Süddeutsche Fußballmeisterschaft 1930/31

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Süddeutsche Fußballmeisterschaft 1930/31 gewann die SpVgg. Fürth. Gemeinsam mit den Franken zogen Vizemeister Eintracht Frankfurt sowie der SV 1860 München in die Endrunde um die Deutsche Fußballmeisterschaft 1930/31 ein. Fürth und Frankfurt schieden im Viertelfinale aus, die „Löwen“ wurden Deutscher Vizemeister.

Bezirksklassen

Modus und Übersicht

In die obersten Spielklassen Süddeutschlands waren in dieser Spielzeit 64 Mannschaften in vier Bezirksligen zu je zwei Staffeln eingeteilt. Für die Endrunde um die Süddeutsche Meisterschaft qualifizierte sich der jeweilige Staffelmeister. Die Vizemeister und Dritten der acht Staffeln spielten den dritten süddeutschen Teilnehmer an der Deutschen Meisterschaftsendrunde aus. Da die Ligen zur Runde 1931/32 auf zehn Mannschaften pro Staffel aufgestockt wurden, gab es in diesem Jahr in den meisten Staffeln keinen Absteiger.

Bezirk Gruppe Meister
Main/Hessen Main Eintracht Frankfurt
Hessen Wormatia Worms
Rhein/Saar Rhein Waldhof Mannheim
Saar FK Pirmasens
Württemberg/Baden Württemberg Union Böckingen
Baden Karlsruher FV
Bayern Nordbayern SpVgg. Fürth
Südbayern FC Bayern München

Main/Hessen

Bezirksliga Main/Hessen, Gruppe Main
1. Eintracht Frankfurt (M) 14 51:13 23–05
2. Rot-Weiss Frankfurt 14 26:17 18–10
3. Union Niederrad 14 41:22 17–11
4. Kickers Offenbach 14 29:21 16–12
5. FSV Frankfurt 14 19:16 14–14
6. 1. Hanauer FC 93 14 21:35 11–17
7. Germania Bieber 14 14:34 11–17
8. SpVgg 03 Fechenheim (N) 14 14:58 02–26
Bezirksliga Main/Hessen, Gruppe Hessen
1. Wormatia Worms (M) 18 49:13 22–06
2. VfL Neu-Isenburg 14 28:20 17–11
3. SV Wiesbaden 14 27:18 16–12
4. Alemannia Worms 14 26:26 13–15
5. FSV Mainz 05 14 27:30 13–15
6. FC Langen 14 18:31 12–16
7. Viktoria Urberach (N) 14 24:43 12–16
8. SV Darmstadt 98 14 13:31 07–21

Der VfL Neu-Isenburg wechselte zur Saison 1931/32 in die Gruppe Main.

Rhein/Saar

Bezirksliga Rhein/Saar, Gruppe Rhein
1. Waldhof Mannheim (M) 14 37:18 20–08
2. Phönix Ludwigshafen 14 33:19 20–08
3. VfL Neckarau 14 40:28 19–09
4. Mundenheimer SpVgg 14 25:23 14–14
5. MFC 08 Lindenhof 14 22:31 13–15
6. VfR Mannheim 14 35:28 11–17
7. SpVgg Sandhofen 14 25:36 10–18
8. Kirchheimer FG (N) 14 18:52 05–23
Bezirksliga Rhein/Saar, Gruppe Saar
1. FK Pirmasens (M) 14 47:19 24–04
2. FV Saarbrücken 14 30:21 18–10
3. 1. FC Idar 14 44:27 16–12
4. Borussia Neunkirchen 14 34:29 16–12
5. Saar 05 Saarbrücken 14 29:44 11–17
6. Sportfreunde Saarbrücken 14 31:39 10–18
7. VfR Pirmasens 14 20:35 10–18
8. VfB Dillingen (N) 18 20:41 07–21

Württemberg/Baden

Bezirksliga Württemberg/Baden, Gruppe Württemberg
1. Union Böckingen 14 30:18 21–07
2. 1. FC Pforzheim 14 41:22 19–09
3. Stuttgarter Kickers 14 28:20 19–09
4. VfB Stuttgart (M) 14 35:16 19–09
5. Germania Brötzingen 14 23:27 11–17
6. FC Birkenfeld 14 18:26 09–19
7. FV Zuffenhausen (N) 14 17:50 09–19
8. VfR Heilbronn 14 22:35 05–23
Bezirksliga Württemberg/Baden, Gruppe Baden
1. Karlsruher FV 14 64:21 26–02
2. Phönix Karlsruhe 14 27:22 15–13
3. Rastatter FV 04 14 27:27 13–15
4. SpVgg 08 Schramberg 14 30:29 13–15
5. FC 08 Villingen 14 21:30 13–15
6. VfB Karlsruhe (N) 14 21:29 12–16
7. SC Freiburg 14 19:36 11–17
8. Freiburger FC (M) 14 28:43 09–19

Bayern

Bezirksliga Bayern, Gruppe Nordbayern
1. SpVgg. Fürth (M) 14 50:13 27–01
2. 1. FC Nürnberg 14 49:13 20–08
3. VfR Fürth 14 18:25 13–15
4. FC Bayern Hof 14 20:28 13–15
5. FV Würzburg 04 14 21:28 12–16
6. ASV Nürnberg 14 27:36 10–18
7. Würzburger Kickers (N) 14 24:41 10–18
8. 1. FC Bayreuth 14 14:39 07–21
Bezirksliga Bayern, Gruppe Südbayern
1. FC Bayern München (M) 14 51:27 23–05
2. SV 1860 München 14 44:18 19–09
3. Schwaben Augsburg 14 32:24 18–10
4. Jahn Regensburg 14 35:26 16–12
5. Wacker München 14 26:35 11–17
6. Teutonia München 14 28:44 11–17
7. VfB Ingolstadt-Ringsee (N) 14 36:61 08–20
8. DSV München 14 15:32 06–22

Endrunde um die Süddeutsche Meisterschaft

Der Modus der Endrunde blieb in diesem Jahr unverändert: Die Meister der acht Bezirksliga-Staffeln spielten in einer Doppelrunde den süddeutschen Meister aus. Die Bezirkszweiten und -dritten spielten in zwei Gruppen ebenfalls eine Doppelrunde, anschließend ermittelten die beiden Gruppensieger den dritten süddeutschen Teilnehmer an der Deutschen Meisterschaftsendrunde.

Abschlusstabelle Endrunde
1. SpVgg. Fürth 14 36:17 21–07
2. Eintracht Frankfurt 14 32:20 20–08
3. FC Bayern München 14 43:24 19–09
4. Waldhof Mannheim 14 33:31 13–15
5. Karlsruher FV 14 26:29 13–15
6. FK Pirmasens 14 30:42 10–18
7. Wormatia Worms 14 32:41 09–19
8. Union Böckingen 14 24:52 07–21
Runde der Zweiten/Dritten, Gruppe Nordwest
1. Phönix Ludwigshafen 14 32:19 19–09
2. VfL Neu-Isenburg 14 29:19 19–09
3. Rot-Weiss Frankfurt 14 34:28 18–10
4. FV Saarbrücken 14 30:30 15–13
5. Union Niederrad 14 34:32 13–15
6. VfL Neckarau 14 33:35 11–17
7. 1. FC Idar 14 29:51 09–19
8. SV Wiesbaden 14 20:27 08–20
Runde der Zweiten/Dritten, Gruppe Südost
1. SV 1860 München 14 70:21 26–02
2. 1. FC Nürnberg 14 46:13 20–08
3. Schwaben Augsburg 14 45:42 18–10
4. 1. FC Pforzheim 14 41:32 16–12
5. Stuttgarter Kickers 14 35:29 16–12
6. VfR Fürth 14 32:45 08–20
7. Rastatter FV 04 14 22:55 06–22
8. Phönix Karlsruhe 14 11:65 02–26
Qualifikation zur Deutschen Meisterschaftsendrunde
Phönix Ludwigshafen SV 1860 München 3:3 n.V. 10. Mai 1931
SV 1860 München Phönix Ludwigshafen 2:1 13. Mai 1931 (Wiederholungsspiel)

Quellen



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 18.000 Artikel