Phönix Ludwigshafen

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der SV Phönix 03 war in der alten Oberliga Südwest der erfolgreichere Verein Ludwigshafens. In der ewigen Tabelle dieser Liga belegt der Phönix den siebten Rang hinter den renommierten Klubs 1. FC Kaiserslautern, FK Pirmasens, Wormatia Worms, 1. FC Saarbrücken, TuS Neuendorf und Borussia Neunkirchen.

Der Verein wurde erstmals im Juli 1904 als FC Phönix Ludwigshafen gegründet. 1921 stand der Phönix im Endspiel um die süddeutsche Meisterschaft (1:2 gegen den 1. FC Nürnberg). 1935 gewann der Klub die Gaumeisterschaft Südwest, im folgenden Jahr stieg er ab.

Gleichzeitig fusionierte der FC Phönix mit mehreren anderen Ludwigshafener Vereinen, darunter dem FC Pfalz 03, der vor dem 1. Weltkrieg zu den südwestdeutschen Spitzenvereinen zählte und 1916 und 1920 in der süddeutschen Meisterschaftsrunde vertreten war, zur TSG 1861 Ludwigshafen, die von 1938 bis 1943 in der Gauliga vertreten war, anschließend zwei weitere Jahre in einer Kriegsspielgemeinschaft mit der TSG Oppau und dem VfL Friesenheim.

1945 wurde die TSG 1861 aufgelöst. Noch im gleichen Jahr wurde der SV Phönix 03 gegründet, der bis 1962 ununterbrochen der im Winter 1945/46 gegründeten Oberliga Südwest angehörte. 1962 stieg der SV Phönix in die 2. Liga Südwest ab, 1963 in die neu eingerichtete Regionalliga Südwest auf. Phönix wurde Zehnter und schloss sich im Sommer 1964 mit TuRa zum SV Südwest zusammen. nl:Südwest Ludwigshafen



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln