Sascha Koch

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sascha Koch
Sascha Koch 1997 1998.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Sascha Koch
Geburtstag 15. März 1978
Geburtsort Ludwigshafen, Deutschland Deutschland
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
Deutschland FSV Oggersheim
Deutschland Ludwigshafener SC
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/1995 - 08/1997
09/1997 - 06/1998
07/1998 - 06/2000
Deutschland 1.FC Kaiserslautern Amateure
Deutschland Waldhof Mannheim
Deutschland Alemannia Aachen

10 (1)
1(0)
Nationalmannschaft
1993-1998 DeutschlandDeutschland U 15 - U20 63(0)
Stationen als Trainer
{{{trainerjahre}}} Deutschland FSV Oggersheim
Deutschland Wormatia Worms
Deutschland TSG 1899 Hoffenheim Trgr. 2

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 15. März 2014

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Sascha Koch (* 15. März 1978 (41 Jahre)) ist ein deutscher Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler.

Spielerkarriere

Sascha Koch spielte in der Jugend beim FSV Oggersheim und dem Ludwigshafener SC. Im Alter von 14 Jahren wechselte er in die Jugend des 1. FC Kaiserslautern.[1] Er war 63-facher Jugendnationalspieler.[2]

1997 kam der Mittelfeldspieler von den Amateuren des 1. FC Kaiserslautern zum Regionalligisten SV Waldhof Mannheim. Für die Blau-Schwarzen absolvierte der Ludwigshafener zehn Ligaspiele und vier Pokalspiele. Dabei schoss er jeweils ein Tor in der Liga, im DFB-Pokal sowie im BFV-Pokal. Nach nur einem Jahr in Mannheim zog es Koch in den Westen der Republik. Bei Alemannia Aachen konnte er 1999, ohne auch nur ein Spiel zu bestreiten, den Aufstieg in die 2. Bundesliga feiern. Verletzungen warfen Koch dort immer wieder zurück. So auch ein Jahr später in der 2. Liga. Hier wurde er beim 2:2 im Spiel gegen den Chemnitzer FC in der 75. Minute von Trainer Eugen Hach eingewechselt und kam somit zum einzigen Profieinsatz in seiner Laufbahn. Verletzungsbedingt musste Koch seine aktive Karriere im Jahr 2000 bereits mit 22 Jahren beenden und wurde Sportinvalide.

Trainerkarriere

Nach seiner Sportinvalidität kehrte Koch 2000 zunächst als A-Jugendtrainer zu seinem Stammverein FSV Oggersheim zurück. 2003 wurde er Chefcoach der Oggersheimer und konnte als Trainer im Laufe der Jahre zwei Aufstiege aus der Verbandsliga bis in die damals drittklassige Regionalliga feiern. Gegen Ende der Saison 2008/09 zog sich der Verein aus der nunmehr viertklassigen Regionalliga zurück und meldete Insolvenz an, weshalb das gesamte Profiteam mit Trainer den Verein verlassen musste. 2009 wurde Koch als Trainer beim Regionalligisten Wormatia Worms vorgestellt. Nach nur 14 Regionalligaspielen und einem Sieg wurde er wieder entlassen.[3]

Im Januar 2010 hospitierte Koch beim 1. FC Kaiserslautern.[4] Im Jahr 2011 hat er an der Sporthochschule Köln die Fußballlehrer-Lizenz erworben.[5] Seit Dezember 2011 arbeitet er als Berater bei der Leverkusener Sportagentur toranas.[6] Im Juli und August 2010 hospitierte Sascha Koch zum zweiten Mal beim FCK.[1]

Zu Beginn der Saison 2013/14 wurde Sascha Koch von der TSG Hoffenheim als Trainer angestellt, um die durch den Trainer Markus Gisdol aussortierten Profis, unter anderem Tim Wiese, Eren Derdiyok, Tobias Weis und Edson Braafheid, innerhalb einer von dem Hauptkader abgetrennten „Trainingsgruppe 2“ zu trainieren,[7] eine Vorgehensweise, die in der Öffentlichkeit hart kritisiert wurde.

Zur Zeit ist er beim VfB Stuttgart als Scout aktiv.

Erfolge

FSV Oggersheim

Bilder


Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 treffpunkt-betze.de: In der Ausbildung zum Trainer drei Wochen zu Gast beim FCK, 3. August 2010.
  2. transfermarkt.de: Trainer Koch über Hospitanz beim FCK, Aufstiege & Zukunftspläne. 11. Dezember 2012.
  3. wormatia.de: Wormatia Worms trennt sich von Trainer Sascha Koch, 20. November 2009.
  4. treffpunkt-betze.de: [1], 6. Januar 2010.
  5. Die Rheinpfalz, Lokalsport, 30. Juli 2011.
  6. toranas.de: Fußballlehrer Sascha Koch wird Teil des Toranas-Teams, 1. Dezember 2011.
  7. morgenweb.de

Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln