Fußball-Oberliga Baden-Württemberg 2002/03

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fußball-Oberliga BW 2002/03
Meister VfB Stuttgart II
Aufsteiger VfB Stuttgart II
Absteiger SV Waldhof Mannheim II, FC Teningen, FC 08 Villingen, Sportfreunde Dorfmerkingen
Mannschaften 18
Spiele 306
Torschützenkönig Mirnes Mesic (SpVgg 07 Ludwigsburg)
Fußball-Oberliga BW 2001/02
Fußball-Regionalliga 2002/03

Die Saison 2002/03 war die 25. Saison der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. Sie startete am 9. August 2002 und endete am 7. Juni 2003.

Meister und Aufsteiger in die Regionalliga Süd wurde der VfB Stuttgart II. Die Stuttgarter waren seit dem 7. Spieltag Tabellenführer, und lagen in der Abschlusstabelle neun Punkte vor dem Vizemeister SSV Ulm und 13 Punkte vor dem Drittplatzierten SC Freiburg II.

In die Verbandsligen absteigen mussten der FC Teningen, der FC 08 Villingen und die Sportfreunde Dorfmerkingen. Die 2. Bundesliga-Absteiger SSV Reutlingen 05 und SV Waldhof Mannheim erhielten keine Lizenz für die Regionalliga und stiegen direkt in die Oberliga Baden-Württemberg ab. Da in der Oberliga Baden-Württemberg nicht zwei Mannschaften desselben Vereins spielen dürfen, musste der SV Waldhof Mannheim II absteigen.

Torschützenkönig mit 20 Treffern wurde Mirnes Mesic von der SpVgg 07 Ludwigsburg.

Abschlusstabelle

Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. VfB Stuttgart II (A) 34 24 6 4 72:24 +48 78
02. SSV Ulm (N) 34 21 6 7 71:44 +27 69
03. SC Freiburg II 34 18 11 5 52:23 +29 65
04. SV Sandhausen 34 16 8 10 59:46 +13 56
05. SpVgg 07 Ludwigsburg 34 13 11 10 57:49 +8 50
06. FV Lauda 34 14 7 13 42:40 +2 49
07. Stuttgarter Kickers II 34 14 7 13 37:41 −4 49
08. FC Nöttingen (N) 34 14 5 15 50:47 +3 47
09. SV Bonlanden (N) 34 13 8 13 49:46 +3 47
10. SV Waldhof Mannheim II 34 12 7 15 44:49 −5 43
11. SGV Freiberg 34 10 11 13 51:57 −6 41
12. 1. FC Pforzheim 34 12 5 17 52:69 −17 41
13. SpVgg Au/Iller 34 10 9 15 44:44 0 39
14. Bahlinger SC 34 11 6 17 41:57 −16 39
15. Karlsruher SC II 34 10 8 16 49:56 −7 38
16. FC Teningen (N) 34 10 5 19 43:69 −26 35
17. FC 08 Villingen 34 8 9 17 36:68 −32 33
18. Sportfreunde Dorfmerkingen 34 6 11 17 37:57 −20 29
Legende
Aufsteiger in die Regionalliga
Absteiger in die Verbandsliga
(A) Absteiger aus der Regionalliga
(N) Aufsteiger aus der Verbandsliga

Aufsteiger aus der Verbandsliga

Aus den Verbandsligen stiegen die Meister TSV Crailsheim (Württemberg), TSG Weinheim (Baden) und SV Linx (Südbaden) in die Oberliga auf. Zudem qualifizierte sich die TSG 1899 Hoffenheim II als Vizemeister der Verbandsliga Baden in der Aufstiegsrunde gegen den FC Emmendingen[1], den Zweitplatzierten der Verbandsliga Südbaden, und den württembergischen Zweiten Heidenheimer SB[2]:

1. Runde

FC Emmendingen TSG 1899 Hoffenheim II 0:4
TSG 1899 Hoffenheim II FC Emmendingen 4:0

2. Runde

Heidenheimer SB TSG 1899 Hoffenheim II 1:3
TSG 1899 Hoffenheim II Heidenheimer SB 1:1

siehe auch

Einzelnachweise

  1. Südbadischer Fußballverband: S.7
  2. irsport.de: TSG Hoffenheim II ist Oberligist

Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln