Lüneburger SK

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lüneburger SK
Lsklogo4c.jpg
Voller Name Lüneburger Sport-Klub von 1901 e.V.
Gegründet 1. April 1901
Stadion Wilschenbruch
Plätze 7.000
Liga Niedersachsenliga, Staffel Ost
2006/2007 2. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts


Der Lüneburger Sport-Klub von 1901 e. V. ist der älteste und erfolgreichste Fußballverein der Region Lüneburg. Er spielte ein Jahr in der Oberliga Nord (1951/52), der damals höchsten Spielklasse des deutschen Fußballs. Nach vielen Auf- und Abstiegen (u. a. spielte man von 2000 bis 2001 in der Regionalliga Nord) und finanziellen Schwierigkeiten wurde der LSK in der Saison 2005/2006 sowie 2006/2007 Tabellenzweiter in der Niedersachsenliga Ost und verpasste nur durch ein schlechteres Torverhältnis den Aufstieg in die Oberliga. Mit dem zur Saison 2007/2008 in den Wilschenbruch gewechselten Trainer Ralf Sievers (ein ehemaliger Bundesligaprofi: Eintracht Frankfurt, FC St. Pauli) gelang 2008 zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte nach 1993 der Einzug in die erste Hauptrunde des DFB Pokals, wo man bereist unter dem neuen Namen FC Hansa Lüneburg antrat.

Fusion

Präsident Manfred Harder, ein ehemaliger Bundesligaschiedsrichter, hatte sich als Ziel gesetzt, den LSK zu sanieren. Dazu fusionierte der verschuldete Verein mit der Fußballabteilung des Lüneburger SV. Die anderen Abteilungen sollen bestehen bleiben. Der neue Verein trägt den Namen FC Hansa Lüneburg. [1]

Bekannte ehemalige Spieler

Quellen

Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln