Freistoß

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Direkter Freistoß kurz vor der Ausführung

Ein Freistoß ist eine vom Schiedsrichter verordnete Maßnahme beim Fußballspiel, mit der eine Mannschaft sanktioniert werden kann, wenn sie durch unsportliches Verhalten (Foul) aufgefallen ist oder einen anderen Regelverstoß verübt hat. Der Freistoß wird neben dem Eckstoß und dem Einwurf zu den Standardsituationen beim Fußball gezählt.

Je nach Art des Regelverstoßes entscheidet der Schiedsrichter auf direkten oder indirekten Freistoß. Aus einem direkten Freistoß kann ohne weitere Berührung des Balles durch einen Spieler ein gültiges Tor erzielt werden. Jedoch muss ein direkter Freistoß nicht direkt, sondern darf auch indirekt verwandelt werden. Beim indirekten Freistoß hingegen muss der Ball nach der Ausführung von einem weiteren Spieler berührt werden, damit das Tor zählt.

Geschichte

Der Freistoß wurde zusammen mit dem Eckstoß 1866 im Sheffield-Code eingeführt. 1904 führte die FIFA den direkten Freistoß ein. Seit 1913 muss der Freistoßabstand zu der gestellten Mauer mindestens 10 Yards (9,15 m) betragen.

Vorbereitung und Ausführung

Bevor der Freistoß ausgeführt wird, muss der Ball völlig ruhig am Boden liegen, d. h. der Freistoß wird mit einem ruhenden Ball ausgeführt. Alle Spieler der verteidigenden Mannschaft müssen sich in einem Abstand von mindestens 9,15 m zum Ball oder auf der eigenen Torlinie befinden. Der Ball ist wieder im Spiel, sobald er vom ausführenden Spieler mit dem Fuß getreten wurde und sich bewegt. Der Spieler, der den Freistoß ausführt, darf den Ball danach erst wieder berühren, nachdem ein anderer Spieler diesen berührt hat.

Beim Freistoß stellen sich oft Spieler der verteidigenden Mannschaft in einer Linie auf, um einen direkten Schuss auf das eigene Tor zu blockieren. Dies wird auch als Mauer bzw. Freistoßmauer bezeichnet. Je näher der Freistoß am eigenen Tor ausgeführt wird, umso mehr Spieler beteiligen sich an der Mauer.

Direkter Freistoß

Ein direkter Freistoß wird nur bei Fouls außerhalb des Strafraums der foulenden Mannschaft verhängt. Findet das Foul innerhalb des Strafraums der foulenden Mannschaft statt, so folgt ein Strafstoß ("Elfmeter").

Auf direkten Freistoß entscheidet der Schiedsrichter in folgenden Fällen:

  • Treten oder der Versuch
  • Schlagen oder der Versuch
  • Beinstellen oder der Versuch
  • Anspucken (-werfen) des Gegners oder der Versuch
  • Anspringen
  • Rempeln
  • Stoßen
  • absichtliches Handspiel
  • Berührung des Gegners vor dem Ball (beim Tackling)
  • Halten des Gegners

Indirekter Freistoß

Der indirekte Freistoß wird vom Schiedsrichter mit über den Kopf erhobenem Arm signalisiert. Ein Tor kann nur erzielt werden, wenn nach der Ausführung des Freistoßes ein anderer Spieler den Ball berührt, bevor er im Tor landet. Erst wenn der Ball von einem anderen Spieler berührt wurde, darf der Schiedsrichter den Arm wieder senken. Wenn der Ball beim indirekten Freistoß „direkt“ ins Tor gelangt, ist das Tor ungültig; das Spiel wird dann mit Abstoß für die verteidigende Mannschaft fortgesetzt. Der indirekte Freistoß kann auch bei Fouls, die innerhalb des Strafraums begangen wurden, gegeben werden; dann gibt es keinen Strafstoß.

Gründe für einen indirekten Freistoß sind:

  • Abseits
  • Verstoß gegen die Rückpassregel
  • „gefährliches Spiel“ ohne Gegnerberührung (z. B. mit gestrecktem Bein in den Gegner laufen)
  • Behinderung des Laufs des Gegners („sperren“)
  • Unterbrechungen des Spiels zur Erteilung einer Verwarnung bzw. eines Platzverweises aus disziplinarischen Gründen
  • zweimaliges Spielen des Balles desselben Spielers bei einer Spielfortsetzung
  • Rempeln, Sperren oder sonstiges Behindern des Torwarts innerhalb des Torraums
  • Zeitspiel des Torwarts
  • Vortäuschen eines Vergehens („Schwalbe“)

Müsste der Freistoß innerhalb des Torraums ausgeführt werden, so wird er an dem Punkt auf der zur Torlinie parallel laufenden Torraumlinie ausgeführt, der dem Ort des Fouls am nächsten liegt. Wenn der Freistoß weniger als 9,15 m von der Torlinie entfernt geschossen wird, dürfen die Gegenspieler trotzdem auf der Torlinie stehen.

Sonstige Bestimmungen

Der Freistoß wird wiederholt, wenn

  • sich ein Gegenspieler bei der Ausführung näher als 9,15 m am Ball befindet
  • der Ball bei einem Freistoß der verteidigenden Mannschaft aus dem Strafraum heraus nicht direkt wieder ins Spiel gebracht wurde.

Wenn der ausführende Spieler den Ball nach der Ausführung direkt nochmals berührt, bevor dieser von einem anderen Spieler berührt wurde, wird auf indirekten Freistoß für die verteidigende Mannschaft entschieden.

Indirekter Freistoß

  • Ball geht direkt ins eigene Tor : Eckstoß
  • Ball geht direkt ins gegnerische Tor : Abstoß

Direkter Freistoß

  • Ball geht direkt ins eigene Tor : Eckstoß
  • Ball geht direkt ins gegnerische Tor: Tor - Anstoß

Siehe auch



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln