Ecuadorianische Fußballnationalmannschaft

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Federación Ecuatoriana de Fútbol.gif
Heimtrikot
     
 
 
Auswärtstrikot
     
 
 
Verband
Federación Ecuatoriana de Fútbol
Spitzname
La Tricolor - Die Dreifarbige
Trainer
Sixto Vizuete
Rekordspieler
Iván Hurtado (147)
Rekordtorschützen
Agustín Delgado (31)
Erstes Länderspiel
Flagge von EcuadorEcuador Ecuador 1:1 Bolivien Flagge von BoliviaBolivia
(Bogotá, Kolumbien; 8. August 1938)
(Bolivarianische Spiele)
Höchster Sieg
Flagge von EcuadorEcuador Ecuador 6:0 Peru Flagge von PeruPeru
(Quito, Ecuador; 22. Juni 1975)
Höchste Niederlage
Flagge von ArgentinaArgentina Argentinien 12:0 Ecuador Flagge von EcuadorEcuador
(Montevideo, Uruguay; 22. Januar 1942)
(Copa América 1942)
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen: 2 (2002, 2006)
Bestes Ergebnis: Achtelfinale 2006
Copa América
Endrundenteilnahmen: 22 (Erste: 1939)
Bestes Ergebnis: Vierter Platz 1959, 1993

Die ecuadorianische Fußballnationalmannschaft ist die Auswahlmannschaft der Federación Ecuatoriana de Fútbol. Der erste ecuadorianische Fußballbund wurde am 30. Mai 1925 als Teil der Federación Deportiva Nacional del Ecuador gegründet und trat 1926 der FIFA und 1927 der CONMEBOL bei. Ihr erstes Länderspiel bestritt die Nationalmannschaft am 8. August 1938 in Bogotá gegen Bolivien im Rahmen der ersten Bolivarianischen Spiele 1938. Es endete 1:1.

Die Spieler tragen traditionell gelbe Trikots, blaue Hosen und rote Stutzen. Die Herren-Mannschaft belegt in der offiziellen FIFA-Weltrangliste den 30. Rang (Stand: Mai 2007), die Frauen-Mannschaft ist auf Platz 53 (Stand: März 2007) anzutreffen.

Die jüngere Vergangenheit

Der Aufstieg der ecuadorianischen Nationalmannschaft zu einer der erfolgreichsten Südamerikas ist auf einen Prozess zurückzuführen, der Ende der 1980er Jahre mit der Verpflichtung des Montenegriners Dušan Drasković als Nationaltrainer begann, als moderne Strukturen in das Umfeld der Nationalmannschaft einzogen. 1994 gelang es Ecuador unter Drasković erstmals, eine der beiden großen Mannschaften Südamerikas zu besiegen, als die Tricolor am 25. Mai Argentinien mit 1:0 bezwang. Zur Qualifikationsrunde für die Weltmeisterschaft 1998 folgte der Kolumbianer Francisco Maturana Drasković nach. Die Tricolor machte unter Maturana weitere große Fortschritte in den Bereichen Taktik und mannschaftliche Geschlossenheit, wenn sie sich auch nicht für die Weltmeisterschaft in Frankreich qualifizieren konnte. 1996 erreichte die Mannschaft aber den ersten Sieg gegen Argentinien in einem offiziellen Turnier, mit einem 2:0 im WM-Qualifikationsheimspiel in Quito.

Auf Maturana folgte zunächst kurz (für die Copa América 1997) sein Co-Trainer Suárez, dann die Ecuadorianer Polo Carrera (1998) und Carlos Sevilla (1998-99), die jedoch als Trainer nicht überzeugen konnten. Nachdem Ecuador bei der Copa América 1999 den letzten Platz belegt hatte, trat Sevilla zurück und mit Hernán Darío "El Bolillo" Gómez wurde erneut ein Kolumbianer verpflichtet, der Maturanas Co-Trainer bei der kolumbianischen Nationalmannschaft gewesen war. Unter Gómez gelang es Ecuador erstmals, sich für eine Weltmeisterschaft zu qualifizieren, die WM 2002 in Japan und Südkorea. Gómez erreichte unter anderem, die zuvor oft gegeneinander arbeitenden Interessen der großen Vereine aus Quito und Guayaquil nun verstärkt für die Nationalmannschaft zusammenzuführen, und eine große Begeisterung im Land zu entfachen. Dazu trug ein Sieg über Brasilien (1:0 am 28. März 2000 in Quito durch ein Tor von Delgado), der erste in der ecuadorianischen Fußballgeschichte, bei.

Nach dem Rücktritt von Gómez nach dem enttäuschenden Abschneiden bei der Copa América 2004 in Peru (3 Niederlagen in 3 Spielen) wurde die Nationalmannschaft vom Kolumbianer Luis Fernando Suárez trainiert, der zuvor Trainer von SD Aucas in Quito war und bereits von 1994 bis 1997 mit der Nationalmannschaft gearbeitet hatte. Unter seiner Leitung erreichte Ecuador in der Qualifikation zur WM 2006 wieder unter anderem Siege gegen Brasilien und Argentinien und qualifizierte sich erneut für die WM. In Deutschland erreichte die Mannschaft dann erstmalig das Achtelfinale, dank zweier herausragender Vorrundenspiele (2:0 gegen Polen und 3:0 gegen Costa Rica).

Suárez trat im November 2007 zurück, nachdem Ecuador bei der Copa América alle drei Vorrundenspiele verloren hatte und in die Qualifikation zur WM 2010 mit einer Heimniederlage gegen Venezuela und zwei hohen Niederlagen gegen Brasilien (0:5) und Paraguay (1:5) gestartet war. Interimistisch übernahm Sixto Vizuete das Traineramt, der im Frühjahr 2007 mit der U18-Nationalmannschaft Ecuadors den Fußballwettbewerb der Panamerikanischen Spiele gewonnen hatte. Am 26. Februar 2008 wurde er zum offiziellen Cheftrainer ernannt, nachdem unter anderem Verhandlungen mit Hernán Darío Gómez über seine Rückkehr nach Ecuador gescheitert waren.

Internationale Turniere

Fußball-Weltmeisterschaften

Ecuador nahm erstmals an der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 1962 in Chile teil, scheiterte aber an Argentinien. Bei der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 1966 wäre die Mannschaft beinahe erfolgreich gewesen, verlor aber das letzte Spiel, ein Entscheidungsspiel in Lima, mit 1:2 gegen Chile. Dennoch galt jene Mannschaft um Alberto Spencer, Washington Muñoz, Carlos Raffo, Enrique Raymondi und Jorge Bolaños lange als die beste Mannschaft, die Ecuador je hatte. Es sollte bis zur Weltmeisterschaft 2002 dauern, ehe Ecuador sich erstmals für eine WM qualifizieren konnte.

1930 in Uruguay nicht teilgenommen
1934 in Italien nicht teilgenommen
1938 in Frankreich nicht teilgenommen
1950 in Brasilien nicht teilgenommen
1954 in der Schweiz nicht teilgenommen
1958 in Schweden nicht teilgenommen
1962 in Chile nicht qualifiziert
1966 in England nicht qualifiziert
1970 in Mexiko nicht qualifiziert
1974 in Deutschland nicht qualifiziert
1978 in Argentinien nicht qualifiziert
1982 in Spanien nicht qualifiziert
1986 in Mexiko nicht qualifiziert
1990 in Italien nicht qualifiziert
1994 in den USA nicht qualifiziert
1998 in Frankreich nicht qualifiziert
2002 in Südkorea/Japan Vorrunde
2006 in Deutschland Achtelfinale

Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea

Der größte Erfolg der ecuadorianischen Nationalmannschaft war die erstmalige Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea. Hier verlor man gegen Italien und Mexiko und besiegte Kroatien durch ein Tor von Edison Méndez mit 1:0. Dieser Sieg wurde in Ecuador in den frühen Morgenstunden mit Autocorsi und Jubelfeiern auf den Straßen begangen.

siehe auch: Fußball-Weltmeisterschaft 2002/Ecuador

Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland

Ecuador hatte sich zur Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland als Dritter der Südamerika-Qualifikation hinter Argentinien und Brasilien qualifiziert.
Das erste Vorrundenspiel gegen Polen gewann Eucador unerwartet mit 2:0 (1:0). Der Sieg war völlig verdient, zumal Ecuador defensiv sehr gut gestellt war und die polnischen Angriffe bis auf zwei Lattenschüsse in den letzten Minuten stets abwehren konnte. Im Offensivbereich gelang ein ansehnliches Kurzpassspiel, welches zu zwei Toren führte.
Ecuador konnte auch das zweite Vorrundenspiel gegen Costa Rica mit 3:0 (1:0) gewinnen. Der Sieg war hochverdient, Eucuador kontrollierte das Spiel und ließ bis auf einen Lattentreffer nur wenige Möglichkeiten Costa Ricas zu. Danach war man bereits vorzeitig für das Achtelfinale qualifiziert und übernahm sogar vor Gastgeber Deutschland die Tabellenführung. Das erstmalige Erreichen der K.O.-Runde wurde international als Überraschung gewertet.
Das dritte Vorrundenspiel, in dem es nur noch um den Gruppensieg ging, verlor Ecuador gegen Gastgeber Deutschland verdient mit 0:3 (0:2). Ecuador trat mit einer halben B-Mannschaft an und schnell wurde deutlich, dass man alle Kräfte für das anstehende Achtelfinale schonen wollte und für das Spiel nicht mehr als nötig tat. Ecuador belegte in der Gruppe A den für das Achtelfinale qualifizierenden zweiten Platz (3 Spiele, 2 Siege und 1 Niederlage, 5:3 Tore (+2), 6 Punkte) mit drei Punkten Vorsprung auf den Platz drei. So konnten Polen und Costa Rica auf die Plätze verwiesen werden.
Im Achtelfinale unterlag Ecuador der Mannschaft aus England mit 0:1 (0:0) und schied, obwohl ebenbürtig, aus. Ecuador stand auch hierbei sehr sicher in der Defensive und hielt England während des ganzen Spielverlaufs in Schach, in der Anfangsphase hätte man sogar selbst in Führung gehen können, nur die Latte stand dem noch im Weg. Nach einer Stunde entschied David Beckham durch einen Freistoß das Spiel. In der verbleibenden Spielzeit waren die Mittel der Tri dann zu limitiert, um das Blatt nochmals zu wenden.

Die Mannschaft gastierte während der Weltmeisterschaft im unterfränkischen Bad Kissingen.

siehe auch: Fußball-Weltmeisterschaft 2006/Ecuador

Copa América

Darüber hinaus erreichte Ecuador zweimal Platz 4 bei den jeweils im eigenen Land ausgetragenen Turnieren um die Copa América 1959 und 1993.

Spieler

Bekannte aktuelle Spieler sind die Verteidiger Iván Hurtado (Rekordnationalspieler und Mannschaftskapitän, Barcelona SC Guayaquil), Ulises de la Cruz (FC Reading) und Néicer Reasco (São Paulo FC), die Mittelfeldspieler Antonio Valencia (Wigan Athletic), Edison Méndez (PSV Eindhoven und Segundo Castillo (Roter Stern Belgrad) und die Stürmer Carlos Tenorio (Al-Sadd) und Iván Kaviedes (Liga de Quito). Die meisten derzeitigen Spieler der Nationalmannschaft – darunter alle genannten außer Kaviedes – sind Afro-Ecuadorianer und stammen zu einem Großteil aus der Provinz Esmeraldas und dem kleinen Chota-Tal bzw. aus von dort in größere Städte gewanderten Familien.

Mittelfeldregisseur Álex Aguinaga, der herausragende Akteur der vergangenen beiden Jahrzehnte, erklärte 2004 seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft und beendete Ende 2005 seine Fußballerkariere. Agustín Delgado, der in Deutschland bekannteste ecuadorianische Fußballer, trat nach der Weltmeisterschaft 2006 aus der Nationalmannschaft zurück.

Als bester ecuadorianischer Fußballer aller Zeiten gilt Alberto Spencer, der in den sechziger Jahren als Torjäger der uruguayischen Vereinsmannschaft Peñarol Montevideo große Erfolge feierte. Er ist noch immer mit Abstand der Rekordtorjäger der Copa Libertadores und gewann unter anderem 1966 den Weltpokal. Allerdings bestritt er nur elf Länderspiele für Ecuador, in denen er vier Tore erzielte.

Aktueller Kader

Folgende Spieler nominierte Trainer Vizuete für die WM-Qualifikationsspiele gegen Argentinien und Kolumbien im Juni 2008:

Tor

Abwehr

Mittelfeld

Angriff

Heimstärke

Die meisten Heimspiele, darunter die Heimspiele in der WM-Qualifikation, trägt die Mannschaft im Estadio Olímpico Atahualpa im 2.850 m hohen Quito aus. Auch der alternative Spielort Guayaquil bietet mit seinem tropisch-schwülen Klima einen klimatischen Heimvorteil. Von den bisher (Stand: 28. März 2007) 122 im eigenen Land ausgetragenen Länderspielen fanden 57 in Quito und 54 in Guayaquil statt, wobei alle Heimspiele vor 1970 in Guayaquil ausgetragen wurden. Der Heimvorteil war Mitte 2007 durch einen Beschluss des 57. Kongresses der FIFA bedroht, der Austragungen von internationalen Partien in mehr als 2.500 m Höhe untersagte. Ende Juni 2007 wurde jedoch mitgeteilt, die Höhengrenze werde auf 3.000 m gesetzt, so dass Spiele in Quito wie auch in Cuenca (2.532 m) oder Riobamba (2.734 m) weiterhin möglich sein sollten.[1] Andernfalls hätten nicht nur die Nationalmannschaft, sondern auch Topvereine aus Quito, Cuenca, etc. in internationalen Wettbewerben nicht in ihren Stadien spielen können.[2] Einer im Dezember 2007 erlassenen Bestimmmung nach dürfen aber Spiele nur noch in einer Höhe von über 2.750 m ausgetragen werden, wenn die Spieler genügend Möglichkeiten zur Akklimatisierung hatten, was im modernen Profifußball für etwa brasilianische oder argentinische Spieler nicht der Fall sein dürfte.[3] Daraufhin wurde die Höhe der Stadien in Quito erneut vermessen. Das Nationalstadion Atahualpa in Quito befindet sich demnach auf einer Höhe von 2.783 m, während das ebenfalls in Quito befindliche Casa Blanca-Stadion des Spitzenclubs Liga de Quito mit 2.735 m unter der Höhengrenze liegt.[4]

Im Atahualpa-Stadion von Quito gelang der ecuadorianischen Nationalmannschaft in den letzten Jahren das seltene Kunststück, Brasilien zweimal in WM-Qualifikationsspielen zu besiegen: Am 28. März 2001 und am 17. November 2004 jeweils mit 1:0. Am 4. Juni 2005 bezwangen sie darüber hinaus in Quito Argentinien mit 2:0.

Spiele gegen deutschsprachige Nationalmannschaften

(Ergebnisse aus Sicht Ecuadors)

Spiele gegen Deutschland

  1. 20. Juni 2006 in Berlin: 0:3 (WM-Vorrunde)

Spiele gegen die DDR

  1. 18. Februar 1973 in Quito: 1:1
  2. 6. Februar 1985 in Guayaquil: 2:3

Spiele gegen Österreich

  • bisher keine Spiele

Spiele gegen die Schweiz

  • bisher keine Spiele

Spiele gegen Liechtenstein

  • bisher keine Spiele

Weblinks

Literatur

  • Así crecimos - Umfangreiches Portrait der ecuadorianischen Nationalmannschaft als Sonderseiten der Zeitung El Comercio, Quito, vom 25. Juni 2006

Einzelnachweise

  1. FIFA cede parcialmente y eleva límite de altitud a 3.000 metros, El Mercurio online (Santiago de Chile), 27. Juni 2007 (spanisch).
  2. Quito se queda sin eliminatoria por decisión del congreso FIFA, El Universo (Guayaquil), 28. Mai 2007; Jorge Barraza, Una medida de alto impacto, El Universo, 30. Mai 2007 (spanisch)
  3. FIFA: Schiedsrichter-Unterstützungsplan gestartet, Dpa-Meldung vom 15. Dezember 2007.
  4. LAOH, Casa Blanca por debajo del nuevo límite FIFA, pero se espera tolerancia, Meldung auf futbolecuador.com, 18. Dezember 2007 (spanisch)


ar:منتخب الإكوادور لكرة القدم cs:Ekvádorská fotbalová reprezentace en:Ecuador national football team es:Selección de fútbol de Ecuador et:Ecuadori jalgpallikoondis fi:Ecuadorin jalkapallomaajoukkue fr:Équipe d'Équateur de football he:נבחרת אקוודור בכדורגל hr:Ekvadorska nogometna reprezentacija hu:Ecuadori labdarúgó-válogatott id:Tim nasional sepak bola Ekuador it:Nazionale di calcio dell'Ecuador ja:サッカーエクアドル代表 ko:에콰도르 축구 국가대표팀 lt:Ekvadoro vyrų futbolo rinktinė lv:Ekvadoras futbola izlase nl:Ecuadoraans voetbalelftal no:Ecuadors herrelandslag i fotball pl:Reprezentacja Ekwadoru w piłce nożnej pt:Seleção Equatoriana de Futebol ru:Сборная Эквадора по футболу sk:Ekvádorské národné futbalové mužstvo sr:Фудбалска репрезентација Еквадора sv:Ecuadors fotbollslandslag tr:Ekvador Millî Futbol Takımı uk:Збірна Еквадору з футболу vi:Đội tuyển bóng đá quốc gia Ecuador zh:厄瓜多爾國家足球隊



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln