Paul Stalteri

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Stalteri
Spielerinformationen
Voller Name Paul Stalteri
Geburtstag 18. Oktober 1977
Geburtsort EtobicokeKanada
Größe 175 cm
Position Abwehrspieler
Vereine in der Jugend
1992–1995
1995–1996
Malton Bullets
Clemson University
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1997–1998
1998–2005
2005–2008
2008
2009–
Toronto Lynx
Werder Bremen
Tottenham Hotspur
FC Fulham (Leihe)
Borussia Mönchengladbach
16 (7)
151 (6)
42 (2)
13 (0)
2 (0)
Nationalmannschaft2
1997–1997
1998–2000
1997–
Kanada U-20
Kanada U-23
Kanada
mind. 9 (0)
7 (2)
73 (7)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 22. Dezember 2008
2Stand: 22. Juni 2009

Paul Stalteri (* 18. Oktober 1977 in Etobicoke) ist ein kanadischer Fußballspieler. Er ist aktuell für den Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach aktiv.

Verein

Der Abwehrspieler Paul Stalteri stand seit der Saison 1997/98 in Diensten des SV Werder Bremen. Zuvor spielte er in seiner kanadischen Heimat bei Toronto Lynx und bei Malton Bullets.

Zu den größten Erfolgen des kanadischen Nationalspielers zählt bisher die Deutsche Meisterschaft 2004 mit Werder Bremen sowie der Gewinn des DFB-Pokals mit dem SV Werder 1999 und 2004.

Nach acht Jahren verließ Stalteri am Ende der Saison 2004/05 den Verein und wechselte nach 151 Bundesliga-Spielen (sechs Tore) in die englische Premier League zu Tottenham Hotspur. Dort war er in seinem ersten Jahr Stammspieler und absovlierte 33 Ligapartien. Sein Debüt gab Stalteri dabei am 1. Spieltag, dem 13. August 2004, gegen den FC Portsmouth.[1] Bei der 0:1-Niederlage gegen den FC Liverpool am 22. Spieltag erhielt der Außenverteidiger seine erste rote Karte in der Premier League. In der 86. Minute des Spiels verwies ihn Schiedsrichter Dermot Gallagher des Feldes.[2] Auf seinen ersten Treffer für das neue Team musste Stalteri bis zum 33. Spieltag warten. Gegen Manchester City gelang ihm am 8. April ein Tor beim 2:1-Sieg der Spurs. [3] In den folgenden beiden Spielzeiten hatte es der Ex-Bremer schwer und er kam nur noch unregelmäßig auf Praxiseinsätze.

Zur Winterpause der Saison 2007/08 wurde er deshalb für ein halbes Jahr an Ligarivalen FC Fulham ausgeliehen. Am 21. Dezember 2008 löste Stalteri mit Tottenham den laufenden Vertrag vorzeitig auf, um ablösefrei zu Borussia Mönchengladbach wechseln und somit in die Bundesliga zurückkehren zu können.[4]

Nationalmannschaft

Am 17. August 1997 bestritt er sein erstes Länderspiel gegen den Iran. Seit Juni 2007 ist er Kapitän der Mannschaft.

Mit der Nationalmannschaft gewann er 2000 den Gold Cup.

Erfolge

  • Deutscher Meister: 2004
  • DFB-Pokalsieger: 1999, 2004
  • Gold Cup-Gewinner: 2000
  • CONCACAF-Meister der U-19: 1996

Weblinks

 Commons: Paul Stalteri – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln