Rolf Lederer

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rolf Lederer
Rolf Lederer.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Rolf Lederer
Geburtstag 19. Juli 1937
Geburtsort Weida/Thüringen, DeutschlandDeutschland
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
bis 1955 BSG Fortschritt Weida
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/1955 - 06/1958
07/1959 - 06/1972
DeutschlandDeutschland SV 07 Seckenheim
DeutschlandDeutschland Waldhof Mannheim
 ? (?)
703 (7)
Nationalmannschaft
1961 DeutschlandDeutschland Deutschland 3(0)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 19. Juli 2013

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Rolf Lederer (* 19. Juli 1937 in Weida/Thüringen; † 22. September 2011 in Dossenheim) ist ein ehemaliger deutscher Fussballspieler.

Karriere

Rolf Lederer spielte bereits mit 17 Jahren in der ersten Mannschaft des BSG Fortschritt Weida. Nach seiner Übersiedlung kam der gelernte Weber zunächst zum SV 07 Seckenheim (1955-1958). Von 1959 bis 1972 hielt er dem SV Waldhof die Treue, absolvierte - überwiegend auf der linken Läuferposition - mehr als 700 Spiele für die Blau-Schwarzen, die ihn zum Ende seiner Karriere zum Ehrenspielführer ernannten.

Lederer verkörperte in seiner aktiven Zeit auf dem Spielfeld typische "Waldhof-Schule". Seine Technik stand ganz im Zeichen von schnellen Spielzügen und gefährlichen Überraschungsmomenten. Dies fiel Anfang der 60er Jahre auch Bundestrainer Sepp Herberger auf. Drei Mal berief er den Mittelfeldregisseur 1961 zu Testspielen ins Nationalteam. Hätte er sich nicht verletzt, wäre Lederer bei der Weltmeisterschaft 1962 dabei gewesen. Erfolgstrainer Max Merkel hätte ihn 1967 am liebsten zum 1. FC Nürnberg geholt: "Schade, dass Lederer schon fast 30 Jahre alt ist. Wäre er einige Jährchen jünger, würde ich ihn sofort zu mir holen", sagte Merkel einst.

Rolf Lederer galt nicht nur als beidfüßiger Akteur. Sein faires Spiel machte ihn zu einem großen Sportsmann. Nicht einmal in seiner Karriere wurde der in Ladenburg lebende Sportler vom Platz gestellt. In den Jahren am Alsenweg erlebte er alle sportlichen Höhen und Tiefen - von der höchsten Spielklasse Oberliga Ende der 50er bis zum Abstieg in die drittklassige Amateur-Oberliga Nordbaden 1970. Bis ins hohe Alter besuchte Lederer regelmäßig die Spiele des SVW. Er war wohl größter Fan seiner beiden Enkel, deren Entwicklung er beim FV 03 Ladenburg verfolgte.

Am 22. September 2011 verunglückte der Ehrenspielführer bei einem Fahrradunfall in Dossenheim tödlich.[1]

Einzelnachweise

  1. spowo.net: Rolf Lederer tödlich verunglückt

Bilder

Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 18.000 Artikel