Hertha BSC

Aus WikiWaldhof
(Weitergeleitet von Hertha BSC Berlin)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hertha BSC
Vereinswappen von Hertha BSC
Voller Name Hertha, Berliner Sport-Club e. V.
(Hauptverein)
Hertha BSC GmbH & Co KGaA
(Spielbetrieb Profifußball)
Ort Berlin
Gegründet 25. Juli 1892
Vereinsfarben blau-weiß
Stadion Olympiastadion Berlin
Plätze 74.649
Präsident Werner Gegenbauer
Vorstand Michael Preetz
Ingo Schiller
Thomas E. Herrich
Trainer Pál Dárdai
Homepage www.herthabsc.de
Liga Bundesliga
2017/18 10. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Der Hertha, Berliner Sport-Club e. V.[1] – kurz Hertha B.S.C., auch als Alte Dame bekannt – ist ein Sportverein aus Berlin.

Der Verein hat seinen Sitz im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf und ist vor allem aufgrund seiner Fußballabteilung bekannt, dessen 1. Herrenmannschaft zweimal Deutscher Meister wurde. Der Spielbetrieb der Profi-, der Amateur- sowie der A-Jugend-Mannschaft wurde im Jahr 2002 in die Hertha BSC GmbH & Co. KGaA ausgegliedert.

Er wurde am 25. Juli 1892 als einer der ersten reinen Fußballclubs in Deutschland gegründet. Heute werden im Verein jedoch auch weitere Sportarten wie Boxen, Kegeln oder Tischtennis betrieben. Hertha war Gründungsmitglied des DFB sowie der Fußball-Bundesliga und ist mit rund 36.050 Mitgliedern (Stand: 14. Mai 2018) der größte Sportverein Berlins.

Die Heimspiele trägt die Profimannschaft im größten Stadion Berlins – dem Olympiastadion – aus.

Geschichte

1892–1901: Gründungszeit

Am 25. Juli 1892 wurde der Berliner Fußball Club Hertha 1892, kurz BFC Hertha 92, gegründet. Die Idee zur Gründung hatten die Brüderpaare Fritz und Max Lindner sowie Otto und Willi Lorenz. Auf der Suche nach einem Namen hatte Fritz Lindner die Idee, den Verein Hertha zu benennen, da er mit seinem Vater kurz zuvor auf einem gleichnamigen Dampfer auf der Havel gefahren war. Dessen Schornstein hatte die Farben Blau, Weiß und Gelb, welche ebenfalls als Vereinsfarben übernommen wurden, wobei das Gelb allerdings kurz danach verschwand. Der 1886 erbaute Dampfer Hertha fuhr bis etwa 2010 auf der Kyritzer Seenkette.[2] Da die Geschwister erst 16 beziehungsweise 17 Jahre alt waren, wurde der Onkel der Lindners, Ernst Wisch, Vorsitzender und trug den Verein im Polizeipräsidium am Molkenmarkt ein.

Zunächst wurden einige Gesellschaftsspiele gegen andere Vereine ausgetragen. Da aber bei den Mitgliedern die Geselligkeit im Vordergrund stand, stellten sich keine Erfolge ein, woraufhin das Interesse abnahm und die Mitgliederzahl auf zeitweise vier schrumpfte. Zeitgleich spaltete sich die Berliner Spitzenmannschaft Alemannia 90, und deren Lehrlingsabteilung trat fast geschlossen Hertha bei. Dadurch stieg die Mitgliedszahl wieder auf 22.

Da Hertha ein eingetragener Verein war, durfte er seine Spiele auf dem Exer (Exerzierplatz des Alexander-Regiments an der Schönhauser Allee im Berliner Ortsteil Prenzlauer Berg) austragen. Allerdings mussten Tore und Spielfeldmarkierungen selbst mitgebracht werden, und die Spieler zogen sich in benachbarten Gaststätten um.

Am 13. Februar 1894 wurde Hertha Gründungsmitglied beim Thor- und Fußballbund Berlin. Allerdings provozierten die Herthaner schon bald ihren Rauswurf, indem sie die Mitgliedsgebühren nicht zahlten, um sich am 27. November 1894 dem Deutschen Fußball- und Cricket-Bund anzuschließen. Dieser organisierte eine zweiklassige Bundesmeisterschaft, an der Hertha in der Saison 1895/96 erstmals in der 2. Klasse teilnahm und durch die Vizemeisterschaft auf Anhieb den Aufstieg in die 1. Klasse schaffte. Dort wurde der BFC Hertha Letzter und stieg nur deshalb nicht sofort wieder ab, da nach vielen Austritten die 2. Klasse aufgelöst wurde. Mit den Jahren traten immer mehr Mannschaften aus, so dass zeitweilig nur noch fünf Vereine an den Ligaspielen teilnahmen. Am 27. Oktober 1900 trat Hertha ebenfalls aus dem DFuCB aus und bemühte sich um Aufnahme in den Verband Deutscher Ballspielvereine, die jedoch zunächst nicht erteilt wurde.

Bekannte Spieler
  • Dimitrije Bilic, jugoslawischer Nationalspieler
  • Michael Daugaard, dänischer Nationalspieler
  • Conny Freundorfer, deutscher Nationalspieler
  • Hermann Hopman, niederländischer Nationalspieler
  • Rolf Jäger, deutscher Nationalspieler
  • Bernt Jansen, deutscher Nationalspieler
  • Heinz Schlüter, österreichischer Nationalspieler
  • Rudolf Weinmann, österreichischer Nationalspieler

Weblinks

 Commons: Hertha BSC – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Satzung des Hertha, Berliner Sport-Club (Hertha B.S.C.) e. V. (PDF; 153 kB) Hertha BSC GmbH & Co. KGaA, o. J.; abgerufen am 21. Februar 2012.
  2. Hertha rast: Meine Lok, mein Jet, mein Dampfer. In: Der Tagesspiegel; abgerufen am 27. Juli 2010.


Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln