1921-1922

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche



Saisonüberblick

Auf dem Verbandstag des Süddeutschen Fußball-Verbandes wurde eine Spielklassenreform beschlossen, die als Endziel fünf Bezirksligen vorsah. Zunächst wurde jedoch auf Kreisebene weitergespielt und um möglichst vielen Vereine die Chance auf eine Qualifikation zur Bezirksliga zu geben wurden die kreisligen in dieser Saison auf 2 Gruppen zu jeweils 8 Mannschaften erweitert.

Wie bereits erwähnt waren die Erfolge des SVW in den drei letzten Saisons hauptsächlich auf den "Drei H Sturm" mit Josef Herberger, Willi Hutter und Karl Höger begründet. Bereits zu beginn der Saison wechselte Josef Herberger zunächst zum MFC Phönix, kurz darauf spielte er für den VfR Mannheim. Im Laufe der Vorrunde verabschiedeten sich auch Karl Höger(zum FV Bonn) und Willi Hutter(nach SV Saar 05 Saarbrücken). Der Verband ermittelte in diesen Fällen und erklärte Herberger zum "Berufsspieler" und belegte den SVW mit einer Geldstrafe von 1000 Mark. Offensichtlich hatten sowohl der SVW, als auch Herberger selbst Geld für den Vereinswechsel erhalten, was nach dem damaligen Amateurparagraphen verboten war. Außerdem wurde Herberger für 2 Jahre gesperrt, wurde aber im Frühjahr 1923 begnadigt und spielte dann für den VfR Mannheim. Bei Höger und Hutter verhielt es sich wohl ähnlich, da sie aber zu Vereinen aus einem anderen Verbandsgebiet wechselten wurden diese Fälle vom Süddeutschen Fußball-Verband nicht weiter verfolgt. Deutlich wurde aber, dass mittlerweile der Fußballsport auch als Geldquelle für Vereine und Spieler dienten. Der Begriff der "Waldhof-Familie", der bisher so oft erwähnt wurde hat hierdurch auch erheblichen Schaden erlitten.

Trotz dieser schmerzhaften Verluste konnte der SVW bis zum letzten Spieltag die Meisterschaft offen gestalten, wenn auch die Souveränität der vergangenen Saisons und hohe Siege durch "Arbeitsfußball" ersetzt wurden. Nach einer durchwachsenen Saison hatte man im Nachholspiel gegen den Tabellenletzten Bürstadt immerhin die Chance durch einen Sieg ein Entscheidungsspiel gegen Lindenhof zu erzwingen. Am Ende stand jedoch nur ein mageres 1:1, das alle Hoffnungen zunichte machte.

Erfolgreicher verlief die Pokalsaison: Zunächst wurde ein Pokalsieger auf Kreisebene ermittelt. Hierbei schlug der SVW hauptsächlich unterklassige Vereine und holte sich in einem dramatischen Spiel gegen Feudenheim den Titel. Nach einem knappen Sieg gegen Pfalz Ludwigshafen stand der SVW im Halbfinale um den Süddeutschen Pokal. Gegen Freiburg zog man allerdings den kürzeren.

Am 5. Juni wird Karl Höger der erste deutsche Nationalspieler aus Reihen des SV Waldhof. Am 18. September feiern auch Willi Hutter und Sepp Herberger ihr Debüt im Nationaldress. Jungnationalspieler Sepp Herberger wechselt am Ende der Saison vom SV Waldhof 07 zum VfR Mannheim.


Mannschaft 1921/1922

Tor Abwehr Mittelfeld Angriff
Hans Lohrmann Deutscher
Ditton Deutscher
Otto Engelhardt Deutscher
Georg Lidy Deutscher
Reuner Deutscher
Hans Bausch Deutscher
Philipp Bausch Deutscher
Willi Schäfer Deutscher
Albert Brückl Deutscher
Wilhelm Daibel Deutscher
Josef Herberger Deutscher
Karl Höger Deutscher
Willi Hutter Deutscher
Mathias Schneckenberger Deutscher
Heinrich Schwärzel Deutscher
Simon Skudlarek Deutscher
Hermann Söhner Deutscher
Karl Willmann Deutscher


Trainer
William Townley England

Transfer

Zugang alter Verein Abgang neuer Verein
1. Flagge von GermanyGermany Albert Brückl unbekannt Flagge von GermanyGermany Karl Endemann 2.Mannschaft
2. Flagge von GermanyGermany Mathias Schneckenberger unbekannt Flagge von GermanyGermany Heitz unbekannt
3. Flagge von GermanyGermany Ditton unbekannt Flagge von GermanyGermany Julius Walter unbekannt
4. Flagge von GermanyGermany Hermann Söhner 2.Mannschaft

Kreisliga Odenwald Abteilung I

Spiele

Sp. Datum Heim Gast Ergebnis Bericht
1. 25. September 1921 SpuTV 1877 Waldhof - SV 98 Darmstadt 0:0
2. 16. Oktober 1921 SpuTV 1877 Waldhof - VfL Neckarau 2:2
3. 23. Oktober 1921 MFC 08 Lindenhof - SpuTV 1877 Waldhof 1:2
4. 30. Oktober 1921 SpuTV 1877 Waldhof - Germania Pfungstadt 7:1
5. 6. November 1921 VfR Bürstadt - SpuTV 1877 Waldhof 2:3
6. 20. November 1921 SC Käfertal - SpuTV 1877 Waldhof 1:3
7. 27. November 1921 SpVgg Sandhofen - SpuTV 1877 Waldhof 0:1
8. 4. Dezember 1921 SpuTV 1877 Waldhof - SC Käfertal 7:1
9. 11. Dezember 1921 SV 98 Darmstadt - SpuTV 1877 Waldhof 1:0
10. 8. Januar 1922 VfL Neckarau - SpuTV 1877 Waldhof 5:5 Spielbericht
11. 15. Januar 1922 SpuTV 1877 Waldhof - SpVgg Sandhofen 1:2 Spielbericht
12. 23. Januar 1922 SpuTV 1877 Waldhof - MFC 08 Lindenhof 0:0
13. 29. Januar 1922 Germania Pfungstadt - SpuTV 1877 Waldhof 1:2
14. 19. Februar 1922 SpuTV 1877 Waldhof - VfR Bürstadt 1:1

Abschlusstabelle

Kreisliga Odenwald, Abteilung I
1. MFC 08 Lindenhof 14 09 03 02 33:11 21–07
2. SV Waldhof Mannheim (M) 14 08 04 02 33:17 20–08
3. SV Darmstadt 98 14 07 04 03 29:16 18–10
4. VfL Neckarau 14 06 05 03 36:20 17–11
5. SpVgg Sandhofen 14 08 01 05 27:21 17–11
6. Germania Pfungstadt 14 04 00 10 21:48 08–20
7. SC Käfertal 14 03 00 11 11:38 06–22
8. VfR Bürstadt 14 02 01 11 17:36 05–23

Süddeutscher Verbandspokal

Sp. Datum Heim Gast Ergebnis
1. 16. Oktober 1921 SV Waldhof - Sport-Club Reilingen 11:0
2. 18. Dezember 1921 SV Waldhof - FC Olympia Lampertheim 6:2
3. 26. Februar 1922 SV Waldhof - FC Germania Friedrichsfeld 7:1
4. 26. März 1922 SV Waldhof - FVgg 98 Seckenheim 4:0
5. 9. April 1922 SV Waldhof - SpVgg Sandhofen 1:0
6. 23. April 1922 SV Waldhof - VfTuR Feudenheim 6:4
7. 7. Mai 1922 SV Waldhof - FC Pfalz Ludwigshafen 1:0 n.V.
HF. 28. Mai 1922 SV Waldhof - FC Freiburg 3:6

Saisonnavigation




Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 18.000 Artikel