Frank Ockert

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frank Ockert
Spielerinformationen
Voller Name Frank Ockert
Geburtstag 8. November 1968
Geburtsort Elztal, DeutschlandDeutschland Deutschland
Position Abwehr
Vereinsinformationen Karriereende
Vereine in der Jugend
bis 1987 SV Dallau
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/1987 - 12/1988
01/1989 - 06/1991
07/1991 - 06/1992
07/1992 - 06/1994
07/1994 - 06/1997
07/1997 - 06/1999
07/1999 - 09/1999
DeutschlandDeutschland Waldhof Mannheim
DeutschlandDeutschland FC Homburg
DeutschlandDeutschland FV 09 Weinheim
DeutschlandDeutschland VfL Wolfsburg
DeutschlandDeutschland SSV Ulm 1846
DeutschlandDeutschland Heidenheimer SB
DeutschlandDeutschland FV Biberach
7 (0)
41 (0)

48 (0)
79 (3)

5 (0)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 8. November 2013

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Vorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete Parameter

Frank Ockert (* 8. November 1968 (51) in Elztal) ist ein ehemaliger deutscher Fussballspieler.

Karriere

Frank Ockert kam 1987 vom SV Dallau in die Bundesliga zum SV Waldhof Mannheim. Unter Trainer Felix Latzke kam Ockert zu sieben Einsätzen. Nach der Saison trennten sich die Wege, der Abwehrspieler ging zum FC 08 Homburg in die 2. Bundesliga. In der Saison 1988/89 belegte er mit den Saarländern Platz zwei hinter Fortuna Düsseldorf und stieg auf. Wie in der Aufstiegssaison war er auch in der Bundesliga nur Ergänzungsspieler. Unter Trainer Josef Stabel debütierte er im Dezember 1989 bei der 1:3-Niederlage gegen den FC Bayern München in der deutschen Eliteklasse, als er wenige Minuten vor Abpfiff Thomas Gerstner ersetzte. Bis zum Saisonende bestritt er sechs Erstligaspiele, es folgte der sofortige Abstieg des Klubs. Ockert spielte noch ein Jahr in der zweiten Liga für den Verein, nach 22 Saisoneinsätzen zog es ihn weiter zum FV 09 Weinheim, wo er ein Jahr blieb. Danach folgten 48 Spiele für seinen neuen Arbeitgeber, den VfL Wolfsburg in der 2. Bundesliga.

Ab 1994 bemühte sich Ockert beim SSV Ulm 1846 an der Seite von Thomas Tuchel, Philipp Laux, Sascha Rösler, Matthias Fritz und Klaus Perfetto um den Wiederaufstieg in die Zweitklassigkeit. Unter den Trainern Paul Sauter und Martin Gröh war er jeweils Stammspieler in der Defensive, Nach drei Jahren in der Regionalliga Süd von Ralf Rangnick aussortiert, wechselte er zum SB Heidenheim. Im Sommer 1999 schloss er sich dem FV Biberach in der Oberliga Baden-Württemberg an, beendete dort aber nach wenigen Wochen im September seine aktive Laufbahn.

Später kehrte Ockert zum SSV Ulm zurück. Beim mittlerweile im Profifußball antretenden Klub war er als Sicherheitsbeauftragter tätig, im April 2001 ging er jedoch zum Karlsruher SC.[1] Dort arbeitete er als Fanbeauftragter.

Seit 1995 ist Ockert als Eventmanager tätig.[2]

Bilder

Einzelnachweise

  1. schwaebische.de: „Frank Ockert kehrt SSV 46 den Rücken“ (abgerufen am 27. Januar 2013)
  2. suedkurier.de: „Frank Ockert“ (abgerufen am 27. Januar 2013)

Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln