Stuttgarter Kickers

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stuttgarter Kickers
Vereinsemblem der Stuttgarter Kickers
Voller Name Sportverein Stuttgarter Kickers e. V.
Ort Stuttgart, Baden-Württemberg
Gegründet 21. September 1899
Mitglieder 2.220 (Stand: 20. November 2018)[1]
Vereinsfarben Blau und Weiß
Stadion Gazi-Stadion auf der Waldau
Plätze 11.410
Präsident Rainer Lorz
Vorstand Rainer Lorz
Niko Kleinmann
Holger Schäfer
Ingo Kochsmeier
Trainer Tobias Flitsch
Homepage Stuttgarter-Kickers.de
Liga Oberliga Baden-Württemberg
2017/18 17. Platz (Regionalliga Südwest)
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts


Der SV Stuttgarter Kickers (offiziell: Sportverein Stuttgarter Kickers e. V.) ist ein 2.220 Mitglieder (Stand: November 2018) zählender Sportverein aus dem Stuttgarter Stadtteil Degerloch. Gegründet wurde der Verein am 21. September 1899 unter dem Namen FC Stuttgarter Cickers (ab 1920 Kickers geschrieben), seit dem 11. November 1950 trägt der Verein den Namen SV Stuttgarter Kickers. Bekannt ist der Verein vor allem durch seine Fußball-Abteilung, deren erste Mannschaft in der Saison 1988/89 sowie 1991/92 der Bundesliga angehörte und seit der Saison 2012/13 wieder in der 3. Liga spielte, ehe 2015/16 der Abstieg aus dieser in die Viertklassigkeit und 2017/18 in die Fünftklassigkeit folgte. Die größten Erfolge des Vereins waren die deutsche Vize-Meisterschaft im Fußball 1908 sowie das Erreichen des DFB-Pokal-Finales 1987. Die wegen ihrer Vereinsfarbe „die Blauen“ genannten Kickers stehen in Rivalität mit dem „die Roten“ genannten VfB Stuttgart. Vor allem überregionale Medien nennen die Kickers immer häufiger auch Stukis (Portmanteauwort für Stuttgarter Kickers), wenngleich die Fans der „Blauen“ diesen Begriff nicht gutheißen.

Ihre Heimspiele bestreitet die erste Fußballmannschaft der Stuttgarter Kickers im städtischen Gazi-Stadion auf der Waldau, dem früheren Waldau-Stadion, unterhalb des Fernsehturms. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch das nach dem langjährigen Präsidenten Axel Dünnwald-Metzler benannte Vereinsgelände. Wegen Umbauarbeiten im Gazi-Stadion spielten die Kickers die Hinrunde der Saison 2014/15 im Stadion an der Kreuzeiche in Reutlingen.[2]


Statistik gegen Waldhof

Logo Vs.png Stuttgarter Kickers Logo.png

Bisherige Bilanz gegen Stuttgarter Kickers

Begegnungen G U V Tore + - Yellow card.png Yellow-Red card.png Red card.png Eigentor.png
Ligaspiele 80 30 14 36 144:161 -17 145 8 4 2
Pokalspiele 1 0 0 1 1:2 -1 0 0 0 0
Testspiele 12 7 1 4 26:21 13 0 0 0 0
gesamt 93 37 15 41 171:184 -13 158 8 4 2


Spielberichte und Details gegen Waldhof Mannheim


Literatur

  • Paul Allmendinger: Stuttgarter Kickers. Sutton Verlag. Erfurt 2002, ISBN 3-89702-497-7.
  • Oskar Beck: Die Kickers – Vereinsgeschichte. Hrsg: SV Stuttgarter Kicker, Stuttgart 1989.
  • Hardy Grüne: Stuttgarter Kickers in: Vereinslexikon. Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 7, Agon-Sportverlag, Kassel 2001, ISBN 3-89784-147-9.

Weblinks



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln