Valérien Ismaël

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Valérien Ismaël
Valérien Ismaël (15. April 2006)

Spielerinformationen
Voller Name Valérien Ismaël
Geburtstag 28. September 1975
Geburtsort StraßburgFrankreich
Größe 191 cm
Spitzname Vale
Position Abwehr (Innenverteidigung)
Vereinsinformationen Hannover 96
Trikotnummer 4
Vereine in der Jugend
1984–1993 Racing Straßburg
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1993–1997
1998
1998–2000
2001
2001–2002
2002–2003
2003–2005
2005–2007
2008-
Racing Straßburg
Crystal Palace
RC Lens
Racing Straßburg
RC Lens
Racing Straßburg
Werder Bremen
FC Bayern München
Hannover 96





26 (2)
64 (8)
31 (0)
14 (0)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 17. Mai 2008

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Vorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete ParameterVorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete ParameterVorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete Parameter

Valérien Ismaël (* 28. September 1975 in Straßburg) ist ein französischer Fußballspieler in Diensten von Hannover 96.

Karriere

Ismaël wurde als Sohn eines Beamten in Straßburg geboren, wo er auch bei Racing Straßburg seine Fußballerkarriere begann. Anschließend wechselte er nach England, spielte bei Crystal Palace und wechselte anschließend wieder nach Frankreich zu RC Lens. In der Saison 2003/04 und 2004/05 war er im Kader von Werder Bremen. Ab der Saison 2005/06 spielte er beim FC Bayern München, welche sich die Dienste des Franzosen für eine Ablöse von rund 8,5 Millionen € sicherten. Am 1. Januar 2008 wechselte er zum Bundesliga-Konkurrenten Hannover 96.

Erfolge

Zu den größten Erfolgen von Ismaël zählt die Deutsche Meisterschaft 2004 sowie der Gewinn des DFB-Pokals mit Werder Bremen im selben Jahr. Zwei Jahre später holte er mit dem FC Bayern München wieder das Double aus DFB-Pokal und Deutscher Meisterschaft. Mit Racing Straßburg gewann Ismaël 2001 zudem den französischen Pokal, im Jahr 1997 außerdem noch den Ligapokal. Mit dem RC Lens gewann er 1999 nochmals den französischen Ligapokal.

Verletzung

Am 15. August 2006 zog er sich im Training sowohl einen Waden- als auch einen Schienbeinbruch zu, nachdem ihm einige Wochen vorher ein gutartiger Tumor an dieser Stelle entfernt wurde. Am 3. März 2007 kam Ismaël erstmals wieder in einem Pflichtspiel zum Einsatz.

Sonstiges

Valérien Ismaël synchronisierte in der deutschen Fassung des französischen Films Asterix bei den Olympischen Spielen die Rolle des Numérodix (gespielt von Zinédine Zidane) und besuchte die Deutschland-Premiere des Films in München.

Weblinks


en:Valérien Ismaël es:Valérien Ismaël fi:Valérien Ismaël fr:Valérien Ismaël hu:Valérien Ismaël it:Valérien Ismaël ja:ヴァレリアン・イスマエル nl:Valérien Ismaël no:Valérien Ismaël pl:Valérien Ismaël sv:Valérien Ismaël



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln