Alexander Conrad

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexander Conrad
Alexander conrad 2007 08.png
Alexander Conrad (2007-2008)
Spielerinformationen
Geburtstag 15. November 1966
Geburtsort Frankfurt am Main, Deutschland
Nationalität DeutschlandDeutschland Deutschland
Größe 1,84 m
Spitzname Chuck
Position Abwehrspieler
Vereine in der Jugend
bis 1984 DeutschlandDeutschland SG Riederwald
DeutschlandDeutschland BSC 1919 Frankfurt
DeutschlandDeutschland Eintracht Frankfurt U19
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/1984 - 06/1987
07/1987 - 06/1988
07/1988 - 06/1989
07/1989 - 06/1991
07/1991 - 06/1992
07/1992 - 06/1997
07/1997 - 06/1998
07/1998 - 06/2001
DeutschlandDeutschland Eintracht Frankfurt
DeutschlandDeutschland Borussia Dortmund
DeutschlandDeutschland Hessen Kassel
DeutschlandDeutschland Eintracht Frankfurt
DeutschlandDeutschland Rot-Weiß Erfurt
DeutschlandDeutschland FSV Frankfurt
DeutschlandDeutschland SV Raunheim
DeutschlandDeutschland TSG Usingen
14 (0)
08 (0)
01 (0)
01 (0)
05 (0)
39 (0)

Stationen als Trainer
07/2006 - 06/2007
09/2007 - 06/2009
07/2010 - 03/2011
01/2013 - 06/2016
07/2017 - 06/2018
DeutschlandDeutschland KSV Klein-Karben
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim
DeutschlandDeutschland 1. FC Eschborn
DeutschlandDeutschland Kickers Offenbach (Co-Trainer)
DeutschlandDeutschland FSV Frankfurt

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 25. Mai 2017

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Vorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete Parameter

Alexander Conrad (* 15. November 1966 (50) in Frankfurt am Main) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere

Conrad begann seine Karriere 1984 bei Eintracht Frankfurt, und wurde ein Jahr später mit den Hessen Deutscher A-Jugend-Meister. Bei der Eintracht wurde er aber zumeist in der Amateurmannschaft eingesetzt und kam nur zu wenigen Bundesligaspielen. 1985 absolvierte Conrad gegen den SV Waldhof sein erstes Bundesligaspiel in der Startelf. Sein Gegenspieler damals hieß Bernd Klotz. 1988 durfte der gebürtige Darmstädter seinen größten Erfolg feiern, als die Eintracht den DFB-Pokal in die Mainmetropole brachte. Nach diversen Wechseln in der 2. Bundesliga landete er 1992 beim FSV Frankfurt, mit dem er als Stammspieler in die 2. Bundesliga aufstieg. Conrad bestritt insgesamt 24 Bundesliga- und 38 Zweitliga-Spiele und erzielte dabei 1 Tor.

Von 2004 bis 2007 war Conrad Trainer beim hessischen Oberligisten KSV Klein-Karben tätig und führte den Verein auf die Ränge 6, 8 und 4. Seinen Kontrakt bei den Hessen hatte Conrad im Sommer nicht verlängert, weil er seine Chance im bezahlten Fußball suchen wollte, zumindest aber bei einem Klub anheuern wollte, der realistische Chancen auf die Qualifikation für die Regionalliga hat. Das ist beim SV Waldhof gegeben und somit wechselte er am 20.09.2007 als Nachfolger von Steffen Menze zum SV Waldhof Mannheim und stieg in der Saison 2007-2008 mit den Blau-Schwarzen in die Regionalliga Süd auf. Am 7. Juni 2009 wurde Alexander Conrad vom SV Waldhof beurlaubt, da der Verein den sportlichen Bereich neu ausrichten möchte. ZZur Saison 2010/11 übernahm Conrad den hessischen Oberligisten 1. FC Eschborn, aus gesundheitlichen Gründen beendete er sein dortiges Engagement Anfang März 2011.[1]. Zuletzt war Alexander Conrad neben Rico Schmitt über drei Jahre Co-Trainer beim Regionalligisten Kickers Offenbach und trainierte dort zudem für eine Spielzeit die zweite Mannschaft. Ab Sommer 2017 übernimmt er das Chefttrainer-Amt beim hessischen Traditionsverein FSV Frankfurt.

Conrad1.png

Bilder

Weblinks

Einzelnachweise

  1. fnp.de: Die Gesundheit: Conrad tritt zurück (3. März 2011)




Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 18.000 Artikel