Gauliga Baden 1933/34

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gauliga Baden 1933/34
Logo der Gauligen
Meister SV Waldhof Mannheim (1)
Absteiger FC Germania Brötzingen, SC Freiburg
Mannschaften 10
Spiele 90  (davon 90 gespielt)
Tore 326  (ø 3,62 pro Spiel)
Zuschauer replace  (ø replace pro Spiel)
Torschützenkönig Heinz Peters (15)
Platzverweise 13  (ø 0.14 pro Spiel)
Süddeutsche Fußballmeisterschaft 1932/33
Bezirksligen ↓

Die Gauliga Baden 1933/34 war die erste Spielzeit der Gauliga Baden im Fußball. Die Spielklasse setzte sich aus Mannschaften dreier Staffeln der vormaligen Bezirksligen der Saison 1932/33 zusammen: Die drei Mannheimer Vereine hatten zuvor in der Bezirksliga Rhein/Saar gespielt, Brötzingen und Pforzheim in der württembergischen Gruppe der Bezirksliga Württemberg/Baden, die übrigen fünf Mannschaften in der Gruppe Baden. Die Gauligasaison startete am 9. September 1933 und endete am 8. April 1934. Die Meisterschaft gewann der SV Waldhof mit einem Punkt Vorsprung auf den Lokalrivalen VfR Mannheim. Der SV Waldhof qualifizierte sich damit für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft, wo er bis ins Halbfinale vorstoßen konnte, dort aber am späteren deutschen Meister FC Schalke 04 scheiterte. Die Abstiegsränge belegten Germania Brötzingen sowie der SC Freiburg.

Teilnehmer

Für die erste Austragung der Gauliga Baden qualifizierten sich folgende Mannschaften, wobei die Entscheidung, wer in der Gauliga spielen durfte, ausschließlich beim jeweiligen Gausportführer lag.

Abschlusstabelle

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. SV Waldhof Mannheim  18  10  5  3 042:280 1,50 25:11
 2. VfR Mannheim  18  10  4  4 043:220 1,95 24:12
 3. Freiburger FC  18  9  3  6 035:360 0,97 21:15
 4. FC Phönix Karlsruhe  18  8  2  8 033:260 1,27 18:18
 5. 1. FC Pforzheim  18  8  2  8 038:350 1,09 18:18
 6. Karlsruher FV  18  6  6  6 023:290 0,79 18:18
 7. VfL Neckarau  18  6  5  7 030:310 0,97 17:19
 8. VfB Mühlburg  18  6  5  7 025:260 0,96 17:19
 9. FC Germania Brötzingen  18  7  2  9 036:390 0,92 16:20
10. SC Freiburg  18  2  2  14 021:540 0,39 06:30
Legende
Gaumeister
Absteiger in die Bezirksliga

Kreuztabelle

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

1933/34 SV Waldhof Mannheim VfR Mannheim Freiburger FC FC Phönix Karlsruhe 1. FC Pforzheim Karlsruher FV VfL Neckarau VfB Mühlburg FC Germania Brötzingen SC Freiburg
SV Waldhof Mannheim 1:0 3:1 0:0 4:0 0:1 3:3 2:1 3:2 3:0
VfR Mannheim 2:2 3:1 5:0 6:3 3:0 0:0 0:0 3:2 7:0
Freiburger FC 1:2 1:4 3:2 3:2 1:1 1:0 1:1 3:1 4:0
FC Phönix Karlsruhe 3:2 1:2 0:1 0:1 0:0 7:1 2:1 2:0 5:1
1. FC Pforzheim 4:1 3:1 4:1 2:1 0:1 1:1 2:1 5:2 4:1
Karlsruher FV 1:2 2:2 2:2 0:2 3:1 2:1 1:1 2:1 3:1
VfL Neckarau 1:1 0:1 1:3 3:2 3:1 6:1 1:0 5:1 1:1
VfB Mühlburg 4:4 2:1 1:3 1:2 2:1 1:0 3:0 3:2 2:1
FC Germania Brötzingen 3:6 3:1 6:1 2:0 3:2 1:1 3:1 0:0 3:1
SC Freiburg 1:3 1:2 3:4 1:4 2:2 4:2 0:3 3:1 0:1

Aufstiegsrunde

Kreuztabelle:

1933/34 FC Germania Karlsdorf MFC 08 Lindenhof FC 08 Villingen
FC Germania Karlsdorf 2:1 3:2
MFC 08 Lindenhof 3:1 4:2
FC 08 Villingen 0:1 3:1

Abschlusstabelle:

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. FC Germania Karlsdorf
(Sieger Bezirk II Karlsruhe)
 4  3  0  1 007:600 1,17 06:20
 2. MFC 08 Lindenhof
(Sieger Bezirk I Mannheim)
 4  2  0  2 009:800 1,13 04:40
 3. FC 08 Villingen
(Sieger Bezirk III Freiburg)
 4  1  0  3 007:900 0,78 02:60
Legende
Aufsteiger in die Gauliga

Statistiken

Torschützen

Rang Spieler Verein Tore
1 Heinz Peters Freiburger FC 15
2 Erich Fischer 1. FC Pforzheim 14
Fritz Rapp FC Germania Brötzingen 14
4 Kurt Langenbein VfR Mannheim 11
5 Hermann Föry FC Phönix Karlsruhe 10
Otto Siffling SV Waldhof Mannheim 10

Zuschauer

Verein Zuschauer pro Spiel
01. VfR Mannheim 42.250 4.694
02. SV Waldhof Mannheim 39.000 4.333
03. 1. FC Pforzheim 35.950 3.994
04. Karlsruher FV 27.750 3.083
05. VfB Mühlburg 26.850 2.983
06. FC Phönix Karlsruhe 26.850 2.983
07. FC Germania Brötzingen 23.750 2.639
08. VfL Neckarau 23.750 2.639
09. Freiburger FC 22.750 2.528
10. SC Freiburg 16.100 1.789
Gesamt: 285.000 3.167

Quellen

  • Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 1: Vom Kronprinzen bis zur Bundesliga. 1890 bis 1963. Deutsche Meisterschaft, Gauliga, Oberliga. Zahlen, Bilder, Geschichten. AGON-Sportverlag, Kassel 1996, ISBN 3-928562-85-1.
  • Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 7: Vereinslexikon. AGON-Sportverlag, Kassel 2001, ISBN 3-89784-147-9.
  • Andreas Ebner: Als der Krieg den Fußball fraß: Die Geschichte der Gauliga Baden 1933-1945. verlag regionalkultur, 2016, ISBN 978-3897358799
  • Gauliga Baden 1933/34 bei http://www.claudionicoletti.eu/


Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln