Rolf Remmele

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rolf Remmele

Rolf Remmele 1975
Spielerinformationen
Geburtstag 9. Juli 1956
Geburtsort Mannheim-Waldhof, DeutschlandDeutschland Deutschland
Position Torwart
Vereinsinformationen Karriereende
Vereine in der Jugend
0000–06/1972
07/1972 - 06/1973
DeutschlandDeutschland VfB Gartenstadt
DeutschlandDeutschland Waldhof Mannheim A-Jugend
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/1973 - 06/1977
07/1977 - 06/1979
07/1979 - 06/1988
07/1988 - 06/1992
07/1992 - 06/1993
DeutschlandDeutschland Waldhof Mannheim
DeutschlandDeutschland FV 03 Ladenburg
DeutschlandDeutschland VfL Neckarau
DeutschlandDeutschland Amicitia Viernheim
DeutschlandDeutschland Jadran Mannheim
9 (0)
50 (0)
650 (0)


Stationen als Trainer
06/1992 - 07/1993 DeutschlandDeutschland Jadran Mannheim (Cheftrainer)
DeutschlandDeutschland TSV Schönau A-Jgd. (Trainer)
DeutschlandDeutschland SG Hohensachsen (Torwart-Trainer)
DeutschlandDeutschland VfB Gartenstadt (Torwart-Trainer)
DeutschlandDeutschland VfB Gartenstadt 2 (Trainer)
DeutschlandDeutschland SC 1910 Käfertal (Torwart-Trainer)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 20. Oktober 2019

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Vorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete Parameter

Rolf Remmele (* 9. Juli 1956 (63 Jahre), in Mannheim-Waldhof), ist ein ehemaliger deutscher Fussballspieler sowie Fussballtrainer.

Spielerkarriere

Rolf Remmele kam 1972 von der Jugend des VfB Gartenstadt an den Alsenweg und spielte dort noch ein Jahr in der A-Jugend des SV Waldhof Mannheim, bevor er im Juli 1973 von den Amateuren des SV Waldhof Mannheim in den Profikader der Blau-Schwarzen aufrückte. Bis im Sommer 1978 wurde der gelernte Maschinenschlosser beim SV Waldhof in insgesamt 9 Pflichtspielen als Torwart eingesetzt.

Für die Saison 1978-1979 wechselte Rolf Remmele zum FV 03 Ladenburg, bevor er für 9 Jahre und 650 Pflichtspiele beim VfL Neckarau aktiv wurde. 1988 zog es Rolf Remmele dann nochmals als Torwart zur Amicitia Viernheim, bevor er 1993 beim ehemaligen jugoslawischen Verein Jadran Mannheim, wegen eines Motorradunfalls (bei dem er sein Bein verlor), seinen Karriereweg als Spieler abschloss.

Trainerkarriere

Sein Unfall hieß aber für Rolf Remmele nicht das er sich vom Fußball ganz verabschiedete. Nein, er machte noch in der Saison 1992-1993 seinen A-Trainerschein und war in dieser Saison auch spielender Trainer der Jugoslawenmannschaft. Nach seinem Unfall ging es als Trainer der A-Jugend des TSV 47 Schönau (wo sein Sohn spielte) weiter über die Stationen SG Hohensachsen und VfB Gartenstadt als Torwart-Trainer und anschließend als Cheftrainer der 2. Mannschaft des VfB Gartenstadt, mit denen er seinen ersten Aufstieg feierte. Seine letzte Station bevor er seinen Karriereweg endgültig abschloss war der SC 1910 Käfertal, wo er als Torwart-Trainer nochmals aktiv wurde.

Privates

Seine Ehefrau Angelika hat Rolf Remmele 1973 im Clubhaus des SVW kennengelernt. Diese spielte damals Handball und heute sind beide seit mehr als 40 Jahren verheiratet.

Durch seine Tochter Saskia - ehemals Fasnachtsprinzessin - kam Rolf Remmele auch zur Fasnacht. Heute ist er Präsident des Carneval Clubs Waldhof (CCW). Außerdem ist er zweiter Vorsitzender bei der Arbeiterwohlfahrt.[1]

Einzelnachweise

  1. „Freunde, auf die man sich verlassen kann“ morgenweb.de vom 18.10.2019, abgerufen am 20. Oktober 2019

Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln