Benny Wendt

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

Benny Wendt (* 4. November 1950) ist ein ehemaliger schwedischer Fußballspieler.

Der hochaufgeschossene blonde Mittelstürmer begann seine Karriere beim schwedischen Erstligaclub IFK Norrköping. 1975 wechselte er in die Fußball-Bundesliga zum 1. FC Köln, wo er jedoch nur eine Saison spielte ohne den Durchbruch zu schaffen. Danach schloss er sich dem Erstligaaufsteiger Tennis Borussia Berlin an. Hier schoss er in der Saison 1976/77 in 30 Spielen 20 Tore. Legendäres geschah am 3.Spieltag, wo er beim 4:2 Heimsieg gegen Fortuna Düsseldorf alle 4 Treffer für die Berliner erzielte.

Nach dem sofortigen Wiederabstieg der Berliner ging er 1977 zum 1. FC Kaiserslautern, wo er sich zu einem der besten Stürmer der damaligen Bundesliga entwickelte und auch in der schwedischen Nationalmannschaft den Durchbruch schaffte. In Kaiserslautern spielte er gemeinsam mit seinem Landsmann Ronnie Hellström. Gemeinsam schafften sie regelmäßig mit den Pfälzern den Einzug in den UEFA-Pokal.

Mit der Nationalmannschaft nahm er an der Fußball-Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien teil. Benny Wendt verließ die Bundesliga nach der Saison 1980/81. Mit Standard Lüttich stand er 1982 in Finale um den Europapokal der Pokalsieger, das 1:2 gegen den FC Barcelona verloren ging.

Vereine

Bundesliga-Statistik

  • 1. FC Köln - 6 Spiele, kein Tor
  • Tennis Borussia Berlin - 30 Spiele, 20 Tore
  • 1. FC Kaiserslautern - 116 Spiele, 35 Tore

2. Bundesliga-Statistik

  • SC Freiburg - 13 Spiele, 4 Tore

Erfolge

en:Benny Wendt sv:Benny Wendt



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln