SV Tasmania Gropiusstadt 73

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
SV Tasmania Gropiusstadt 73
Datei:Tasmania00.jpg
Voller Name Sportverein Tasmania Gropiusstadt 73
Gegründet 3. Februar 1973
Vereinsfarben Blau-Weiß-Rot
Stadion Werner-Seelenbinder-Sportpark
Plätze 3.000
Liga Landesliga Berlin
2007/08 18. (Verbandsliga Berlin)
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Der SV Tasmania Gropiusstadt 73 (offiziell: Sportverein Tasmania Gropiusstadt 73) ist ein Fußballverein aus dem Berliner Stadtbezirk Neukölln. Bekannt geworden ist der Verein unter dem Namen SC Tasmania 1900 Berlin, unter dem er in der Saison 1965/66 in der Fußball-Bundesliga spielte. Wegen seines schlechten Abschneidens in jener Saison gilt Tasmania als der erfolgloseste Fußball-Bundesligist aller Zeiten.

Geschichte

Der Verein wurde am 2. Juni 1900 zunächst als Rixdorfer TuFC Tasmania 1900 gegründet. Mit der Umbenennung der Stadt Rixdorf in Neukölln 1912 ändert auch der Verein seinen Namen in Neuköllner SC Tasmania. Nach dem Zweiten Weltkrieg wird der Verein durch die alliierten Kontrollbehörden aufgelöst und 1946 als SG Neukölln-Mitte neu gebildet. 1949 erfolgt die Rückbenennung in SC Tasmania 1900 Berlin.

Als 1965 der Berliner Lokalrivale Hertha BSC wegen überhöhter Prämienzahlungen an Spieler aus der Fußball-Bundesliga ausgeschlossen wurde, war es Wunsch der DFB-Führung weiterhin einen Verein aus Berlin in der Bundesliga zu haben. Um dies zu erreichen, wurde die Bundesliga in der Saison 1965/66 von 16 auf 18 Mannschaften aufgestockt. Die beiden sportlichen Absteiger Karlsruher SC und FC Schalke 04 behielten ihre Ligazugehörigkeit. Und als Ersatz für Hertha BSC Berlin wurde der Drittplatzierte der Regionalliga Berlin, SC Tasmania 1900 Berlin, für die Bundesliga zugelassen, nachdem der Erstplatzierte, Tennis Borussia Berlin, in der Aufstiegsrunde zur Bundesliga gescheitert war und der zweitplatzierte Spandauer SV auf den Aufstieg verzichtet hatte.

Trotz eines 2:0-Auftaktsieges gegen den Karlsruher SC wurde Tasmania Berlin zum erfolglosesten Team in der Geschichte der Bundesliga. In den 34 Saisonspielen gelangen lediglich zwei Siege. Mit 15:108 Toren und 8:60 Punkten belegte Tasmania Berlin abgeschlagen den letzten Platz. Als einzige Mannschaft der damaligen Bundesligasaison konnte der 1. FC Kaiserslautern in beiden Spielen gegen Tasmania nicht gewinnen (0:0 und 1:1). Das 0:0 auf dem Betzenberg brachte Tasmania seinen einzigen Auswärtspunkt ein.

An den Spätfolgen des Abstiegs ging der Neuköllner Verein 1973 bankrott. Ein Nachfolgeverein, SV Tasmania 73 Neukölln (seit 2001: SV Tasmania Gropiusstadt 73), wurde gegründet. Er spielt heute in der fünftklassigen Verbandsliga Berlin, ab der Saison 2008/2009 wegen sportlichen Abstiegs in der Landesliga Berlin. Seine A- und B-Junioren spielen indes jeweils in der Regionalliga.

Erfolge

Rekorde

Tasmania war der erfolgloseste Verein der Bundesligageschichte. Dies spiegelt sich unter anderem in den Rekorden wider, die der Verein seit der Saison 1965/66 hält:

  • 49. Rang von insgesamt 50 in der Ewigen Bundesliga-Tabelle (der 50. TSG 1899 Hoffenheim hat bisher noch keine ganze Bundesligasaison gespielt)
  • Schlechteste Saisonbilanz aller Zeiten: wenigste Tore (15), meiste Gegentore (108), wenigste Punkte (8:60 nach der Zwei-Punkte-Regel; 10 nach der Drei-Punkte-Regel), wenigste Siege (2; diese Marke wurde vom Wuppertaler SV 1974/75 eingestellt), meiste Niederlagen (28), meiste Heimniederlagen (12)
  • 82,3% aller Bundesligaspiele des Vereins gingen verloren
  • einziger Bundesligaverein ohne jeden Auswärtssieg
  • längste Serie ohne Sieg in Folge (31 Spiele; 14. August 1965 bis 21. Mai 1966)
  • längste Heimniederlagenserie in Folge (8 Spiele; 28. August bis 8. Dezember 1965); dieser Rekord wurde in der Saison 2004/2005 von Hansa Rostock eingestellt
  • längste Serie ohne Heimspielsieg in Folge (15 Spiele; 24. August 1965 bis 21. Mai 1966); Siege gab es nur beim ersten und beim letzten Heimspiel
  • längste Niederlagenserie in Folge (10 Stück); / dieser Rekord wurde in der Saison 1999/2000 von Arminia Bielefeld eingestellt, welches seine Fans unter anderem mit „Tasmania Bielefeld“-Gesängen kommentierten
  • höchste Heimniederlage der Bundesligageschichte (0:9 gegen den Meidericher SV am 26. März 1966); am 18. März 2000 wurde dieser Rekord in der Partie SSV Ulm 1846-Bayer 04 Leverkusen (1:9) beinahe eingestellt, jedoch erzielte der Ulmer Leandro Fonseca in der Nachspielzeit noch den einzigen Treffer seiner Mannschaft
  • Bundesliga-Spiel mit den wenigsten Zuschauern: Am 15. Januar 1966 wurde mit 827 Zuschauern (gegen Borussia Mönchengladbach) der Tiefststand erreicht

Bemerkenswert ist auch, wie steil das Interesse des Berliner Publikums an den Spielen Tasmanias abnahm: Kamen zum ersten Spiel gegen den Karlsruher SC 81.500 Zuschauer, waren es beim folgenden Heimspiel noch 70.000. Danach sank die Zuschauerzahl kontinuierlich ab - 40.000, 25.000, 10.000. Der Gesamtschnitt belief sich aufgrund des hohen Zuschauerzuspruchs zu Saisonbeginn auf 19.400 Zuschauer pro Spiel.

Bundesligakader 1965/66

Tor:

Abwehr:

Mittelfeld:

Angriff:

Trainer:

Siehe auch

Weblinks

af:SV Tasmania Gropiusstadt 73 en:Tasmania 1900 Berlin fr:SV Tasmania Gropiusstadt 73 lt:Tasmania 1900 Berlin nl:Tasmania Berlin



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln