Italienische Fußballnationalmannschaft

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Italienischen Fußballnationalmannschaft der Herren. Für das Team der Frauen, siehe Italienische Fußballnationalmannschaft der Frauen.
Italien
Italia
Logo der Nationalmannschaft
Spitzname(n) Squadra Azzurra / Gli Azzurri
(„die Azurblauen“)
Verband Federazione Italiana Giuoco Calcio
Konföderation UEFA
Trainer Roberto Donadoni (seit 2006)
Rekordtorschütze Luigi Riva (35)
Rekordspieler Paolo Maldini (126)
FIFA-Code ITA
FIFA-Rang 3. (1424 Punkte)
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts
Statistik
Erstes Länderspiel
Flagge von Italy (1861-1946)Italy (1861-1946) Italien 6:2 Frankreich Flagge von FranceFrance
(Mailand, Italien; 15. Mai 1910)
Höchster Sieg
Flagge von ItalyItaly Italien 9:0 USA Flag of the United States (1912-1959)
(Brentford, England; 2. August 1948)
Höchste Niederlage
Flagge von Hungary 1940Hungary 1940 Ungarn 7:1 Italien Flagge von Italy (1861-1946)Italy (1861-1946)
(Budapest, Ungarn; 6. April 1924)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 16 (Erste: 1934)
Beste Ergebnisse Weltmeister 1934, 1938, 1982, 2006
Europameisterschaft
Endrundenteilnahmen 6 (Erste: 1968)
Beste Ergebnisse Europameister 1968
Olympische Sommerspiele

Bronze 1928
Gold 1936
Bronze 2004
(Stand: 24. Oktober 2007)


Die italienische Fußballnationalmannschaft, die so genannte Squadra Azzurra (kurz Gli Azzurri – „die Azurblauen“) ist eine der erfolgreichsten Nationalmannschaften im Fußball. Italien gewann viermal die Fußball-WM, einmal die Fußball-EM und ist der amtierende Fußball-Weltmeister.

Geschichte

Der italienische Fußballdachverband Federazione Italiana Giuoco Calcio (F.I.G.C.) wurde am 16. März 1898 in Turin gegründet und ist seit 1905 FIFA-Mitglied.

Die ersten beiden großen Erfolge erzielte Italien in den Jahren 1934 und 1938, als man jeweils die WM gewinnen konnte. Überragende Spieler waren damals Giuseppe Meazza und Silvio Piola. Der damalige Nationaltrainer Vittorio Pozzo ist bis heute der einzige Trainer, der zweimal in Folge Weltmeister werden konnte. In den Zwischenjahren gewann diese Mannschaft außerdem bei den Olympischen Spielen in Berlin 1936 die Goldmedaille vor Österreich. 1968 konnte der erste und bislang einzige EM-Titel gewonnen werden. Allerdings benötigten die Italiener die gütige Mithilfe Fortunas, denn im Halbfinale musste ein Münzwurf über das Weiterkommen entscheiden. Im Finale wurde ebenfalls ein Wiederholungsspiel nötig, bevor Italien als Sieger feststand.

1982 konnte der dritte WM-Titel eingefahren werden. Das Team mit dem Torschützenkönig Paolo Rossi, der in der Zwischenrunde Brasilien praktisch im Alleingang mit drei Treffern abschoss, Dino Zoff, dem Weltklasse-Torwart, der bei dieser WM bereits 40 Jahre alt war und einer legendären Abwehrreihe um Gaetano Scirea, gewann gegen Deutschland das Finale mit 3:1.

Der vierte WM-Titel kam dann 2006 hinzu. Bei der Weltmeisterschaft in Deutschland gewann man im Finale gegen Frankreich mit 5:3 im Elfmeterschießen, nachdem es nach 120 Minuten 1:1 gestanden hatte.

Fast tragisch wirkte die Pechsträhne der Italiener bei den wichtigen Turnieren zuvor. So schied man bei drei aufeinanderfolgenden Weltmeisterschaften (1990, 1994, 1998) durch Elfmeterschießen aus (1990 im Halbfinale gegen Argentinien; 1994 im Finale gegen Brasilien; 1998 im Viertelfinale gegen Frankreich). Insgesamt verlor Italien in den fünf WMs zwischen 1982 und 1998 nur zwei Spiele in der regulären Spielzeit. Im Finale der EM 2000 gegen Frankreich kassierte man nach überlegen geführter regulärer Spielzeit erst in der vierten Minute der Nachspielzeit den 1:1-Ausgleich und verlor durch Trezeguets Golden Goal in der Verlängerung. Das Aus bei der WM 2002 kam bereits im Achtelfinale gegen Südkorea, ebenfalls durch Golden Goal. Dabei war den Italienern in umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen das eigene Golden Goal aberkannt und ihr Star Totti, wegen einer angeblichen Schwalbe innerhalb des Strafraums, des Platzes verwiesen worden. Schon im vorherigen Turnierverlauf waren ihnen insgesamt vier reguläre Tore auf Grund von Fehlentscheidungen der Schiedsrichtergespanne versagt geblieben. Bei der EM 2004 schied man ungeschlagen nach der Vorrunde, punktgleich mit den beiden durch das Torverhältnis besser platzierten Teams in der Gruppe, aus.

Die italienische Nationalmannschaft gilt dank des ihr anhaftenden Klischees, meist sehr defensiv eingestellt zu sein, international als schwer bespielbarer Gegner. Dieses Image entstand vor allem nach der Weltmeisterschaft 1966, als für kurze Zeit Helenio Herrera, der Verfechter des Catenaccios Nationaltrainer wurde. Sein Co-Trainer Ferruccio Valcareggi wurde dann Herreras Nachfolger und unter seiner Regie wurde die Spielweise des Catenaccios bis Anfang der 1970er Jahre fortgesetzt.

Italien spielt traditionell in blauen Nationalmannschaftstrikots. Deshalb heißt die Mannschaft auch Squadra Azzurra (azzurro = blau). Historisch geht dies auf die Nationalfarben des Königreichs Piemont-Sardinien und vor allem dessen Herrschergeschlecht, die Savoyer, zurück.

Teilnahme Italiens an der Fußball-Weltmeisterschaft (16 Mal)

1930 in Uruguay nicht teilgenommen
1934 in Italien Weltmeister
1938 in Frankreich Weltmeister
1950 in Brasilien Vorrunde
1954 in der Schweiz Vorrunde
1958 in Schweden nicht qualifiziert
1962 in Chile Vorrunde
1966 in England Vorrunde
1970 in Mexiko Vize-Weltmeister
1974 in Deutschland Vorrunde
1978 in Argentinien 4. Platz
1982 in Spanien Weltmeister
1986 in Mexiko Achtelfinale
1990 in Italien 3. Platz
1994 in den USA Vize-Weltmeister
1998 in Frankreich Viertelfinale
2002 in Südkorea/Japan Achtelfinale
2006 in Deutschland Weltmeister

Teilnahme Italiens an der Fußball-Europameisterschaft (7 Mal)

1960 in Frankreich nicht teilgenommen
1964 in Spanien nicht qualifiziert
1968 in Italien Europameister
1972 in Belgien nicht qualifiziert
1976 in Jugoslawien nicht qualifiziert
1980 in Italien 4. Platz
1984 in Frankreich nicht qualifiziert
1988 in der BR Deutschland Halbfinale
1992 in Schweden nicht qualifiziert
1996 in England Vorrunde
2000 in Belgien/Niederlande Vize-Europameister
2004 in Portugal Vorrunde
2008 in Österreich/Schweiz qualifiziert

Teilnahme Italiens an den für A-Nationalmannschaften zugänglichen Olympischen Spielen (6 mal)

1908 in London nicht teilgenommen
1912 in Stockholm Vorrunde, Niederlage im Halbfinale der Trostrunde
1920 in Antwerpen Viertelfinale
1924 in Paris Viertelfinale
1928 in Amsterdam 3. Platz
1936 in Berlin Olympiasieger
1948 in London Viertelfinale

Titel

Weltmeistermannschaften

1934

Flagge von ItalyItaly Italien Fußball-Weltmeisterschaft 1934 Flagge von ItalyItaly

Allemandi | Arcari | Bertolini | Borel II | Caligaris | Castellazzi | Cavanna | Combi | Demaría | G. Ferrari | Ferraris IV | Guaita | Guarisi | Masetti | Meazza | Monti | Monzeglio | Orsi | Pizziolo | Rosetta | Schiavio | Varglien I | Trainer Vittorio Pozzo

1938

Flagge von ItalyItaly Italien Fußball-Weltmeisterschaft 1938 Flagge von ItalyItaly

Andreolo | Bertoni | Biavati | Ceresoli | Chizzo | Colaussi | Donati | G. Ferrari | Ferraris II | Foni | Genta | Locatelli | Masetti | Meazza | Monzeglio | Olivieri | Olmi | Pasinati | Perazzolo | Piola | Rava | Serantoni | Trainer Vittorio Pozzo

1982

Flagge von ItalyItaly Italien Fußball-Weltmeisterschaft 1982 Flagge von ItalyItaly

1 Zoff | 2 Baresi | 3 Bergomi | 4 Cabrini | 5 Collovati | 6 Gentile | 7 Scirea | 8 Vierchowod | 9 Antognoni | 10 Dossena | 11 Marini | 12 Bordon | 13 Oriali | 14 Tardelli | 15 Causio | 16 Conti | 17 Massaro | 18 Altobelli | 19 Graziani | 20 Rossi | 21 Selvaggi | 22 Galli | Trainer Enzo Bearzot

2006

Vorlage:National squad

Aktueller Kader

Name Geburtstag Spiele Tore Verein Nummer
Tor
Gianluigi Buffon 28. Januar 1978 81 0 Flagge von ItalyItaly Juventus Turin 1
Marco Amelia 2. April 1982 5 0 Flagge von ItalyItaly AS Livorno 14
Morgan De Sanctis 26. März 1977 2 0 Flagge von SpainSpain FC Sevilla 17
Abwehr
Andrea Barzagli 8. Mai 1981 20 0 Flagge von ItalyItaly US Palermo 6
Fabio Cannavaro [1] 13. September 1973 115 1 Flagge von SpainSpain Real Madrid 5
Giorgio Chiellini 14. August 1984 8 1 Flagge von ItalyItaly Juventus Turin 4
Alessandro Gamberini[2] 27. August 1981 2 0 Flagge von ItalyItaly AC Florenz
Fabio Grosso 28. November 1977 29 3 Flagge von FranceFrance Olympique Lyon 3
Marco Materazzi 19. August 1973 39 2 Flagge von ItalyItaly Inter Mailand 23
Christian Panucci 12. April 1973 52 3 Flagge von ItalyItaly AS Rom 2
Mittelfeld
Massimo Ambrosini 29. Mai 1977 30 0 Flagge von ItalyItaly AC Mailand 13
Alberto Aquilani 7. Juli 1984 4 0 Flagge von ItalyItaly AS Rom 22
Mauro Camoranesi 4. Oktober 1976 33 3 Flagge von ItalyItaly Juventus Turin 16
Daniele De Rossi 24. März 1983 32 4 Flagge von ItalyItaly AS Rom 10
Gennaro Gattuso 9. Januar 1978 56 1 Flagge von ItalyItaly AC Mailand 8
Simone Perrotta 17. September 1977 40 2 Flagge von ItalyItaly AS Rom 20
Andrea Pirlo 19. Mai 1979 44 6 Flagge von ItalyItaly AC Mailand 21
Gianluca Zambrotta 19. Februar 1977 69 2 Flagge von SpainSpain FC Barcelona 19
Sturm
Marco Borriello 18. Juni 1982 2 0 Flagge von ItalyItaly Genua 1893 12
Antonio Cassano 12. Juli 1982 10 3 Flagge von ItalyItaly Sampdoria 19
Alessandro Del Piero 9. November 1974 85 26 Flagge von ItalyItaly Juventus Turin 7
Antonio Di Natale 13. Oktober 1977 16 5 Flagge von ItalyItaly Udinese Calcio 11
Fabio Quagliarella 31. Januar 1983 8 2 Flagge von ItalyItaly Udinese Calcio 15
Luca Toni 26. Mai 1977 32 15 Flagge von GermanyGermany Bayern München 9

Aktuelle Spiele

Italien spielt in der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 2008 in der Gruppe B.

  • 2. September 2006: Italien – Litauen 1:1 (1:1)
  • 6. September 2006: Frankreich – Italien 3:1 (2:1)
  • 7. Oktober 2006: Italien – Ukraine 2:0 (0:0)
  • 11. Oktober 2006: Georgien – Italien 1:3 (1:1)
  • 28. März 2007: Italien – Schottland 2:0 (1:0)
  • 2. Juni 2007: Färöer – Italien 1:2 (0:1)
  • 6. Juni 2007: Litauen – Italien 0:2 (0:2)
  • 8. September 2007: Italien – Frankreich 0:0
  • 12. September 2007: Ukraine – Italien 1:2 (0:1)
  • 13. Oktober 2007: Italien – Georgien 2:0 (1:0)
  • 17. November 2007: Schottland – Italien 1:2 (0:1)
  • 21. November 2007: Italien – Färöer 3:1 (3:0)

Top 10 nach Einsätzen und Toren

(Stand: 9. Juni 2008)

Einsätze

Paolo Maldini 126
Fabio Cannavaro (*) 116
Dino Zoff 112
Giacinto Facchetti 94
Alessandro Del Piero (*) 87
Gianluigi Buffon (*) 83
Franco Baresi 82
Giuseppe Bergomi 81
Marco Tardelli 81
Demetrio Albertini 79

Tore

Luigi Riva 35
Giuseppe Meazza 33
Silvio Piola 30
Roberto Baggio 27
Alessandro Del Piero (*) 27
Alessandro Altobelli 25
Adolfo Baloncieri 25
Filippo Inzaghi (*) 25
Christian Vieri 23
Francesco Graziani 23

(*) noch in der Nationalmannschaft aktive Spieler

Nationaltrainer

Länderspiele gegen deutschsprachige Nationalmannschaften

Spiele gegen Deutschland

(Ergebnisse aus italienischer Sicht)

Datum Ort Ergebnis Anlass
1. Januar 1923 Mailand 3:1 (0:0) Freundschaftsspiel
23. November 1924 Duisburg 1:0 (0:0) Freundschaftsspiel
28. April 1929 Turin 1:2 (1:1) Freundschaftsspiel
2. März 1930 Frankfurt 2:0 (0:0) Freundschaftsspiel
1. Januar 1933 Bologna 3:1 (2:1) Freundschaftsspiel
15. November 1936 Berlin 2:2 (1:2) Freundschaftsspiel
26. März 1939 Florenz 3:2 (2:1) Freundschaftsspiel
26. November 1939 Berlin 2:5 (2:2) Freundschaftsspiel
5. Mai 1940 Mailand 3:2 (2:1) Freundschaftsspiel
30. März 1955 Stuttgart 2:1 (1:1) Freundschaftsspiel
18. Dezember 1955 Rom 2:1 (1:0) Freundschaftsspiel
31. Mai 1962 Santiago (Chile) 0:0 WM-Vorrunde
13. März 1965 Hamburg 1:1 (0:1) Freundschaftsspiel
17. Juni 1970 Mexiko-Stadt (Mexiko) 4:3 n.V. (1:1, 1:0) WM-Halbfinale, „Jahrhundertspiel
26. Februar 1974 Rom 0:0 Freundschaftsspiel
8. Oktober 1977 Berlin 1:2 (0:1) Freundschaftsspiel
14. Juni 1978 Buenos Aires (Argentinien) 0:0 WM, Zweite Finalrunde
11. Juli 1982 Madrid (Spanien) 3:1 (0:0) WM-Endspiel
22. Mai 1984 Zürich (Schweiz) 0:1 (0:0) 80 Jahre FIFA (1904)
5. Februar 1986 Avellino 1:2 (1:1) Freundschaftsspiel
18. April 1987 Köln 0:0 Freundschaftsspiel
10. Juni 1988 Düsseldorf 1:1 (0:0) EM-Vorrunde
25. März 1992 Turin 1:0 (0:0) Freundschaftsspiel
23. März 1994 Stuttgart 1:2 (1:1) Freundschaftsspiel
21. Juni 1995 Zürich (Schweiz) 0:2 (0:1) Freundschaftsspiel
19. Juni 1996 Manchester (Großbritannien) 0:0 EM-Vorrunde
20. August 2003 Stuttgart 1:0 (1:0) Freundschaftsspiel
1. März 2006 Florenz 4:1 (3:0) Freundschaftsspiel
4. Juli 2006 Dortmund 2:0 n.V. (0:0, 0:0, 0:0) WM-Halbfinale

Spiele gegen die DDR

(Ergebnisse aus italienischer Sicht)

Datum Ort Ergebnis Anlass
29. März 1969 Berlin 2:2 (0:1) WM-Qualifikation
22. November 1969 Neapel 3:0 (3:0) WM-Qualifikation
19. April 1981 Udine 0:0
14. April 1982 Leipzig 0:1 (0:1)

Spiele gegen Österreich

(Ergebnisse aus italienischer Sicht)

Datum Ort Ergebnis Anlass
3. Juli 1912 Stockholm 1:5 (0:2) Olympia-Endrunde
22. Dezember 1912 Genua 1:3 (1:1)  
15. Juni 1913 Wien 0:2 (0:1)  
11. Januar 1914 Mailand 0:0  
15. Januar 1922 Mailand 3:3 (2:1)  
15. April 1923 Wien 0:0  
20. Januar 1924 Genua 0:4 (0:2)  
6. November 1927 Bologna 0:1 (0:1)  
11. November 1928 Rom 2:2 (2:2)  
7. April 1919 Wien 0:3 (0:3)  
22. Februar 1931 Mailand 2:1 (1:1)  
30. März 1932 Wien 1:2 (0:0)  
11. Februar 1934 Turin 2:4 (0:3)  
3. Juni 1934 Mailand 1:0 (1:0) WM-Halbfinale
24. März 1935 Wien 2:0 (0:0)  
17. Mai 1936 Rom 2:2 (0:1)  
15. August 1936 Berlin 2:1 n.V. (1:1,0:0) Olympia-Finale
21. März 1937 Wien 0:2 (0:1) nach 74 Minuten wegen Ausschreitungen abgebrochen
1. Dezember 1946 Mailand 3:2 (2:1)  
9. November 1947 Wien 1:5 (0:3)  
22. Mai 1949 Florenz 3:1 (3:0)  
2. April 1950 Wien 0:1 (0:0)  
9. Dezember 1956 Genua 2:1 (1:0)  
23. März 1958 Wien 2:3 (0:1)  
10. Dezember 1960 Neapel 1:2 (1:1)  
11. November 1962 Wien 2:1 (0:0)  
9. Juni 1963 Wien 1:0 (0:0)  
14. Dezember 1963 Turin 1:0 (0:0)  
18. Juni 1966 Mailand 1:0 (0:0)  
31. Oktober 1970 Wien 2:1 (2:1) EM-Qualifikation
20. November 1971 Rom 2:2 (1:1) EM-Qualifikation
8. Juni 1974 Wien 0:0  
18. Juni 1978 Buenos Aires 1:0 (1:0) WM-Zwischenrunde
26. März 1986 Udine 2:1 (0:1)  
25. März 1989 Wien 1:0 (0:0)  
9. Juni 1990 Rom 1:0 (0:0) WM-Vorrunde
23. Juni 1998 Saint Denis 2:1 (0:0) WM-Vorrunde

Spiele gegen die Schweiz

(Ergebnisse aus italienischer Sicht)

Datum Ort Ergebnis Anlass
7. Mai 1911 Mailand 2:2 (1:1)
21. Mai 1911 La Chaux-de-Fonds 0:3 (0:2)
5. April 1914 Genua 1:1 (1:1)
17. Mai 1914 Bern 1:0 (1:0)
31. Januar 1915 Turin 3:1 (2:1)
28. März 1920 Bern 0:3 (0:1)
6. März 1921 Mailand 2:1 (1:1)
6. November 1921 Genf 1:1 (1:0)
3. Dezember 1922 Bologna 2:2 (2:0)
2. Juni 1924 Paris 1:2 (0:0) Olympia-Endrunde
18. April 1926 Zürich 1:1 (1:1)
9. Mai 1926 Mailand 3:2 (3:0)
30. Januar 1927 Genf 5:1 (4:1)
1. Januar 1928 Genua 3:2 (1:1)
14. Oktober 1928 Zürich 3:2 (2:1)
9. Februar 1930 Rom 4:2 (4:2)
29. März 1931 Bern 1:1 (0:0)
14. Februar 1932 Neapel 3:0 (2:0)
2. April 1933 Genf 3:0 (1:0)
3. Dezember 1933 Florenz 5:2 (2:2)
5. April 1936 Zürich 2:1 (1:0)
25. Oktober 1936 Mailand 4:2 (2:1)
31. Oktober 1937 Genf 2:2 (1:2)
20. November 1938 Bologna 2:0 (1:0)
12. November 1939 Zürich 1:3 (1:1)
3. März 1940 Turin 1:1 (1:1)
11. November 1945 Zürich 4:4 (1:2)
27. April 1947 Florenz 5:2 (2:1)
25. November 1951 Lugano 1:1 (0:1)
28. Dezember 1952 Palermo 2:0 (1:0)
17. Juni 1954 Lausanne 1:2 (1:1) WM-Vorrunde
23. Juni 1954 Basel 1:4 (0:1) WM-Vorrunde, Entscheidungsspiel um Platz 2
11. November 1956 Bern 1:1 (1:1)
6. Januar 1960 Neapel 3:0 (0:0)
7. Juni 1962 Santiago 3:0 (1:0) WM-Vorrunde
10. Mai 1964 Lausanne 3:1 (2:1)
18. November 1967 Bern 2:2 (0:1) EM-Qualifikation
23. Dezember 1967 Cagliari 4:0 (3:0) EM-Qualifikation
17. Oktober 1970 Bern 1:1 (0:1)
21. Oktober 1972 Bern 0:0 WM-Qualifikation
20. Oktober 1973 Rom 2:0 (1:0) WM-Qualifikation
17. November 1979 Udine 2:0 (2:0)
28. Mai 1982 Genf 1:1 (0:0)
27. Oktober 1982 Rom 0:1 (0:0)
3. November 1984 Lausanne 1:1 (1:1)
15. November 1986 Mailand 3:2 (1:1) EM-Qualifikation
17. Oktober 1987 Bern 0:0 EM-Qualifikation
31. März 1990 Basel 1:0 (0:0)
14. Oktober 1992 Cagliari 2:2 (0:2) WM-Qualifikation
1. Mai 1993 Bern 0:1 (0:0) WM-Qualifikation
3. Juni 1994 Rom 1:0 (1:0)
19. Juni 1995 Lausanne 1:0 (0:0)
10. Oktober 1998 Udine 2:0 (1:0) EM-Qualifikation
9. Juni 1999 Lausanne 0:0 EM-Qualifikation
30. April 2003 Genf 2:1 (1:1)
31. Mai 2006 Genf 1:1

Siehe auch

Einzelnachweise / Anmerkungen

  1. verletzungsbedingter Ausfall, ersetzt durch Alessandro Gamberini
  2. für den verletzten Fabio Cannavaro nachgerückt

Weblinks

ar:منتخب إيطاليا لكرة القدم bg:Национален отбор по футбол на Италия ca:Selecció de futbol d'Itàlia cs:Italská fotbalová reprezentace da:Italiens fodboldlandshold en:Italy national football team eo:Itala nacia teamo de futbalo es:Selección de fútbol de Italia et:Itaalia jalgpallikoondis fa:تیم ملی فوتبال ایتالیا fi:Italian jalkapallomaajoukkue fr:Équipe d'Italie de football gl:Selección nacional de fútbol de Italia he:נבחרת איטליה בכדורגל hr:Talijanska nogometna reprezentacija hu:Olasz labdarúgó-válogatott id:Tim nasional sepak bola Italia it:Nazionale di calcio dell'Italia ja:サッカーイタリア代表 ka:იტალიის ეროვნული საფეხბურთო ნაკრები ko:이탈리아 축구 국가대표팀 lt:Italijos vyrų futbolo rinktinė lv:Itālijas futbola izlase ml:ഇറ്റാലിയന്‍ ഫുട്ബോള്‍ ടീം mt:Tim nazzjonali tal-futbol ta' l-Italja nl:Italiaans voetbalelftal no:Italias herrelandslag i fotball pl:Reprezentacja Włoch w piłce nożnej pt:Seleção Italiana de Futebol ro:Echipa naţională de fotbal a Italiei ru:Сборная Италии по футболу scn:Italia (squatra di palluni) sk:Talianske národné futbalové mužstvo sl:Italijanska nogometna reprezentanca sr:Фудбалска репрезентација Италије sv:Italiens herrlandslag i fotboll tg:Тими миллии футболи Италия th:ฟุตบอลทีมชาติอิตาลี tr:İtalya Millî Futbol Takımı uk:Збірна Італії з футболу vi:Đội tuyển bóng đá quốc gia Ý zh:意大利國家足球隊 zh-yue:意大利足球代表隊



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln