1944-1945

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche



Saisonüberblick

1944-1945 traten nur noch 5 Mannschaften in der Gauliga Baden Nordgruppe gegeneinander an. Die Runde wurde aufgrund des Krieges nicht mehr zu Ende gespielt. Der SV Waldhof wurde als aktueller Tabellenführer zum letzten Meister der Gauliga Baden Nordgruppe gekürt. Am 29.März 1945 eroberten die US-Streitkräfte Mannheim und befreiten die Stadt von den Nazis. 51% der Mannheimer Gebäude wurden bei über 150 Luftangriffen zerstört. 2000 Mannheimer mussten dabei ihr Leben lassen. Zudem fielen 10 000 Mannheimer während des Krieges. 2300 Mannheimer Juden wurden Opfer des Nationalsozialismus. Am 7.Mai 1945 erfolgte schließlich die bedingungslose Kapitulation.

Die meisten Spieler aus dem Kader 1943-1944 konnten wegen dem 2. Weltkrieg nicht antreten, da sie in der Front eingesetzt waren. Manche Spieler kamen zurück und andere ließen Ihr Leben an der Front.

Mannschaft 1944/1945

Tor Abwehr Mittelfeld Angriff
Ernst-Ludwig Drayß Deutscher
Kubisch Deutscher
Philip Zimmermann Deutscher
Hubert Fischer Deutscher
Eisler Deutscher
Rudolf Maier Deutscher
Hans Mayer Deutscher
Hans Bauer Deutscher
Heinschink Deutscher
Hermann Molenda Deutscher
Niederberg Deutscher
Schmidt Deutscher
Wilhelm Wetzel Deutscher
Erich Grab Deutscher
Ludwig Günderoth Deutscher
Kolb Deutscher
Rudolf Kretzler Deutscher
Willi Rube Deutscher
Georg Siegel Deutscher
Ludwig Siffling Deutscher
Karl Spatz Deutscher
Trainer
Fritz Ruchay Deutscher

Transfer

Zugang alter Verein Abgang neuer Verein
1. Flagge von GermanyGermany Hans Bauer unbekannt Flagge von GermanyGermany Werner Bauder Wehrdienst
2. Flagge von GermanyGermany Eisler unbekannt Flagge von GermanyGermany Edgar Blum unbekannt
3. Flagge von GermanyGermany Heinschink unbekannt Flagge von GermanyGermany Willi Emig unbekannt
4. Flagge von GermanyGermany Kolb unbekannt Flagge von GermanyGermany Hubert Fischer Wehrdienst
5. Flagge von GermanyGermany Kubisch unbekannt Flagge von GermanyGermany Richard Grimminger Kriegsgefangenschaft
6. Flagge von GermanyGermany Niederberg unbekannt Flagge von GermanyGermany Ernst Grünhag unbekannt
7. Flagge von GermanyGermany Willi Rube SC Käfertal Flagge von GermanyGermany Herbert Hildebrand unbekannt
8. Flagge von GermanyGermany Schmidt unbekannt Flagge von GermanyGermany Fritz Kiel unbekannt
9. Flagge von GermanyGermany Wilhelm Wetzel unbekannt Flagge von GermanyGermany Krader unbekannt
10. Flagge von GermanyGermany Philip Zimmermann unbekannt Flagge von GermanyGermany Eugen Kuhn unbekannt
11. Flagge von GermanyGermany Georg Siegel Lufthansa-SG Berlin Flagge von GermanyGermany Fritz Lautenbach unbekannt
12. Flagge von GermanyGermany Alfred Lautenklos unbekannt
13. Flagge von GermanyGermany Rudolf Nothaft unbekannt
14. Flagge von GermanyGermany Hans Rupp unbekannt
15. Flagge von GermanyGermany Franz Sättele Wehrdienst
16. Flagge von GermanyGermany Gerd Skudlarek Wehrdienst
17. Flagge von GermanyGermany Josef Walther unbekannt
14. Flagge von GermanyGermany Walter Spagerer unbekannt

Gauliga Baden Nordgruppe

Die Gauliga Baden 1944/45 war die zwölfte und letzte Spielzeit der Gauliga Baden (seit 1939 offiziell „Bereichsklasse Baden“) im Fußball. Ein geregelter Spielbetrieb fand in Süd- und Mittelbaden nicht mehr statt, lediglich in Nordbaden wurde noch bis zum 14. Januar 1945 gespielt, die Spielzeit aber nicht mehr zu Ende geführt. Der SV Waldhof wurde dennoch zum Meister erklärt. Eine deutsche Meisterschaft wurde 1944/45 nicht mehr ausgespielt. Nach Kriegsende lösten die Oberligen die Gauligen als höchste deutsche Spielklasse ab.

Die noch ausgetragenen und bekannten Spielergebnisse der Gruppe Nord ergaben folgenden Tabellenstand bei Abbruch der Runde am 14. Januar 1945:

Spiele

Sp. Datum Heim Gast Ergebnis
1 2. September 1944 SV Waldhof KSG Neckarau/SpVgg 07 2:0
2 1. Oktober 1944 FG Union Heidelberg SV Waldhof 0:1
3 15. Oktober 1944 SV Waldhof VfR Mannheim 3:1
4 5. November 1944 VfTuR Feudenheim SV Waldhof 0:3
5 19. November 1944 KSG Neckarau/SpVgg 07 SV Waldhof 2:10
6 3. Dezember 1944 SV Waldhof VfTuR Feudenheim 4:2
7 31. Dezember 1944 VfR Mannheim SV Waldhof 0:1
    SV Waldhof FG Union Heidelberg *

Abschlusstabelle

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. SV Waldhof  8  8  0  0 024:500 +19 16:00
 2. VfR Mannheim (M)  7  5  0  2 031:100 +21 10:40
 3. VfTuR Feudenheim  8  4  0  4 025:310  −6 08:80
 4. KSG Neckarau/SpVgg 07[A 1]  8  1  0  7 014:350 −21 02:14
 5. FG Union Heidelberg[A 2]  7  0  0  7 002:150 −13 00:14
 6. KSG SC Käfertal/Phönix Mannheim[A 3]  2  1  0  1 005:300  +2 02:20
Zum Saisonende 1943/44:
(M) Titelverteidiger 1943/44: VfR Mannheim
  1. Kriegsspielgemeinschaft aus VfL Neckarau und SpVgg 07 Mannheim
  2. Union Heidelberg trat zu drei Spielen nicht an, diese wurden mit 0:0 und als verloren gewertet.
  3. Kriegsspielgemeinschaft aus SC Käfertal und Phönix Mannheim. Die Mannschaft stellte den Spielbetrieb bereits nach zwei Spielen ein.

Saisonnavigation



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 18.000 Artikel