Internationaler Saarlandpokal

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Internationale Saarlandpokal war ein vom 1. FC Saarbrücken organisierter Fußball-Pokalwettbewerb, der in den Spielzeiten 1949/50 und 1950/51 ausgetragen wurde.

Nachdem der 1. FC Saarbrücken in der Saison 1948/49 außer Konkurrenz in der Zweiten Französischen Division spielte, und hier sogar die inoffizielle Meisterschaft errang, wurde dem Verein eine wiederholte Aufnahme für die Spielzeit 1949/50 verweigert. Da die erste Mannschaft des Vereins nicht an der schwachen Ehrenliga Saarland teilnehmen wollte, wurde der Internationale Saarpokal ins Leben gerufen.

Im Wettbewerb um den Pokal und die Siegprämie von zwei Millionen Franken spielte der 1. FC Saarbrücken zunächst zu Hause gegen 14 europäische Spitzenmannschaften und eine Mannschaft aus Santiago de Chile. Die drei Mannschaften, die das beste Ergebnis gegen den Gastgeber erzielten wurden zum Finalturnier eingeladen, welches aus dem Halbfinale, Spiel um Platz 3 und Finale bestand. Der 1. FC Saarbrücken gewann den 1. Internationalen Saarlandpokal durch ein 4:0 im Endspiel gegen Stade Rennais UC.

In der Saison 1950/51 nahm als zweite gastgebende Mannschaft der VfB Neunkirchen am Wettbewerb teil. Die Qualifikationsspiele wurden als Hin- und Rückspiele ausgetragen. Nachdem die Aufnahme des Saarländischen Fußballs in die Deutsche Ligastruktur für die Spielzeit 1951/52 feststand, flachte das Interesse für den Internationalen Saarlandpokal ab. Der Wettbewerb wurde nicht zu Ende geführt.

Sieger des Internationalen Saarlandpokals

  • 1949/50 - 1. FC Saarbrücken
  • 1950/51 - Wettbewerb wurde nicht zu Ende gespielt

Weblinks

nl:Internationale Saarlandbeker



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln