Mainz-SVW280809

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
FSV Mainz 05 II 1:0 SV Waldhof Mannheim 07
Vereinslogo
4. Spieltag
Freitag, 28. August 2009, 19:00 Uhr MESZ, Stadion am Bruchweg

Endstand 1:0 (0:0)

Zuschauer: 1.200
Schiedsrichter: Steuer (Menden), Assistenten: Börner (Iserlohn), Jeromin (Bochum)

Waldhof Mannheim
Startelf:

Kleinheider - Telch, Krause, Kessel, Fring - Kaldirim, Kröner, Riske, Grimm - Amani, A.Grimaldi - Trainer: Peter Neustädter

Einwechslungen:

62. Mertiniz für Amani
88. Schneider für Grimm
90. Gopko für Fring

Reserve: Steigerwald (Tor), Elliott, Fliess, Adragna

Startelf:

Knödler - Rebholz, Kirschner, Geissinger, Schwall - Hock - Reith, Jüllich, Ginter, Pandong - Reule - Trainer: Walter Pradt

Einwechslungen:

70. Hartmann für Rebholz
81. Burgio für Reith
87. Benincasa für Reith

Reserve: Strauch (Tor), Socher, Bauder, Rummenigge

Tor 1:0 Grimm (88.)

Yellow card.png Kessel, Kaldirim, Riske
Yellow card.png Kirschner, Reith

Bericht:


0:1 bei der U 23 von Mainz 05 / Trainer Walter Pradt: "Trotz Niederlage auf dieser Leistung aufbauen"

SVW fehlen zwei Minuten zu Punktgewinn

Mainz. Ein Distanzschuss von Christian Grimm zwei Minuten vor dem Abpfiff hat dem SV Waldhof die zweite Saison-Niederlage beschert. Bei der U 23-Auswahl des FSV Mainz 05 gab es ein 0:1 (0:0). "Es war ein ausgeglichenes Spiel, das normalerweise 0:0 ausgehen muss. Für einen Fehler in der Schlussphase sind wir bestraft worden, haben aber keinen Grund, die Köpfe hängenzulassen", meinte Trainer Walter Pradt.

Der Coach schickte die gleiche Startelf ins Rennen wie beim 1:1 gegen Bochum, mit Nicolas Jüllich hinter der einzigen Spitze Daniel Reule. Allerdings taten sich die Blau-Schwarzen gegen die kompakt stehenden 05er sehr schwer. In den Zweikämpfen fehlte die letzte Entschlossenheit, im Spiel nach vorn gab es zu häufig eigensinnige Aktionen statt Kombinationsspiel. Bei Torhüter Kevin Knödler konnte sich der SVW bedanken, dass es bis zur Pause torlos blieb. Nach einer scharfen Hereingabe von Konstantin Fring rettete er in Weltklassemanier aus kurzer Distanz zunächst gegen Grimm, dann im Nachschuss gegen Adriano Grimaldi (35.).

Auf Waldhof-Seite versuchte sich Niklas Ginter wiederholt aus der Distanz. Und als Daniel Reule nach einem langen Pass des 19-Jährigen mit FSV-Keeper Pierre Kleinheider unglücklich zusammenprallte, forderte der blau-schwarze Anhang Elfmeter. Doch der Pfiff blieb aus. Bis zur Pause neutralisierten sich beide Seiten weitgehend schon im Mittelfeld. Die 1200 Besucher, unter ihnen rund 1000 mitgereiste SVW-Anhänger, und Waldhof-Ex-Kapitän Christof Babatz auf der Tribüne, sahen auch nach dem Wechsel zwei gleichwertige Mannschaften. Es dauerte bis zur 75. Minute, ehe es nach dem Wechsel mal eine zwingende Möglichkeit gab. Jüllich schickte Reule schön in die Tiefe, doch der fand aus kurzer Distanz seinen Meister in Kleinheider. Kurz vor dem Ende setzte Pradt alles auf eine Karte und brachte mit Giuseppe Burgio für Michael Reith noch einen zweiten Angreifer (82.).

Doch kurz darauf jubelten die Platzherren: Grimm zog über die linke Seite auf und davon, dann an vier SVW-Verteidigern vorbei Richtung Zentrum und setzte das Leder aus 20 Metern flach links ins Gehäuse von Knödler (88.). Der SVW war geschockt, Mainz feierte, bald danach war Schluss.

Knödler gab sich nach dem Abpfiff mit Blick auf das Derby gegen Kaiserslautern am kommenden Mittwoch schon trotzig: "Natürlich ist es ärgerlich, wenn man kurz vor dem Ende verliert. Aber für unsere tollen Fans werden wir uns im nächsten Spiel den Hintern aufreißen, um uns für diese Unterstützung mit einem Sieg zu bedanken."

Walter Pradt war trotz der Rückkehr mit leeren Händen halbwegs zufrieden: "Wir waren auf Augenhöhe. Wenn Reule seine Chance in der zweiten Halbzeit nutzt, gewinnen wir mit 1:0. Auf der Leistung können wir trotz der Niederlage aufbauen."

Quelle: Mannheimer Morgen - 29. August 2009



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln