René van Eck

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche

René van Eck (* 18. Februar 1966) ist ein Fußballtrainer und ehemaliger niederländischer Fußballspieler.

Van Ecks Position als Spieler war Innenverteidiger, auf dieser Position kam er auch zu 16 Einsätzen in der 1. Bundesliga mit dem 1. FC Nürnberg.

Seine Trainerkarriere begann er als Assistent bei seinem langjährigen Verein, dem FC Luzern, wo er ab 2003 als Cheftrainer tätig war. Seinen bisher größten Erfolg als Trainer feierte er 2006 mit dem Aufstieg des FC Luzern in die Super League, u. a. mit einer Serie von 31 Spielen ohne Niederlage.

Aufgrund von Meinungsverschiedenheiten zwischen ihm und der Klubleitung des FC Luzern bezüglich des neuen Vertrags verließ er den Luzerner Traditionsklub per Ende Saison 2005/06. Nach einem kurzen Abstecher zum finnischen Verein Inter Turku, mit welchem er den Ligaerhalt schaffte, trainierte er von November 2006 bis Mai 2007 den FC Wohlen, mit welchem er knapp dem Abstieg entging. Von Juni 2007 bis Mai 2008 trainierte er den FC Thun und stieg mit diesem Ende der Saison 2007/08 von der Super-League in die Challenge-League ab. Am 23. Mai 2008 wurde er vom FC Thun freigestellt. Seit Juni 2007 ist van Eck im Besitz der UEFA-Pro Lizenz und erfüllt so alle Vorlagen des SFV, Trainer in der Super-League zu sein.

Stationen als Spieler

Stationen als Trainer

fi:René van Eck



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln