Manfred Grimm

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manfred Grimm
Manfred Grimm.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Manfred Grimm
Geburtstag 1. Januar 1948
Geburtsort DeutschlandDeutschland Deutschland
Position Stürmer
Vereinsinformationen Karriereende
Vereine in der Jugend
bis 1966 DeutschlandDeutschland SV Waldhof
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/1966 - 06/1968
07/1968 - 06/1972
07/1972 - 06/1973
07/1973 - 06/1974
07/1974 - 06/1983
DeutschlandDeutschland SV Waldhof
DeutschlandDeutschland Ludwigshafener SC
DeutschlandDeutschland Karlsruher SC
DeutschlandDeutschland Ludwigshafener SC
DeutschlandDeutschland VfR Heilbronn


3 (1)

33 (7)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 2. Januar 2013

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Vorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete Parameter

Manfred Grimm (* 1. Januar 1948 (69)) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere

Manfred Grimm spielte bis 1966 in der Waldhof-Jugend und schaffte es in der Saison 1966-1967 von der Jugend in die erste Mannschaft aufzusteigen. Der SV Waldhof Mannheim spielte damals in der Regionalliga Süd und Manfred wurde im Mittelfeld eingesetzt. Nach zwei Jahren "Blau-Schwarz" spielte er später für den Karlsruher SC und den Ludwigshafener SC. Zur Saison 1974/75 wechselte er zum damals in der 2. Liga Süd spielenden VfR Heilbronn. Er wurde schnell Stammspieler und erzielte in seiner ersten Saison an deren Ende er Abstieg in die 1. Amateurliga stand sieben Tore. In den folgenden Jahren versuchte der VfR vergeblich, in den Profibereich zurückzukehren. An Manfred Grimm lag es dabei am wenigsten, so konnte er u.a. in der Saison 1976/77 14 Treffer erzielen. Eine Saison später machte er sich für die VfR-Fans unsterblich, als er sich am 15. August 1977 beim 4:2-Sieg gegen den großen Stadtrivalen Union Böckingen in den erlauchten Kreis der Stadtderby-Torschützen eintrug.

1978 erreichte er mit dem VfR Heilbronn die Qualifikation 1978/79 zur neugegründete Oberliga Baden-Württemberg. Als einer der wenigen war er nicht am großen Skandal am Ende dieser Saison beteiligt, als nahezu die gesamte Mannschaft nach dem errungenen Titel zum Feiern nach Mallorca flog, anstatt im WFV-Pokal-Spiel gegen den SB Heidenheim anzutreten.

In der ersten Oberligaspielzeit trug Grimm mit 14 Saisontreffern erheblich zum Klassenerhalt bei. Beim 13:1-Sieg gegen den DJK Konstanz erzielte er fünf Treffer. In der folgenden Saison wurde er mit 20 Treffern Oberliga-Torschützenkönig. Dabei erzielte er am 13. März 1982 beim 3:0-Sieg gegen den FV Lauda ein Hattrick innerhalb von fünf Minuten. Nach der Saison 1982/83 beendete Manfred Grimm seine aktive Karriere.

Manfred Grimm ist der ältere Bruder des ehemaligen Waldhof-Spielers Reinhard Grimm.

Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 18.000 Artikel