1924-1925

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche



Saisonüberblick

Nach den großen Erfolgen der Saison 1923-1924 galt der SVW auch für diese Saison als Mitfavorit. Doch es begann wenig meisterlich: Niederlage gegen Aufsteiger Neckarau, Unentschieden bei Phönix Ludwigshafen und eine deftige 1:5-Pleite beim VfR Mannheim sorgten für einen Fehlstart. Danach gab es allerdings fast nur noch Erfolge zu feiern: 9 Punkte aus den nächsten 5 Spielen. Nach den Niederlagen gegen Phönix Ludwigshafen und VfR Mannheim in der Rückrunde war allerdings klar, dass der SVW mit dem Titelrennen nicht zu tun haben würde. Obwohl sich der Kader gegenüber dem Vorjahr kaum verändert hatte, war die junge Mannschaft noch nicht reif genug für weitere Großtaten. Der dritte Platz bei 15:13 Punkten war die schlechteste Bilanz seit Ende des 1.Weltkrieges.

Wesentlich besser waren die Leistungen im Pokalwettbewerb. Nach Siegen auf Bezirksebene gegen Lorsch, Feudenheim und Phönix Ludwigshafen hatte man sich für das Viertelfinale des SDFV-Pokals qualifiziert. Erneut konnte hier der 1. FC Nürnberg besiegt werden, doch im Halbfnale gab es eine knappe Niederlage gegen SpVgg Fürth.

Im Dezember 1924 zog der SVW zum zweiten Mal um. Der "Sandacker" hinter der Waldhofschule war als Spielfeld nicht besonders geeignet, deshalb war man schon seit längerer Zeit auf der Suche nach einem besseren Gelände. Fündig wurde man im äußersten Norden des Waldhofs bei den Schießständen (heute Alsenweg). Am 14. September 1924 erfolgte dann auch der Umzug in eine dauerhafte Heimat: Das Eröffnungsspiel am Alsenweg wurde, allerdings standesgemäß, mit 0:1 gegen Phönix Ludwigshafen verloren.

Mannschaft 1924/1925

Tor Abwehr Mittelfeld Angriff
Fritz Wittemann Deutscher
Hermann Brezing Deutscher
Georg Lidy Deutscher
Ernst Traude Deutscher
Hans Bausch Deutscher
Philipp Bausch Deutscher
Willi Schäfer Deutscher
Albert Brückl Deutscher
Karl Engelhardt Deutscher
Jakob Hörner Deutscher
Eugen Kohl Deutscher
Heinrich Schwärzel Deutscher
Simon Skudlarek Deutscher


Trainer
unbekannt

Transfer

Zugang alter Verein Abgang neuer Verein
1. Flagge von GermanyGermany Hermann Brezing unbekannt keine bekannt
2. Flagge von GermanyGermany Jakob Hörner Phönix Ludwigshafen

Bezirksliga Rhein

Spiele

Sp. Datum Heim Gast Ergebnis
1. 21. September 1924 SpuTV 1877 Waldhof - VfL Neckarau 1:2
2. 28. September 1924 Phönix Ludwigshafen - SpuTV 1877 Waldhof 0:0
3. 5. Oktober 1924 VfR Mannheim - SpuTV 1877 Waldhof 5:1
4. 12. Oktober 1924 SpuTV 1877 Waldhof - VfTuR Feudenheim 8:2
5. 26. Oktober 1924 SpuTV 1877 Waldhof - SV 98 Darmstadt 3:2
6. 16. November 1924 FC Pfalz 03 Ludwigshafen - SpuTV 1877 Waldhof 0:0
7. 23. November 1924 SpuTV 1877 Waldhof - FK Pirmasens 2:1
8. 7. Dezember 1924 SV 98 Darmstadt - SpuTV 1877 Waldhof 1:5
9. 14. Dezember 1924 SpuTV 1877 Waldhof - Phönix Ludwigshafen 0:1
10. 21. Dezember 1924 VfTuR Feudenheim - SpuTV 1877 Waldhof 0:1
11. 28. Dezember 1924 SpuTV 1877 Waldhof - VfR Mannheim 0:2
12. 4. Januar 1925 VfL Neckarau - SpuTV 1877 Waldhof 4:1
13. 18. Januar 1925 FK Pirmasens - SpuTV 1877 Waldhof 0:0
14. 1. Februar 1925 SpuTV 1877 Waldhof - FC Pfalz 03 Ludwigshafen 2:0

Abschlusstabelle

Bezirksliga Rhein
1. VfR Mannheim 14 39:09 24–04
2. Phönix Ludwigshafen 14 33:12 21–07
3. Waldhof Mannheim (M) 14 24:20 15–13
4. VfL Neckarau (N) 14 23:24 14–14
5. FK Pirmasens 14 22:24 13–15
6. SV Darmstadt 98 (N) 14 17:36 10–18
7. VfTuR Feudenheim 14 18:30 09–19
8. FC Pfalz 03 Ludwigshafen 14 10:31 06–22

Aufsteiger zur Saison 1925/26: Ludwigshafener FG 03, SpVgg. Mannheim

Süddeutscher Verbandspokal

Sp. Datum Heim Gast Ergebnis
1. 11. Januar 1925 SpuTV 1877 Waldhof - SC Olympia Lorsch 3:0
2. 25. Januar 1925 SpuTV 1877 Waldhof - VfTuR Feudenheim 5:1
Fin. Rheinbezirk 22. Februar 1925 Phönix Ludwigshafen - SpuTV 1877 Waldhof 0:1
Fin. Westkreis 10. Mai 1925 SpV 05 Saarbrücken - SpuTV 1877 Waldhof 1:4
Vorr. 14. Juni 1925 SV 98 Darmstadt - 1. FC Nürnberg 2:1
Fin. 21. Juni 1925 SpVgg Fürth - SpuTV 1877 Waldhof 1:0 n.V.

Saisonnavigation




Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 18.000 Artikel