UEFA

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Logo der UEFA
Der europäische Kontinentalverband UEFA

Die UEFA (englisch: Union of European Football Associations und französisch: Union des Associations Européennes de Football bzw. Union Européenne de Football-Association; deutsch: Vereinigung europäischer Fußballverbände) ist der europäische Fußballverband. Er ist einer der sechs Kontinental-Konföderationen des Weltfußballverbandes FIFA und umfasst insgesamt 53 nationale Verbände einzelner Länder und Gebiete, welche nicht alle innerhalb der geografischen Grenzen Europas liegen. Die UEFA ist ein im Handelsregister eingetragener Verein im Sinne von Art. 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches.

Die UEFA wurde am 15. Juni 1954 in Basel in der Schweiz im Anschluss an Gespräche der Verbände aus Frankreich, Belgien und Italien gegründet. Der Sitz war bis 1959 in Paris, bis die UEFA nach Bern umzog. Seit 1995 befindet sich der Verwaltungssitz der UEFA in Nyon, Schweiz.

Organisation

Zum 50. Jubiläum im Jahr 2004 veröffentlichte die Ukrainische Post eine Briefmarke

Präsident

Der Präsident des Fußballverbandes ist automatisch auch Vizepräsident des Weltfußballverbandes FIFA. Am 26. Januar 2007 wurde der ehemalige französische Fußballspieler Michel Platini mit 27 zu 23 Stimmen (bei zwei ungültigen) zum neuen UEFA-Präsidenten gewählt. Der DFB wollte Franz Beckenbauer als Kandidaten aufstellen, falls Lennart Johannson nicht für eine weitere Amtszeit kandidieren würde. Am 11. Juli 2006 teilte Johansson jedoch mit, sich bei der nächsten Wahl zum UEFA-Präsidenten wieder als Kandidat aufzustellen. Beckenbauer hatte eine erneute Kandidatur Johannsons unterstützt. Johannson ist der erste Präsident, der abgewählt wurde.

Bisherige Präsidenten der UEFA
Name Nationalität von bis
Ebbe Schwartz Dänemark 22. Juni 1954 17. April 1962
Gustav Wiederkehr Schweiz 17. April 1962 7. Juli 1972
Sándor Barcs* Ungarn 7. Juli 1972 15. März 1973
Artemio Franchi Italien 15. März 1973 12. August 1983
Jacques Georges* Frankreich 12. August 1983 26. Juni 1984
Jacques Georges Frankreich 26. Juni 1984 19. April 1990
Lennart Johansson** Schweden 19. April 1990 26. Januar 2007
Michel Platini Frankreich 26. Januar 2007
* Im genannten Zeitraum als Interims-Präsident
** Ehrenpräsident seit 26. Januar 2007

Generalsekretär

Der Generalsekretär (auch als CEO bezeichnet, von 1999 bis 2007 war die Bezeichnung Generaldirektor) der UEFA ist für die Erledigung des Tagesgeschäfts zuständig. Der Generalsekretär und der Präsident der UEFA werden in ihrer Arbeit durch das Büro des Generalsekretärs unterstützt.

Bisherige Generalsekretäre/-direktoren der UEFA
Name Nationalität von bis
Henri Delaunay Frankreich 22. Juni 1954 9. November 1955
Pierre Delaunay Frankreich 8. Juni 1956 31. Dezember 1959
Hans Bangerter Schweiz 1. Januar 1960 31. Dezember 1988
Gerhard Aigner Deutschland 1. Januar 1989 31. Dezember 2003
Lars-Christer Olsson Schweden 1. Januar 2004 31. Januar 2007
Gianni Infantino* Italien 1. Februar 2007 31. Mai 2007
David Taylor Schottland 1. Juni 2007
* Interims-Generaldirektor

Exekutivkomitee

Das Exekutivkomitee ist das Aufsichtsgremium der UEFA. Es besteht aus 14 Mitgliedern, dem Präsidenten und 13 weiteren Mitgliedern, von denen jeweils die Hälfte alle zwei Jahre gewählt wird. Die Amtszeit eines Mitglieds beträgt somit vier Jahre. Aus dem Exekutivkomitee werden 4 Vizepräsidenten und ein Schatzmeister gewählt.

Präsident
Vizepräsidenten
Schatzmeister
Mitglieder
Kooptierte Mitglieder (bis zum Ende der Europameisterschaft 2008)

Mitgliedsverbände

Zur UEFA zählen 53 Mitgliedsländer mit ihrem jeweiligen Fußballverband. Nur Länder mit ordentlicher Mitgliedschaft können auch an den von der UEFA ausgerichteten Wettbewerben (siehe unten) teilnehmen. Hier folgt die Liste der Länder mit der Bezeichnung des Verbandes und dessen Abkürzung:

Land Verband Beitritt
AlbanienAlbanien Albanien Federata Shqiptare e Futbollit (FSHF) 1954
AndorraAndorra Andorra Federació Andorrana de Futbol (FAF) 1996
ArmenienArmenien Armenien Football Federation of Armenia [1] 1992
AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan Azərbaycan Futbol Federasiyaları Assosiasiyası (AFFA) [1] 1994
BelgienBelgien Belgien Koninklijke Belgische Voetbalbond (K.B.V.B.) /
Union royale belge des sociétés de football association (URBSFA)
1954
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina Nogometni/Fudbalski Savez Bosne i Hercegovine (NFSBiH) 1998
BulgarienBulgarien Bulgarien Bulgarski Futbolen Sojus 1954
DanemarkDänemark Dänemark Dansk Boldspil-Union 1954
DeutschlandDeutschland Deutschland Deutscher Fußball-Bund (DFB) 1954
EnglandEngland England The Football Association (FA) 1954
EstlandEstland Estland Eesti Jalgpalli Liit 1992
FaroerFäröer Färöer Fótbóltsamband Føroya (FSF) 1990
FinnlandFinnland Finnland Suomen Palloliitto 1954
FrankreichFrankreich Frankreich Fédération Française de Footbal (FFF) 1954
GeorgienGeorgien Georgien Georgian Football Association (GFF) [1] 1992
GriechenlandGriechenland Griechenland Hellenic Football Federation (HFF) 1954
IrlandIrland Irland Football Association of Ireland (FAI) 1954
IslandIsland Island Knattspyrnusambands Íslands (KSI) 1954
IsraelIsrael Israel Israel Football Association (IFA) [1] 1994
ItalienItalien Italien Federazione Italiana Giuoco Calcio (FIGC) 1954
KasachstanKasachstan Kasachstan Football Union of Kazakhstan [1] 2002
KroatienKroatien Kroatien Hrvatski nogometni savez (HNS) 1993
LettlandLettland Lettland Latvijas Futbola Federācija (LFF) 1992
LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein Liechtensteiner Fußballverband (LFV) 1974
LitauenLitauen Litauen Lietuvos Futbolo Federacija (LFF) 1992
LuxemburgLuxemburg Luxemburg Fédération Luxembourgeoise de Football (FLF) 1954
MaltaMalta Malta Malta Football Association (MFA) 1960
MazedonienMazedonien Mazedonien Fudbalska Federacija na Makedonija (FFM) 1994
MoldawienMoldawien Moldawien Federaţia Moldovenească de Fotbal (FMF) 1993
MontenegroMontenegro Montenegro Fudbalski Savez Crne Gore (FSCG) 2007
NiederlandeNiederlande Niederlande Koninklijke Nederlandse Voetbalbond (KNVB) 1954
NordirlandNordirland Nordirland Irish Football Association (IFA) 1954
NorwegenNorwegen Norwegen Norges Fotballforbund (NFF) 1954
OsterreichÖsterreich Österreich Österreichischer Fußballbund (ÖFB) 1954
PolenPolen Polen Polski Związek Piłki Nożnej (PZPN) 1954
PortugalPortugal Portugal Federação Portuguesa de Futebol (FPF) 1954
RumänienRumänien Rumänien Federaţia Română de Fotbal (FRF) 1954
RusslandRussland Russland Rossijski Futbolni Sojus (RFS) 1954 (als UdSSR)
San MarinoSan Marino San Marino Federazione Sammarinese Giuoco Calcio (FSGC) 1988
SchottlandSchottland Schottland Scottish Football Association (SFA) 1954
SchwedenSchweden Schweden Svenska Fotbollförbundet (SFF) 1954
SchweizSchweiz Schweiz Schweizerischer Fussballverband (SFV), Association Suisse de Football (ASF), Associazione Svizzera di Football (ASF) 1954
SerbienSerbien Serbien Fudbalski Savez Srbije (FSS) 1954 (als Jugoslawien)
SlowakeiSlowakei Slowakei Slovenský futbalový zväz (SFZ) 1993
SlowenienSlowenien Slowenien Nogometna zveza Slovenije (NZS) 1994
SpanienSpanien Spanien Real Federación Española de Fútbol (RFEF) 1954
TschechienTschechien Tschechien Českomoravský Fotbalový Svaz (ČMFS) 1954 (als ČSR)
TurkeiTürkei Türkei Türkiye Futbol Federasyonu (TFF) 1962
UkraineUkraine Ukraine Federazija Futbolu Ukrajiny (FFU) 1992
UngarnUngarn Ungarn Magyar Labdarúgó Szövetség (MLSZ) 1954
WalesWales Wales Football Association of Wales (FAW) 1954
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland Belarus Football Federation (BFF) 1993
Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern Cyprus Football Association (CFA) [1] 1962

Wettbewerbe

Die UEFA ist Ausrichter zahlreicher Wettbewerbe, an denen die Nationalmannschaften oder Vereinsmannschaften ihrer Mitgliedsverbände teilnehmen. Zusätzlich organisiert die UEFA die Qualifikations-Runde der Europa-Zone für die Fußball-Weltmeisterschaft. Die Wettbewerbe im Einzelnen:

für Nationalmannschaften

für Vereinsmannschaften

Fußnoten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Das Mitgliedsland liegt außerhalb des europäischen Kontinents.
  2. Aktuell dient dieser Wettbewerb zusätzlich als Qualifikation für das Olympische Fußball-Turnier.

Siehe auch

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: UEFA – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Artikel




Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln