Fußball-Weltmeisterschaft 2014

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ricardo Teixeira (links), Präsident des brasilianischen Fußball-Nationalverbandes CBF, und der brasilianische Staatspräsident Lula mit dem brasilianischen Logo zur Bewerbung.

Die Endrunde zur 20. Fußball-Weltmeisterschaft 2014 wird in Brasilien stattfinden. Der Beschluss des Exekutivkomitees der FIFA fiel am 30. Oktober 2007 in Zürich.

Bewerbungen

Fifa-Präsident Joseph Blatter bei der WM-Vergabe in Zürich.

Die CONMEBOL, die Südamerikanische Fußball-Konföderation, hatte sich auf Brasilien als einzigen Bewerber um die WM 2014 festgelegt, da in diesem Jahr der brasilianische Fußballverband Confederação Brasileira de Futebol (CBF) 100 Jahre alt wird. Dieses Turnier wird nun die zweite Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien sein; dort wurde dieser Wettbewerb bereits 1950 ausgetragen. Da Brasilien den Zuschlag erhielt, ist das Land auch automatisch Austragungsort des Konföderationen-Pokals 2013.

Im Dezember 2006 erklärte zunächst auch Kolumbien seine Absicht, eine Bewerbung abgeben zu wollen.[1] Am 11. April 2007 zog es seine Bewerbung allerdings wieder zurück.[2]

Brasilien übergab schließlich am 13. April 2007 in der FIFA-Zentrale in Zürich als einziger Kandidat die so genannte Bewerbungsvereinbarung. Am 31. Juli 2007 wurde fristgerecht auch das vollständige 900-seitige Kandidaturdossier vom Präsidenten der CBF, Ricardo Teixeira, an Joseph Blatter übergeben, das auch alle notwendigen Regierungsgarantien umfasst. Damit erhielt Brasilien jedoch noch nicht automatisch den Zuschlag.[3] Der Fahrplan des weiteren Verfahrens sah nun eine gründliche Prüfung der Kandidatur durch die FIFA vor, die auch einen Inspektionsbesuch in Brasilien im August 2007 umfasste. Dabei wurden fünf der 18 möglichen Spielorte besucht, in Rio de Janeiro präsentierten sich zudem die übrigen möglichen Austragungsorte.[4] Nach der Abschlusspräsentation des brasilianischen Fußballverbandes am 29. Oktober wurde die endgültige Entscheidung am 30. Oktober 2007 in Zürich durch das FIFA-Exekutivkomitee gefällt und Brasilien endgültig als Gastgeber bestätigt.[5]

Kritik

Kein einziges brasilianisches Stadion erfüllt die FIFA-Anforderungen für Fußball-Weltmeisterschaften. Kritisiert werden unter anderem erhebliche Sicherheitsmängel. Regelmäßig stürzen beispielsweise Zuschauer nach Tumulten und Torjubel von den Rängen. Der angesehene Sportpsychologe Eduardo Cillio erklärte öffentlich: „Wo sind die Prioritäten unserer Bevölkerung? Stadien oder Krankenhäuser und Schulen?“[6]

Laut Schätzungen steigt außerdem die Kriminalität in Brasilien alljährlich um zehn Prozent.[6] Der Umgang mit kritischen Stimmen zum Thema Sicherheit und die Kommunikationspolitik der FIFA sowie des WM-Veranstalters wurden in der Presse kritisiert.[7]

Spielorte

Insgesamt 18 brasilianische Städte – zehn bis zwölf davon will die FIFA auswählen – bewerben sich um die Austragung von Spielen bei der Weltmeisterschaft 2014:

Stadt Bundesstaat Stadion Kapazität
aktuell
Kapazität
zukünftig
Belém Pará Estádio Olímpico do Pará
(Mangueirão)
45.600 43.788
Belo Horizonte Minas Gerais Estádio Governador Magalhães Pinto
(Mineirão)
76.500 74.300
Brasília Distrito Federal Estádio Mané Garrincha 53.250 76.232
Campo Grande Mato Grosso do Sul Estádio Pedro Pedrossian
(Morenão)
45.000 44.000
Cuiabá Mato Grosso Estádio José Fragelli
(Verdão)
45.000 40.000
Curitiba Paraná Arena da Baixada 28.000 41.375
Florianópolis Santa Catarina Estádio Orlando Scarpelli 19.069 41.700
Fortaleza Ceará Estádio Castelão 58.300 60.326
Goiânia Goiás Estádio Serra Dourada 54.048 40.000
Maceió Alagoas Arena Zagallo (**) 45.348
Manaus Amazonas Estádio Vivaldo Lima
(Vivaldão)
38.000 40.550
Natal Rio Grande do Norte Estádio Estrela dos Reis Magos (**) 65.100
Porto Alegre Rio Grande do Sul Estádio Beira-Rio 56.000 65.000
Recife-Olinda (*) Pernambuco 45.500
Rio Branco Acre Arena da Floresta 25.000 41.264
Rio de Janeiro Rio de Janeiro Maracanã-Stadion 86.100
Salvador Bahia Arena Bahia (**) 44.100
São Paulo São Paulo Morumbi-Stadion 73.728 66.952

Das Finale findet in Rio de Janeiro statt.

(*) gemeinsame Bewerbung
(**) neu zu errichtende Stadien

[8]

Qualifikation zur Endrunde

Hauptartikel: Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014.

Die Qualifikation zur Endrunde beginnt in Europa voraussichtlich 2012.

Teilnehmer

Gastgeber Brasilien ist als bisher einzige Mannschaft automatisch qualifiziert.

Fernsehrechte

Die TV-Rechte für Deutschland für die WM 2014 übertrug die FIFA-Exekutive den beiden öffentlich-rechtlichen Anstalten ARD und ZDF. Zudem wurde die Partnerschaft mit der EBU (Union der Europäischen Rundfunkorganisationen) auf die FIFA WM 2014 ausgedehnt.[9]

Die Zeitverschiebung nach Mitteleuropa beträgt vier Stunden, so dass die Spiele hier nach Ortszeit sehr spät gesendet werden. Für einige Spiele kann man von Anstoßzeiten nach Mitternacht ausgehen.

Einzelnachweise

Weblinks

ar:بطولة كأس العالم لكرة القدم 2014 ca:Copa del Món de Futbol 2014 da:VM i fodbold 2014 en:2014 FIFA World Cup es:Copa Mundial de Fútbol de 2014 et:2014. aasta jalgpalli maailmameistrivõistlused fi:Jalkapallon maailmanmestaruuskilpailut 2014 fr:Coupe du monde de football de 2014 he:מונדיאל 2014 hr:Svjetsko prvenstvo u nogometu - Južna Amerika 2014. hu:2014-es labdarúgó-világbajnokság id:Piala Dunia FIFA 2014 it:Campionato mondiale di calcio 2014 ja:2014 FIFAワールドカップ ka:ფიფას მსოფლიო თასი 2014 ko:2014년 FIFA 월드컵 lb:Foussball-Weltmeeschterschaft 2014 mr:२०१४ फिफा विश्वचषक nl:Wereldkampioenschap voetbal 2014 no:VM i fotball 2014 pl:Mistrzostwa Świata w Piłce Nożnej 2014 pt:Copa do Mundo FIFA de 2014 ru:Чемпионат мира по футболу 2014 sr:Светско првенство у фудбалу 2014. sv:Världsmästerskapet i fotboll 2014 th:ฟุตบอลโลก 2014 tr:2014 FIFA Dünya Kupası vi:Giải vô địch bóng đá thế giới 2014 zh:2014年世界杯足球赛



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln