Tschammerpokal 1935

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Tschammer-Pokal

Der Tschammerpokal 1935 war die erste Austragung eines nationalen Pokalwettbewerbs im deutschen Fußball. Er wurde nach dem damaligen Reichssportführer Hans von Tschammer und Osten benannt. Zwischen dem 6. Januar und dem Finale am 8. Dezember 1935 nahmen insgesamt circa 4100 Mannschaften am ersten Wettbewerb teil. Diese spielten zunächst in Vorrunden-, Zwischenrunden- und Hauptrundenspielen um die Teilnahme an der Schlussrunde, an der die besten 64 Mannschaften teilnahmen. Die Gauligisten mussten zum Großteil erst in der Hauptrunde in den Wettbewerb eingreifen.

Im Falle eines Unentschiedens nach Verlängerung wurde ein Wiederholungsspiel angesetzt.

Erster Pokalsieger wurde im Düsseldorfer Rheinstadion der 1. FC Nürnberg, der sich gegen Schalke 04 mit 2:0 durchsetzen konnte. Bester Torschütze der Schlussrunden wurde der Schalker Ernst Kuzorra mit neun Treffern.

1. Schlussrunde

Die Partien fanden am 18. August 1935 statt.

Spielpaarung Ergebnis Stadion
Eintracht Bad Kreuznach SV Waldhof Mannheim 0:1 (0:0) Bad Kreuznach, Eintracht-Platz
Sportvgg. Masovia Lyck Tilsiter SC 7:3 (5:2) Lyck, Masovia-Platz
Stettiner SC SC Minerva Berlin 0:1 (0:1) Stettin, SSC-Platz
Vorwärts Rasensport Gleiwitz Breslauer FV 06 9:1 (4:0) Gleiwitz, Sportplatz im Wilhelmspark
SC Vorwärts Breslau BC Hartha 3:1 (2:0) Breslau, Vorwärts-Platz
Dresdner Sportfreunde SV Klettendorf 6:1 (2:1) Dresden, Sportfreunde-Platz
SpVgg. Göttingen FC Schalke 04 1:5 (0:3) Göttingen, Platz der Vereinigung
Union Recklinghausen VfL Benrath 0:5 (0:2) Recklinghausen, Platz von Union
Sportring Gevelsberg VfR Köln 2:5 (0:2) Gevelsberg, Sportring-Platz
SV Hamborn 07 SpVgg. Herten 1:2 (0:1) Hamborn, Hamborner Stadion
Fortuna Düsseldorf Kölner SC 1899 5:0 (3:0) Düsseldorf, Fortuna-Platz
Kölner CfR Hannover 96 3:4 n.V. (3:3, 1:3) Köln, Platz an der Amsterdamer Straße
FC Hanau 93 SC Eintracht Windecken 5:1 (1:1) Hanau, Platz des FC
Spielverein Kassel 06 Phönix Ludwigshafen 2:1 (1:0) Kassel, SV-Platz
BC Elsterberg 1. SV Jena 4:4 n.V. (4:4, 1:2) Elsterberg, BC-Platz
VfB Leipzig 1. FC Nürnberg 1:2 (0:1) Leipzig, VfB-Stadion
VfL Bitterfeld Hertha Berliner SC 1:2 n.V. (1:1, 1:1) Bitterfeld, VfL-Platz
SV Merseburg PSV Chemnitz 2:4 (0:1) Merseburg, SV-Platz
Kieler SV Holstein SpVgg. Nordring Stettin 7:1 (2:0) Kiel, Holstein-Platz
SC Victoria Hamburg Berolina-LSC Berlin 1:2 (0:0) Hamburg, Victoria-Stadion Hoheluft
Eimsbütteler TV Hamburg-Eimsbütteler BC 7:0 (2:0) Lokstedt, Platz des TV
Eintracht Braunschweig Reichsbahn SV Berlin 6:3 (2:1) Braunschweig, Leu-Platz
SV Werder Bremen Hamburger SV 4:5 (3:2) Bremen, Weser-Stadion
Fuldaer SV Germania SpVgg Fürth 1:5 (0:4) Fulda, Germania-Platz
Wormatia Worms FC Egelsbach 3:0 (2:0) Worms, Stadion an der Alzeyer Straße
VfR Mannheim FV Homburg 5:3 (2:1) Mannheim, VfR-Platz an den Brauereien
FV Bretten Freiburger FC 1:3 (1:1) Bretten, Platz des FV
Karlsruher FV SV Feuerbach 0:1 (0:0) Karlsruhe, KFV-Platz
VfB Stuttgart BC Augsburg 3:4 n.V. (3:3, 0:1) Stuttgart, VfB-Platz Cannstatter Wasen
1. FC Schweinfurt 05 SV Steinach 4:0 (1:0) Schweinfurt, Platz des 1. FC
Ulmer FV 1894 FC Bayern München 5:4 n.V. (4:4, 1:1) Ulm, Platz des FV
VfB Königsberg Freilos

Wiederholungsspiel

Das Wiederholungsspiel fand am 8. September 1935 statt.

Spielpaarung Ergebnis Stadion
1. SV Jena BC Elsterberg 4:2 (1:1) Jena, Platz des 1. SV

2. Schlussrunde

Die Partien fanden am 22. September 1935 statt.

Spielpaarung Ergebnis Stadion
VfB Königsberg Sportvgg. Masovia Lyck 0:1 (0:0) Königsberg, VfB-Platz Maraunenhof
Berolina-LSC Berlin Vorwärts Rasensport Gleiwitz 3:2 (1:1) Berlin, Platz von Berolina-LSC
SC Vorwärts Breslau SC Minerva Berlin 2:4 (0:3) Breslau, Vorwärts-Platz
Dresdner Sportfreunde Hertha Berliner SC 1:0 (1:0) Dresden, Sportfreunde-Platz
PSV Chemnitz 1. FC Schweinfurt 05 4:2 (2:2) Chemnitz, PSV-Platz
Hamburger SV Fortuna Düsseldorf 1:4 (0:1) Hamburg, Rothenbaum
Eintracht Braunschweig 1. SV Jena 7:0 (2:0) Braunschweig, Eintracht-Platz
Hannover 96 Kieler SV Holstein 4:3 (0:3) Hannover, Arminia-Platz
FC Schalke 04 Spielverein Kassel 06 8:0 (4:0) Gelsenkirchen, Glückauf-Kampfbahn
SpVgg. Herten FC Hanau 93 1:4 (0:1) Herten, Katzenbusch
VfL Benrath Eimsbütteler TV 5:3 (2:1) Benrath, Platz des VfL
VfR Köln SpVgg Fürth 0:2 (0:0) Köln, Stadion Höhenberg
SV Waldhof Mannheim Wormatia Worms 5:1 (3:0) Mannheim, Waldhof-Platz
Freiburger FC SV Feuerbach 3:0 (0:0) Freiburg im Breisgau, FFC-Platz
BC Augsburg VfR Mannheim 2:3 (0:0) Augsburg, BC-Platz
1. FC Nürnberg Ulmer FV 1894 8:0 (5:0) Nürnberg, Zabo

3. Schlussrunde (Achtelfinale)

Die Partien wurden am 27. Oktober 1935 ausgetragen, die Partie zwischen Mannheim und Benrath fand am 3. November statt.

Spielpaarung Ergebnis Stadion
SC Minerva Berlina Eintracht Braunschweig 4:2 (2:1) Berlin, Poststadion
Dresdner Sportfreunde Sportvgg. Masovia Lyck 2:1 (1:1) Dresden, Sportfreunde-Platz
PSV Chemnitz 1. FC Nürnberg 1:3 (1:3) Chemnitz, PSV-Platz
Hannover 96 FC Schalke 04 2:6 (1:3) Hannover, Hindenburg-Kampfbahn
Fortuna Düsseldorf SV Waldhof Mannheim 0:3 (0:3) Düsseldorf, Fortuna-Platz
FC Hanau 93 Berolina-LSC Berlin 5:1 (2:1) Hanau, Platz des 1. FC 1893
SpVgg Fürth Freiburger FC 2:3 (0:0) Fürth, Ronhof
VfR Mannheim VfL Benrath 2:3 (0:0) Mannheim, Platz an den Brauereien

Viertelfinale

Die Partien fand am 10. November 1935 statt.

Spielpaarung Ergebnis Stadion
VfL Benrath FC Schalke 04 1:4 (0:1) Düsseldorf, Rheinstadion
SV Waldhof Mannheim Dresdner Sportfreunde 1:0 (1:0) Mannheim, Mannheimer Stadion
Freiburger FC FC Hanau 93 2:1 (0:0) Freiburg im Breisgau, FFC-Platz
1. FC Nürnberg SC Minerva Berlin 4:1 (3:0) Nürnberg, Städtisches Stadion

Halbfinale

Die Halbfinalspiele wurden am 24. November 1935 ausgetragen.

Spielpaarung Ergebnis Stadion
FC Schalke 04 Freiburger FC 6:2 (3:1) Dortmund, Rote Erde
1. FC Nürnberg SV Waldhof Mannheim 1:0 (0:0) Nürnberg, Städtisches Stadion

Finale

Paarung 1. FC NürnbergFC Schalke 04
Ergebnis 2:0 (0:0)
Datum 8. Dezember 1935
Stadion Rheinstadion, Düsseldorf
60.000 Zuschauer
Schiedsrichter Alfred Birlem (Berlin)
Tore 1:0 Max Eiberger (46.), 2:0 Georg Friedel (84.)
1. FC Nürnberg Georg Köhl; Willi Billmann, Andreas Munkert; Hans Uebelein I, Heinz Carolin, Richard Oehm; Karl Gußner, Max Eiberger, Georg Friedel, Josef Schmitt (Kapitän), Willi Spieß
Trainer: Richard Michalke
FC Schalke 04 Hermann Mellage; Hans Bornemann, Otto Schweißfurth; Otto Tibulski, Hermann Nattkämper, Rudolf Gellesch; Ernst Kalwitzki, Fritz Szepan, Ernst Poertgen, Ernst Kuzorra (Kapitän), Adolf Urban
Trainer: Hans Schmidt


Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 18.000 Artikel