Thomas Hitzlsperger

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Hitzlsperger
Thomas Hitzlsperger.jpg

Spielerinformationen
Voller Name Thomas Hitzlsperger
Geburtstag 5. April 1982
Geburtsort MünchenDeutschland
Spitzname The Hammer
Position Mittelfeld
Vereinsinformationen VfB Stuttgart
Vereine in der Jugend
bis 1989
1989-2000
2000-2002
VfB Forstinning
FC Bayern München
Aston Villa
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2001-2005
2005-
Aston Villa
VfB Stuttgart
99 (08)
81 (14)
Nationalmannschaft2
2002-2004
2004-
Deutschland U 21
Deutschland
20 (03)
35 (05)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 17. Mai 2008
2Stand: 16. Juni 2008

Vorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete ParameterVorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete Parameter

Thomas Hitzlsperger (* 5. April 1982 in München) ist ein deutscher Fußballspieler.

Herkunft

Thomas Hitzlsperger wurde als letztes von sieben Kindern (fünf Brüder, eine Schwester) von Ludwig und Anneliese Hitzlsperger geboren und wuchs im Forstinninger Ortsteil Wagmühle auf.

Verein

Er begann seine Karriere beim VfB Forstinning. 1999 verließ er den Verein und ging zum FC Bayern München, bevor er 2000/2001 zum englischen Premier League Verein Aston Villa wechselte. Dort absolvierte der Linksfuß 99 Spiele, schoss 8 Tore und verdiente sich aufgrund seiner Schusskraft den Spitznamen „The Hammer“.

Vor der Saison 2005/2006 unterschrieb Hitzlsperger einen Zweijahresvertrag beim VfB Stuttgart und wechselte ablösefrei zu den Schwaben. Am 16. April 2006 erzielte er in der Partie bei Hannover 96 sein erstes Bundesligator. Im August 2007 wurde sein Vertrag bis Ende Juni 2010 verlängert. Er erzielte an den letzten zwei Spieltagen der Saison 2006/2007 in den Spielen beim VfL Bochum und gegen Energie Cottbus jeweils das wichtige 1:1 auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft, die er mit seiner Mannschaft am 19. Mai 2007 erringen konnte.

Nationalmannschaft

Hitzlsperger spielte am 9. Oktober 2004 in Teheran gegen den Iran zum ersten Mal für die deutsche Nationalmannschaft. Nach eher mäßigen Leistungen in der abgelaufenen Saison galt seine Nominierung für den deutschen Kader bei der WM 2006 in Deutschland, bei der er im Spiel um den dritten Platz zum Einsatz kam, als Überraschung. Im EM-Qualifikationsspiel gegen San Marino am 6. September 2006 erzielte Hitzlsperger seine ersten beiden Treffer für die Nationalmannschaft.

Erfolge

Sonstiges

Hitzlsperger ist 75 kg schwer und 1,83 m groß. Er ist ledig und wohnt in Stuttgart-Killesberg. Beim VfB trägt er die Rückennummer 11, in der Nationalmannschaft läuft er mit der Rückennummer 15 auf. Regelmäßig schreibt er Artikel für den Störungsmelder, eine Initiative von Zeit online gegen Rechtsradikalismus in Deutschland.[1]

Quellen

Weblinks

ar:توماس هيتسلبيرغر en:Thomas Hitzlsperger eo:Thomas Hitzlsperger es:Thomas Hitzlsperger fi:Thomas Hitzlsperger fr:Thomas Hitzlsperger id:Thomas Hitzlsperger it:Thomas Hitzlsperger ja:トーマス・ヒッツルスペルガー lt:Thomas Hitzlsperger nl:Thomas Hitzlsperger no:Thomas Hitzlsperger pl:Thomas Hitzlsperger pt:Thomas Hitzlsperger ru:Хитцльшпергер, Томас simple:Thomas Hitzlsperger sl:Thomas Hitzlsperger sv:Thomas Hitzlsperger tr:Thomas Hitzlsperger zh:托马斯·希策尔斯佩格



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln