Karsten Hutwelker

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karsten Hutwelker (* 27. August 1971 in Wuppertal) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karsten Hutwelker ist ein „Wandervogel“ des Deutschen Fußballs. Seit 1990 spielte er mit unterschiedlichem Erfolg bei insgesamt zehn verschiedenen Vereinen. Sein größter Erfolg war 1997 die Qualifikation für den UEFA-Cup mit dem VfL Bochum. Die Saison 2002/03 führte ihn nach Italien zum AC Florenz in die Serie C2. Von 2004 bis 2007 stand er beim FC Augsburg unter Vertrag. Er war einer der Aufstiegshelden zur 2. Bundesliga in der Saison 2005/06.

Im August 2006 wurden im Rahmen einer Zahnbehandlung Gewebeproben entnommen. Nach der Auswertung der Proben wurde bei ihm Knochenkrebs festgestellt. Inzwischen gilt „Huti“ als geheilt und am 25. Februar 2007 feierte er beim 3:1 Heimsieg des FC Augsburg gegen den – die Tabelle der 2. Bundesliga anführenden – Karlsruher SC sein Comeback. Am letzten Spieltag der Saison 2006/07 wollte er seine Profikarriere beim FC Augsburg beenden. Dem war aber nicht so, zur Saison 2007/08 wechselte Hutwelker zum österreichischen Erstligaverein SC Rheindorf Altach.

Vereine

Statistik

  • 1 U21-Länderspiel

Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln