Gerd Dais

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gerd Dais

Gerd Dais 2016/17
Spielerinformationen
Geburtstag 11. August 1963
Geburtsort Heidelberg, DeutschlandDeutschland Deutschland
Größe 182 cm
Position Mittelfeld, Angriff
Vereine in der Jugend

bis 1982
DeutschlandDeutschland SG Heidelberg-Kirchheim
DeutschlandDeutschland VfR Mannheim
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/1982 - 06/1984
07/1984 - 06/1985
07/1985 - 06/1987
07/1987 - 06/1992
DeutschlandDeutschland Karlsruher SC
DeutschlandDeutschland FC 08 Homburg
DeutschlandDeutschland SV Sandhausen
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim
13 0(0)
9 0(2)
580(37)
1190(24)
Stationen als Trainer
07/1996 – 06/1997
07/1997 – 06/1999
2000
07/2001 - 06/2002
07/2002 - 11/2004
09/2005 - 02/2010
02/2011 - 11/2012
01/2013 – 04/2013
04/2016 - 06/2016
07/2016 -
DeutschlandDeutschland SV Sandhausen (Co-Trainer)
DeutschlandDeutschland SG Dielheim (Spielertrainer)
DeutschlandDeutschland FC Nöttingen (Spielertrainer)
DeutschlandDeutschland FV Lauda
DeutschlandDeutschland FC Nöttingen
DeutschlandDeutschland SV Sandhausen
DeutschlandDeutschland SV Sandhausen
DeutschlandDeutschland Stuttgarter Kickers
DeutschlandDeutschland FC Nöttingen (Spielertrainer)
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim (Cheftrainer)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Gerd Dais (* 11. August 1963 (53 Jahre) in Heidelberg) ist ein ehemaliger deutscher Fussballspieler.

Vereine

Gerd Dais spielte 10 Jahre in der Jugend der SG Kirchheim. 1982 ging er für ein Jahr zum Oberligisten VfR Mannheim , bevor er 1982 zum Bundesligisten Karlsruher SC wechselte. Mit den Badenern, für die er im ersten Jahr nur zu einem 17-Minuten-Einsatz kam, stieg er in seiner ersten Profi-Saison gleich in die 2.Bundesliga ab. Auch in seinem zweiten Jahr in Karlsruhe kam er für den KSC nur zu 11 Einsätzen, jedoch nie über die volle Distanz. 1984 zog es Dais zum FC Homburg. Aber auch im Saarland konnte er sich nicht durchsetzen, es reichte bei 9 Zweitliga-Einsätzen aber immerhin zu zwei Toren. Als er 1985 zum SV Sandhausen in die damals drittklassige Amateur-Oberliga Baden Württemberg wechselte, schien die Profi-Karriere des 182 cm großen Spielers bereits beendet. Doch nur zwei Jahre später heuerte Dais beim Bundesligisten Waldhof Mannheim an. Bei Waldhof wurde der als Stürmer verpflichtete Dais nach und nach mehr ins Mittelfeld beordert und entwickelte sich dort zu einem Leistungsträger. Als Waldhof Anfang 1990 noch ans Tor zum UEFA-Cup klopfte, hatte Dais daran maßgeblichen Anteil. Doch eine Verletzung beim bislang letzten Bundesliga-Sieges des SVW, am 24.Februar 1990 gegen den 1.FC Kaiserslautern, läutete eine einmalige Verletzungsmisere bei den Mannheimern ein, die schließlich noch zum Abstieg führte. Dais konnte in dieser Saison kein Spiel mehr bestreiten, blieb aber noch zwei Jahre in der 2.Liga für den SVW am Ball. Am Alsenweg beendete er als Sportinvalide seine aktive Karriere.

Insgesamt kam Dais auf 63 Bundesliga-Spiele mit 15 Treffern und 77 2.Liga-Spiele mit 11 Toren.

Vereine als Trainer

Zunächst war Dais von 1996 bis 1997 Co-Trainer beim SV Sandhausen. Von 1997 war er bis 1999 für die SG Dielheim anfangs als Spielertrainer, dann als Cheftrainer verantwortlich. Ab dem 1.Januar 2000 saß er zum ersten Mal beim Verbandsligisten FC Nöttingen auf der Trainerbank. Nur ein halbes Jahr später wurde er vom FV Lauda verpflichtet, kehrte jedoch zwei jahre später zum FC Nöttingen zurück, der gerade in die Oberliga aufgestiegen ist. Mit der Elf um den ehemaligen KSC-Profi Michael Wittwer gelang Dais zwei Jahre später sogar der Aufstieg in die Regionalliga . Dort waren die Remchinger allerdings meist nur Punktelieferant. Dais wurde am 7.11.2004 entlassen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Nöttinger aus 14 Spielen "nur" 10 Punkte geholt - ohne Gerd Dais holten die Nöttinger aus den noch folgenden 20 Spielen ganze sechs Zähler. Seit dem 29.9.2005 ist er für den SV Sandhausen verantwortlich, mit denen er 2007 in die Regionalliga aufstieg. Nach einer 1:3-Heimniederlage gegen den Tabellenletzten Wuppertaler SV im Aufstiegskampf zur 2. Bundesliga wurde der ehemalige Bundesliga-Profi am 23. Februar 2010 entlassen. Bereits am 14. Februar 2011 wurde Dais bei den Hardtwäldern erneut als Chefcoach verpflichtet. Weiterhin ist Dais seit 1995 als Fußball-Lehrer in der 1. Fußballschule Rhein-Neckar Mitglied. In der Saison 2011/2012 stieg er als Trainer mit dem SV Sandhausen in die zweite Bundesliga auf. Als der Verein dort nach 14 Spielen mit nur neun Punkten und zuletzt sechs Niederlagen in Folge den letzten Tabellenplatz belegte, wurde er im November 2012 erneut beurlaubt.

Ab dem 2. Januar 2013 war Dais bei den Stuttgarter Kickers tätig.[1] Nach zehn Ligaspielen bei dem abstiegsbedrohten Drittligisten wurde er jedoch bereits am 7. April 2013 wieder entlassen, nachdem die Mannschaft unter seiner Leitung sechs Niederlagen und nur zwei Siege erreichte.[2] Am 14. April 2016 wurde Dais Trainer beim FC Nöttingen, die Vertragslaufzeit ist zunächst bis Ende der Saison ausgelegt.[3]Am Ende der Saison wurde sein Vertrag nach Aufstieg in die Regionalliga Südwest aus Kostengründen jedoch gekündigt.

Ab Juli 2016 übernimmt Gerd Dais an seiner alten Wirkungsstätte beim SV Waldhof Mannheim den Cheftrainerposten. „Ich weiß um die große Herausforderung, die diese Aufgabe mit sich bringt und die durch den so knapp verpassten Aufstieg natürlich noch einmal schwerer wird.“ Dennoch sei ihm „davor nicht bange, ganz im Gegenteil. Ich freue mich darauf, mit der Mannschaft zu arbeiten“, so Dais

Bilder

Einzelnachweis

  1. stuttgarter-kickers.de: Gerd Dais wird neuer Cheftrainer der Stuttgarter Kickers, 20. Dezember 2012, abgerufen am 21. Dezember 2012.
  2. kicker.de: Dais muss gehen - Morales übernimmt, 7. April 2013, abgerufen am 7. April 2013.
  3. http://www.pz-news.de/sport_artikel,-Trainer-Theater-in-Noettingen-Dais-kommt-fuer-Wittwer-_arid,1091753.html

Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 18.000 Artikel