SC Oberhavel Velten

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
SC Oberhavel Velten
Logo SC Oberhavel Velten.gif
Voller Name Sportclub Oberhavel
Velten e.V.
Gegründet 1998
Vereinsfarben grün-weiß
Stadion Sportanlage Germendorfer Straße
Plätze 2000
Homepage sc-oberhavel.de
Liga Landesliga Nord (Brandenburg)
2009/10 4. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts


Der SC Oberhavel Velten ist ein deutscher Sportclub aus Velten im Landkreis Oberhavel. Heimstätte des Clubs ist die Sportanlage Germendorfer Straße.

Verein (Fußball)

Der SC Oberhavel Velten wurde im Jahr 1912 als Veltener BC 1912 gegründet.[1] Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges wurde der VBC aufgelöst und 1948 als SG Velten neu gegründet. In der Folgezeit wurde der Verein ab 1950 in ZSG Industrie Velten sowie ab 1961 in TSG Velten umbenannt. Auf sportlicher Ebene gelang der TSG in der Saison 1960/61 der Aufstieg in die II. DDR-Liga. Der damals dritthöchsten Spielklasse der DDR gehörten die Brandenburger zwei Spielzeiten an, bevor im Jahr 1963 gemeinsam mit Lufthansa Berlin der Abstieg erfolgte.[2]

Die 1971 in BSG Chemie umbenannten Veltener agierten bis Ende der Achtziger Jahre ausnahmslos auf lokaler Ebene des Bezirkes Potsdam. 1989 schaffte Chemie Velten mit großen Vorsprung vor Motor Süd Brandenburg den Aufstieg in die DDR-Liga. Bereits in ihrer ersten und einzigen Zweitligasaison erreichte Chemie hinter Vorwärts Frankfurt und dem 1. FC Union Berlin den dritten Rang.

Nach der Wende erfolgte 1990 eine erneute Namensänderung in FSV 90 Velten. Durch die weggefallene Unterstützung des Trägerbetriebes zog der FSV seine Mannschaft aus der DDR-Liga zurück. Bereits 1992 meldete sich der FSV Velten in der Oberliga Nordost zurück, in welcher sich der Verein die ersten drei Spielzeiten im unteren Tabellendrittel etablieren konnte. 1995 stiegen die Brandenburger überraschend in die Regionalliga Nordost auf. Diese erwies sich für Velten als eine Nummer zu groß. Konnte in der Saison 1995/96 der Abstieg noch verhindert werden, musste der FSV im Jahr 1997 gemeinsam mit dem SC Charlottenburg in die Oberliga absteigen. In der Folgesaison 1997/98 zog der FSV Velten seine Mannschaft aus dem laufenden Spielbetrieb der Oberliga Nordost zurück und ging in Konkurs.

Der am 10. Januar 1998 neu gegründete SC Oberhavel Velten wurde auf Kreisebene zurückgestuft, spielt aber derzeit wieder in der Landesliga Brandenburg.

Statistik

  • Teilnahme DDR-Liga: 1989/90
  • Teilnahme II. DDR-Liga: 1961/62, 1962/63
  • Teilnahme NOFV-Oberliga: 1991/92 bis 1994/95
  • Teilnahme Regionalliga Nordost: 1995/96, 1996/97
  • Ewige Tabelle der DDR-Liga: Rang 134

Personen

Verweise

Literatur

  • Hardy Grüne (2001): Vereinslexikon. Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs, Band 7. Kassel: AGON Sportverlag, ISBN 3-89784-147-9
  • Paul Dahms: Velten, Ein Streifzug durch die Geschichte der Ofenstadt, Veltener Verlagsgesellschaft mbH, ISBN 978-3-9811401-8-7

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Paul Dahms: Velten, Ein Streifzug durch die Geschichte der Ofenstadt, S. 69
  2. Paul Dahms: Velten, Ein Streifzug durch die Geschichte der Ofenstadt, S. 105


Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln