II. Division 1962/63

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
2. Oberliga 1962/63
2. Oberliga 1961/62
Oberliga 1962/63

Die II. Division 1962/63 war die vierzehnte und letzte Spielzeit der II. Division, die zwischen 1949 und 1963 in Teilen Deutschlands die zweithöchste Spielklasse im Fußball bildete. In der Saison 1962/63 gab es in West-, Südwest- und Süddeutschland je eine eingleisige II. Division. In Norddeutschland und West-Berlin wurde die II. Division nicht eingeführt. Hier war die Amateurliga die zweithöchste Spielklasse.

West

Der VfB Bottrop wurde letzter Meister der II. Division West. Die ersten acht Mannschaften qualifizierten sich für die neu geschaffene Regionalliga West, während der Rest in das Amateurlager zurück musste. Von den acht Vereinen, die die Regionalligaqualifikation verpassten, konnte lediglich der VfL Bochum dauerhaft in den Profifußball zurückkehren.

Platz Verein Spiele Tore Punkte
01. VfB Bottrop 30 49:34 37:23
02. TuS Duisburg 48/99 30 40:37 37:23
03. SpVgg Herten 30 50:39 35:25
04. STV Horst-Emscher 30 52:43 34:26
05. Sportfreunde Siegen 30 63:57 33:27
06. Rot-Weiss Essen 30 55:45 32:28
07. Arminia Bielefeld (N) 30 51:44 32:28
08. Duisburger SpV (A) 30 50:49 32:28
09. SV Sodingen (A) 30 47:33 31:29
10. Eintracht Gelsenkirchen 30 47:41 30:30
11. Sportfreunde Gladbeck 30 52:50 30:30
12. Dortmunder SC 95 30 52:50 30:30
13. SV Neukirchen-Vluyn 30 45:47 29:31
14. VfL Bochum 30 54:53 27:33
15. Duisburger FV 08 (N) 30 34:45 23:37
16. Bonner FV 30 26:98 09:51
Qualifiziert für die Regionalliga West 1963/64
(A) Absteiger aus der Oberliga West 1961/62
(N) Aufsteiger aus der Verbandsliga 1961/62

Aufstiegsrunde

An der Aufstiegsrunde zur Regionalliga West nahmen die Landesmeister der drei westdeutschen Verbände teil.

Platz Verein Spiele Tore Punkte
1. Lüner SV 2 3:1 4:0
2. Homberger SV 2 3:4 1:3
3. SG Düren 99 2 2:3 1:3
Qualifiziert für die Regionalliga West 1963/64

Südwest

Phönix Ludwigshafen wurde letzter Meister der II. Division Südwest. Neben den Ludwigshafenern qualifizierte sich Eintracht Trier direkt für die neu geschaffene Regionalliga Südwest. Der Dritte SV Weisenau setzte sich in der Direktqualifikation gegen den 15. der Oberliga Südwest Eintracht Bad Kreuznach durch. Die Entscheidung zu Gunsten von Weisenau fiel durch Losentscheid.

Die Mannschaften auf den Plätzen 3 bis 8, der Letzte der Oberliga Südwest SV Niederlahnstein sowie der südwestdeutsche Amateurmeister ASV Landau ermittelten in zwei Vierergruppen weitere Teilnehmer an der Regionalliga Südwest. Es qualifizierten sich Phönix Bellheim, der SV Niederlahnstein, der TSC Zweibrücken und der SV 06 Völklingen.

Die beiden Gruppendritten ASV Landau und Eintracht Bad Kreuznach ermittelten in einem Entscheidungsspiel den letzten Teilnehmer an der Regionalliga. Das Spiel endete nach Verlängerung torlos unentschieden. Nach Münzwurf qualifizierte sich Landau, so dass Bad Kreuznach faktisch aus der ersten in die dritte Liga abstieg.

Platz Verein Spiele Tore Punkte
01. Phönix Ludwigshafen (A) 30 78:25 47:13
02. Eintracht Trier (A) 30 75:41 41:19
03. SV Weisenau 30 72:53 41:19
04. Phönix Bellheim (N) 30 69:58 36:24
05. SV 06 Völklingen 30 45:44 36:24
06. VfB Wissen (N) 30 69:60 34:26
07. Hassia Bingen 30 62:61 32:28
08. TSC Zweibrücken 30 49:47 31:29
09. FSV Schifferstadt 30 53:62 29:31
10. Germania Metternich 30 61:56 28:32
11. SV St. Ingbert 30 35:54 24:36
12. VfB Theley 30 44:65 24:36
13. SV Ludweiler-Warndt 30 43:52 22:38
14. FV Engers 07 30 40:58 21:39
15. SC Friedrichsthal 30 39:64 18:42
16. FV Speyer 30 31:65 18:42
Qualifiziert für die Regionalliga Südwest 1963/64
Teilnehmer an den Relegationsspielen zur Regionalliga 1963/64
(A) Absteiger aus der Oberliga Südwesst 1961/62
(N) Aufsteiger aus der Amateurliga 1961/62

Süd

Der FSV Frankfurt wurde letzter Meister der II. Division Süd. Die Mannschaften auf den Plätzen 1 bis 9 qualifizierten sich für die neu geschaffene Regionalliga Süd. Alle anderen Mannschaften mussten in die jeweilige Amateurliga absteigen.

Platz Verein Spiele Tore Punkte
01. FSV Frankfurt (A) 34 63:46 45:23
02. ESV Ingolstadt-Ringsee (N) 34 70:42 41:27
03. SV 07 Waldhof (A) 34 67:46 41:27
04. 1. FC Pforzheim 34 70:47 40:28
05. Freiburger FC 34 68:38 39:29
06. Stuttgarter Kickers 34 61:47 38:30
07. Amicitia Viernheim 34 70:56 38:30
08. SpVgg Neu-Isenburg 34 73:73 36:32
09. Borussia Fulda 34 53:54 36:32
10. SV Darmstadt 98 (N) 34 46:50 35:33
11. VfB Helmbrechts 34 58:64 34:34
12. VfL Neustadt/Coburg 34 51:56 30:38
13. SSV Jahn Regensburg 34 44:72 30:38
14. 1. FC Haßfurt 34 70:86 29:39
15. Viktoria Aschaffenburg 34 62:62 28:40
16. FC Singen 04 34 41:62 28:40
17. FC Hanau 93 34 51:79 23:45
18. VfR Heilbronn 34 49:87 21:47
Qualifiziert für die Regionalliga Süd 1963/64
(A) Absteiger aus der Oberliga Süd 1961/62
(N) Aufsteiger aus der Amateurliga 1961/62

siehe auch

Literatur

Hardy Grüne: Vom Kronprinzen bis zur Bundesliga. 1890 bis 1963. Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 1. AGON Sportverlag, Kassel 1996, ISBN 3-928562-85-1, S. 416.



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 18.000 Artikel