Deutsche Fußballmeisterschaft 1905/06

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

An der vierten Deutschen Meisterschaftsendrunde nahmen nur noch die Vertreter von Regionalverbänden teil. Auf Druck des DFB waren nun auch in Norddeutschland (heute Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen ohne Südniedersachsen und den Raum Osnabrück) und in Südostdeutschland (Schlesien inkl. Niederlausitz) Regionalverbände entstanden. Zusammen mit den bereits bestehenden Regionen Berlin-Brandenburg, Mitteldeutschland, Westdeutschland und Süddeutschland gab es nun sechs Regionen in denen Regionalmeisterschaften ausgetragen wurden. Noch keinen Regionalverband gab es allerdings im Nordosten des Reiches (Pommern, Ost- und Westpreußen); hier sollte es noch zwei Jahre dauern, bis ein nordostdeutscher Vertreter an einer Meisterschaftsendrunde teilnahm. Meister lokaler Fußballverbände durften nicht mehr an der Meisterschaft teilnehmen.

Ein Problem stellte die Verbandssituation in Berlin dar. Hier rivalisierten mit dem Verband Berliner Ballspielvereine (VBB) und dem Märkischen Fußballbund (MFB) zwei Verbände um die berlin-brandenburgische Vertretung. Da die Mannschaften beider Verbände als sehr leistungsstark galten, durften zunächst die Meister beider Organisationen an der Endrunde teilnehmen. Da auch der Titelverteidiger spielberechtigt war, führte dies in dieser Saison dazu, dass drei Berliner Verein an der Endrunde teilnahmen.


Teilnehmer an der Endrunde

Verein Qualifiziert als
SC Schlesien Breslau Meister des Südostdeutschen Fußball-Verbandes
Berliner FC Hertha 92 Meister des Verbandes Berliner Ballspielvereine
Berliner FC Norden-Nordwest Meister des Märkischen Fußball-Bundes
Berliner TuFC Union 92 Titelverteidiger
VfB Leipzig Meister des Verbandes Mitteldeutscher Ballspiel-Vereine
FC Victoria Hamburg Meister des Hamburg-Altonaer Fußball-Bundes
Cölner FC 1899 Meister des Rheinisch-Westfälischen Spielverbandes
1. FC Pforzheim Meister des Verbandes Süddeutscher Fußball-Vereine

Viertelfinale

Datum Spielpaarung Ergebnis Stadion
22. April 1906 VfB Leipzig Berliner FC Norden-Nordwest 9:1 (4:0) Leipzig, Wacker-Platz
29. April 1906 FC Victoria Hamburg Berliner TuFC Union 92 1:3 (0:1) Altona, Exerzierweide
29. April 1906 SC Schlesien Breslau Berliner FC Hertha 92 1:7 Dresden
6. Mai 1906 1. FC Pforzheim Cölner FC 1899 4:2 n.V. (1:2, 2:2) Mannheim, Platz der MFG 96

Halbfinale

Datum Spielpaarung Ergebnis Stadion
6. Mai 1906 Berliner FC Hertha 92 VfB Leipzig 2:3 (2:3) Berlin, Platz von Viktoria 89
20. Mai 1906 Berliner TuFC Union 92 1. FC Pforzheim 0:4 (0:0) Braunschweig, Platz des FuCC Eintracht

Finale

Paarung VfB Leipzig1. FC Pforzheim
Ergebnis 2:1 (1:1)
Datum 27. Mai 1906
Stadion Platz an der Ziegelgasse, Nürnberg
Zuschauer 1.100
Schiedsrichter Otto Eikhof (Hamburg)
Tore 1:0 Blüher (15.), 1:1 Stöhr (26.), 2:1 Riso (85.)
VfB Leipzig Johannes Schneider – Erhard Schmidt, Arthur Werner – Georg Steinbeck, Paul Oppermann, Camillo Ugi – Karl Uhle, Heinrich Riso, Edgar Blüher, Martin Laessig, Adelbert Friedrich
1. FC Pforzheim Emil Faas – Hermann Streudle, Wilhelm Hiller – Karl Jäger, Arthur Hiller, Hermann Hofer – Hermann Schweickert, Julius Fink, Gustav Meier, Gustav Stohr, Emil Rühl


Torschützenkönig



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln