Süddeutsche Fußballmeisterschaft 1926/27

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Süddeutsche Fußballmeisterschaft 1926/27 gewann der 1. FC Nürnberg. Neben dem Südmeister qualifizierten sich mit der SpVgg. Fürth und dem SV 1860 München zwei weitere Vereine aus Bayern für die Endrunde um die Deutsche Fußballmeisterschaft 1926/27. Alle drei erreichten das Halbfinale, der 1. FC Nürnberg besiegte im Finale Hertha BSC und wurde zum fünften Mal deutscher Meister.

Bezirksklassen

Modus und Übersicht

In die obersten Spielklassen Süddeutschlands waren in dieser Spielzeit 50 Mannschaften in fünf Bezirksligen eingeteilt. Für die Endrunde um die Süddeutsche Meisterschaft qualifizierten sich die fünf Staffelmeister sowie der Pokalsieger des Vorjahres. Die Vizemeister spielten in einer Trostrunde um die Chance, noch den dritten süddeutschen Teilnehmer an der Deutschen Meisterschaftsendrunde zu stellen.

Bezirk Meister
Main FSV Frankfurt
Rhein VfL Neckarau
Rheinhessen/Saar FSV Mainz 05
Württemberg/Baden VfB Stuttgart
Bayern 1. FC Nürnberg

Die Bezirksligen wurden zur Runde 1927/28 reformiert. Die Anzahl der Ligen wurde von fünf auf vier reduziert, die jedoch jeweils in zwei Gruppen aufgeteilt waren, so dass sich die Zahl der obersten Spielklassen in Süddeutschland von fünf auf insgesamt acht erhöhte. Dadurch musste in dieser Runde kein Verein in die Zweitklassigkeit absteigen.

Main

Bezirksliga Main
01. FSV Frankfurt 18 62:18 31–05
02. Eintracht Frankfurt 18 41:19 28–08
03. Kickers Offenbach 18 29:26 20–16
04. Rot-Weiss Frankfurt 18 29:22 19–17
05. VfL Neu-Isenburg (N) 18 34:31 18–18
06. 1. Hanauer FC 93 18 26:31 16–20
07. Germania 94 Frankfurt 18 25:32 15–21
08. Union Niederrad 18 46:48 14–22
09. Viktoria Aschaffenburg 18 31:58 11–25
10. Viktoria 1894 Hanau (N) 18 31:58 12–32

Ab der Saison 1927/28 spielten neun der zehn Vereine in der „Bezirksliga Main/Hessen, Gruppe Main“. Der VfL Neu-Isenburg wurde in die Gruppe Hessen eingeteilt.

Rhein

Bezirksliga Rhein
01. VfL Neckarau 18 63:24 28–08
02. VfR Mannheim 18 63:29 25–11
03. Phönix Ludwigshafen 18 42:30 25–11
04. Waldhof Mannheim 18 60:41 21–15
05. FK Pirmasens 18 45:49 19–17
06. SV Darmstadt 98 18 44:55 18–18
07. Ludwigshafener FG 03 18 39:42 16–20
08. FV Speyer (N) 18 52:67 12–24
09. SpVgg Sandhofen (N) 18 31:66 08–28
10. Phönix Mannheim (N) 18 28:64 08–28
  • Ab der Saison 1927/28 spielten acht der zehn Vereine in der „Bezirksliga Rhein/Saar, Gruppe Rhein“.
  • Der FK Pirmasens wechselte in die „Bezirksliga Rhein/Saar, Gruppe Saar“.
  • Der SV Darmstadt 98 wechselte in die „Bezirksliga Main/Hessen, Gruppe Hessen“.

Rheinhessen/Saar

Bezirksliga Rheinhessen/Saar
01. FSV Mainz 05 18 51:28 26–10
02. FV Saarbrücken 18 43:20 25–11
03. Wormatia Worms 18 42:25 24–12
04. SV Wiesbaden 18 38:22 20–16
05. Hassia Bingen (N) 18 33:40 19–17
06. 1. FC Idar 18 33:34 16–20
07. Borussia Neunkirchen 18 38:40 16–20
08. Alemannia Worms (N) 18 27:32 16–20
09. Saar 05 Saarbrücken (N) 18 34:45 14–22
10. Eintracht Trier (N) 18 14:67 04–32

Zur Saison 1927/28 wurde die Bezirksliga Rheinhessen/Saar aufgeteilt. Die Vereine wurden in diese zwei Staffeln eingeteilt:

  • Bezirksliga Main/Hessen, Gruppe Hessen: FSV Mainz 05, Wormatia Worms, SV Wiesbaden, Hassia Bingen, Alemannia Worms
  • Bezirksliga Rhein/Saar, Gruppe Saar: FV Saarbrücken, 1. FC Idar, Borussia Neunkirchen, Saar 05 Saarbrücken, Eintracht Trier

Württemberg/Baden

Bezirksliga Württemberg/Baden
01. VfB Stuttgart 18 49:20 31–05
02. Karlsruher FV 18 69:29 29–07
03. Stuttgarter Kickers 18 52:29 26–10
04. Stuttgarter SC 18 30:32 18–18
05. SC Freiburg (N) 18 49:44 17–19
06. Phönix Karlsruhe (N) 18 29:40 16–20
07. VfR Heilbronn 18 29:35 15–21
08. Freiburger FC 18 36:52 14–22
09. Union Böckingen (N) 18 24:44 10–26
10. Sportfreunde Stuttgart (N) 18 24:73 04–32

Zur Saison 1927/28 wurde die Liga in zwei Gruppen aufgeteilt:

  • Gruppe Württemberg: VfB Stuttgart, Stuttgarter Kickers, Stuttgarter SC, VfR Heilbronn, Union Böckingen, Sportfreunde Stuttgart (sowie drei Aufsteiger)
  • Gruppe Baden: Karlsruher FV, SC Freiburg, Phönix Karlsruhe, Freiburger FC (sowie vier Aufsteiger)

Bayern

Bezirksliga Bayern
01. 1. FC Nürnberg 18 64:17 33–03
02. SV 1860 München 18 53:31 24–12
03. Wacker München 18 46:22 24–12
04. SpVgg. Fürth 18 45:26 24–12
05. FC Bayern München 18 41:26 23–13
06. ASV Nürnberg 18 49:52 15–21
07. VfR Fürth 18 28:49 13–23
08. FC Fürth (N) 18 23:48 09–27
09. 1. FC Bayreuth (N) 18 23:55 09–27
10. Schwaben Augsburg 18 28:74 06–30

Zur Saison 1927/28 wurde die Liga in zwei Gruppen aufgeteilt:

  • Gruppe Nordbayern: 1. FC Nürnberg, SpVgg. Fürth, ASV Nürnberg, VfR Fürth, FC Fürth, 1. FC Bayreuth (sowie drei Aufsteiger)
  • Gruppe Südbayern: SV 1860 München, Wacker München, FC Bayern München, Schwaben Augsburg (sowie drei Aufsteiger)

Endrunde um die Süddeutsche Meisterschaft

In der Endrunde spielten die Meister der fünf Bezirksligen sowie der amtierende Pokalsieger in einer Doppelrunde den süddeutschen Meister aus. Die Bezirkszweiten traten in einer Trostrunde gegeneinander an. Deren Gewinner spielte anschließend gegen den Dritten der Meisterschaftsendrunde um den dritten süddeutschen Teilnehmer an der Deutschen Meisterschaftsendrunde.

Abschlusstabelle Endrunde
1. 1. FC Nürnberg 10 28:14 16–04
2. SpVgg. Fürth 10 41:14 15–05
3. FSV Frankfurt 10 22:30 09–11
4. VfL Neckarau 10 23:28 08–12
5. VfB Stuttgart 10 24:28 07–13
6. FSV Mainz 05 10 13:37 05–15
„Trostrunde“ der Bezirksliga-Zweiten
1. SV 1860 München 8 20:08 11–05
2. Karlsruher FV 8 15:12 10–06
3. Eintracht Frankfurt 8 14:14 08–08
4. VfR Mannheim 8 16:20 07–09
5. FV Saarbrücken 8 09:20 04–12
Qualifikation zur Deutschen Meisterschaftsendrunde
SV 1860 München FSV Frankfurt 0:2 24. April 1927

Quellen



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 18.000 Artikel