Hans Hein

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans Hein

Hans Hein 1983-1984
Spielerinformationen
Voller Name Hans Hein
Geburtstag 29. Mai 1955
Geburtsort DeutschlandDeutschland Deutschland
Position Mittelfeld
Vereinsinformationen Karriereende
Vereine in der Jugend
DeutschlandDeutschland VfB Dillingen
DeutschlandDeutschland SpVgg Merzig
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/1978 - 06/1986
07/1986 - 06/1989
DeutschlandDeutschland Waldhof Mannheim
DeutschlandDeutschland Stuttgarter Kickers
205 (52)
76 (14)
Stationen als Trainer
07/1990 - 04/1992
07/1994 - 11/1994

07/1998 - 06/1999
07/2000 - 10/2004
01/2005 - 06/2005
12/2005 - 06/2007
03/2006 – 06/2006
07/2006 – 06/2008
DeutschlandDeutschland TSV Amicitia Viernheim
DeutschlandDeutschland SSV Reutlingen
DeutschlandDeutschland FV 09 Weinheim
DeutschlandDeutschland SV Mörlenbach
DeutschlandDeutschland Eintracht Wald-Michelbach
DeutschlandDeutschland RSV Germania 03 Pfungstadt
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim Co-Tr. + Tr.-Amat.
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim Amateure

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 19.Mai 2014

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Vorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete Parameter

Hans Hein (* 29. Mai 1955 (64 Jahre)) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und -trainer.

Karriere

Hans Hein kam 1978 vom Verbandsligisten SpVgg Merzig an den Alsenweg. Davor spielte er beim VfB Dillingen.

Der gelernte KFZ-Mechaniker hatte großen Anteil am Aufstieg der Waldhof Buben in die 1.Fussball Bundesliga. Allerdings war sein Verhältnis zu Trainer Klaus Schlappner nicht das Beste. Während er in der ersten Spielzeit im Oberhaus noch zu 30 Einsätzen kam, waren es im Jahr darauf nur noch neun, danach gar nur noch drei Einsätze. Folgerichtig suchte der gebürtige Saarländer bei den Stuttgarter Kickers eine neue sportliche Herausforderung. Drei Jahre spielte er für die Schwaben und schaffte mit ihnen 1988 den Aufstieg in die 1.Fussball-Bundesliga. 1987 stand er mit den Kickers im Endspiel des DFB-Pokal vor 76 000 Zuschauern im Berliner Olympia-Stadion. Die "Blauen" verloren allerdings gegen den Hamburger SV mit 3:1.

1989 beendete Hans Hein nach 58 Bundesliga- und 223 2.Liga-Spielen seine Fussball-Karriere.

Trainerstationen

Hans Hein trainierte den SSV Reutlingen , den FV 09 Weinheim und den hessischen Oberligisten Eintracht Wald-Michelbach.

Ende 2005 kam Hein als Nachfolger von Co-Trainer Markus Stegili zurück nach Mannheim. Er assistierte Coach Slavko Petrovic und war gleichzeitig für das Landesliga-Team verantwortlich. Nach der Entlassung des Serben und dem Kurz-Gastspiel von Massimo Morales auf der Waldhof-Trainerbank, war er vom 16.März 2006 bis Saisonende Chef-Trainer der Blau-Schwarzen. Nach der Verpflichtung von Steffen Menze arbeitete er zunächst als Co-Trainer weiter. Ab 2007 war er nur noch für das Landesliga-Team verantwortlich. Im Januar 2008 wurde der Vertrag mit Hans Hein aufgelöst. Sein früherer Mannschaftskamerad Walter Pradt übernahm das Traineramt der zweiten Waldhof-Garnitur.

Bilder

Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln