VfB Lübeck

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
VfB Lübeck
Vereinslogo
Voller Name VfB Lübeck v. 1919 e.V
Gegründet 1. April 1919
Vereinsfarben Grün-Weiß
Stadion Stadion an der Lohmühle
Plätze 17.869
Präsident Wolfgang Piest
Trainer Hans-Peter Schubert
Homepage www.vfb-luebeck.de
Liga Regionalliga Nord
2007/08 16. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts


Der Verein für Bewegungsspiele Lübeck von 1919 e.V. (VfB Lübeck) ist ein Sportverein in Lübeck, der vor allem durch seine Fußball-Abteilung bekannt ist.

Des Weiteren gibt es die Sparten Badminton, Damengymnastik, Handball und Tischtennis.

Geschichte

Die Spieler des Straßenfußballclubs Hansa gründen am 1. April 1919 den Ballsportverein Vorwärts 1919 Lübeck.

1921 wird der 2. Vorläufer gegründet, die Sportgemeinschaft Polizei Lübeck, der 1931 noch der VfR Lübeck (entstanden aus Alemannia und Germania Lübeck) angegliedert wird.

1933 wird der BSV von den Nazis als Arbeiter-Sportverein verboten.

Von 1933 bis 1945 spielt der Polizei-Sportverein Lübeck (zeitweise auch: SV Ordnungspolizei Lübeck) in der Nordmark-Gauliga bzw. der Gauliga Schleswig-Holstein.

1945 folgt wiederum ein Verbot der Fortführung eines Polizei-SV durch die britischen Besatzer.


Daraufhin gründet Friedrich Grabner mit alten Mitgliedern der Polizeisportler und der "Lizenz" des BSV Vorwärts den VfB Lübeck als Nachfolge-Verein. Der Vereinsname und das alte schildförmige Wappen gingen auf die Idee der späteren Torwart-Legende Albert "Jonny" Felgenhauer zurück, der auch im Faust- und Handball Höchstleistungen zeigte.

Im Jahre 2008 musste der Verein aufgrund von Missmanagement die Insolvenz einreichen.

Fußball

Ab der Saison 1947/48 spielt der VfB Lübeck in der Oberliga Nord

In der jüngeren Vergangenheit machte der Traditionsklub aus Schleswig-Holstein auf sich aufmerksam, als man in der Saison 2003/2004 das DFB-Pokal-Halbfinale gegen Werder Bremen im Weserstadion erreichte, das aber mit 2:3 in der Verlängerung knapp verloren wurde.

Seit den 90er Jahren gehörte konnte der VfB nach zwei Aufstiegen insgesamt vier Jahre in der 2. Fußball-Bundesliga spielen. In der Regionalliga Nord gehören die Lübecker zu den traditionsreichsten Vereinen.

Nach verpasstem Aufstieg in den Saisons 2006 und 2007 blieb in der Saison 2007/2008 der sportliche Erfolg aus. Der Geschäftsführer des VfB Jürgen Springer erklärte am 18. Dezember 2007, dass es zuletzt einen “drastischen Zuschauereinbruch” gegeben habe und derzeit geprüft werde, ob der Verein ab der kommenden Saison nur noch in der Verbandsliga Schleswig-Holstein spielen soll.[1] Nach Informationen des Amtsgerichts Lübeck beantragte der VfB Lübeck Anfang April Insolvenz. [2]


Chronologische Ligazugehörigkeit seit 1945

Aktueller Kader (2008/09)

Torhüter
  • Deutschland Nourreddine Semghoun
  • Deutschland Fynn Berndt
Abwehr
  • Deutschland Jan Uwe Prüßmann
  • Deutschland Timo Neumann
  • Deutschland Dennis Wehrendt
  • Deutschland Jan-Philipp Kalus
  • Deutschland Nils Lange
  • Deutschland Kevin Becker
  • Deutschland Benjamin Lipke
  • Deutschland Christoph Nodop
  • Deutschland Hendrik Koep
  • Deutschland Moritz Marheineke
Mittelfeld
  • Deutschland Hannes Niemeyer
  • Deutschland René Gradert
  • Deutschland Enzo Testa
  • Deutschland Wolf Müller
  • Deutschland Finn Lasse Thomas
  • Deutschland Steve Ridder
  • Deutschland Hendrik Helmke
  • Deutschland Marcel Gebers


Angriff
  • Deutschland Bastian Henning
  • Deutschland Jakob Sachs
  • Deutschland Fabian Kolodzick

Trainer

Größte Erfolge

Bekannte Spieler

Tischtennis

Bundesliga

Die Herrenmannschaft spielte seit 1981/82 in der 2.Tischtennis-Bundesliga[4]. Nach dem ersten Aufstieg in die 1.BL schaffte der Verein in der Saison 1988/89 den Klassenerhalt nicht. Dem Abstieg folgte der sofortige Wiederaufstieg, von 1990 bis 1995 war man in der obersten Spielklasse vertreten. Zeitweise nannte sich der Verein Team Galaxis Lübeck. Heute (2007) spielt die Mannschaft in der Oberliga.

Das Damenteam wurde 1997 und 1998 deutscher Meister.

Bekannte Spieler waren u.a. Liang Geliang (Spielertrainer), Engelbert Hüging (Spielertrainer), Peter Franz, Bernd Sonntag und Jaroslav Kunz sowie früher Hannelore Schlaf und Jupp Schlaf.

Chronik

1937 wurde die Tischtennisabteilung innerhalb des Vereins Polizei Lübeck gegründet. Ab 1940 gab es eine Damenmannschaft. Maßgeblich am Aufbau der Abteilung waren Karl-Heinz Eckhardt, der auch Präsident des DTTB war, und Jupp Schlaf beteiligt.

1950 und 1988 gewannen die Herren die Norddeutsche Mannschaftsmeisterschaft (Team 1950: Missunas, Kiese, Upmanis, Dworatzek, Schlaf, Klünder, Boß)

Ab Mitte der 1950er dominierte die Damen-Mannschaft im Verein. Obwohl Hannelore Schlaf ihrem Mann Jupp nach Frankfurt gefolgt war (und dort in den 1950er Jahren mit Eintracht Frankfurt Deutsche Mannschaftsmeisterin wurde), gehörten die Lübeckerinnen weiterhin zu den erfolgreichen Mannschaften in Schleswig-Holstein. Als die Oberliga Nord der Damen 1959 gegründet wurde, konnten sie sich jedoch nicht qualifizieren. Erst 1967 gelang der Sprung in die norddeutsche Eliteklasse, aus der man jedoch sofort wieder abstieg. 1969 gelang erneut der Aufstieg und auch diesmal war die Zugehörigkeit von kurzer Dauer. Zwar konnte die Mannschaft hinter dem Kieler TTK Grün-Weiß Platz zwei erringen, aber nach der Saison verließen Jutta Trapp (zurück zum TSC Berlin 1893) und Anngegret Steffien (zum TTC Ramsharde nach Flensburg) den Verein, der daraufhin seine Mannschaft aus der Oberliga abmeldete, weil kein adäquater Ersatz verpflichtet werden konnte. Kurz darauf meldeten die Herren wieder höhere Ansprüche an: 1971 stieg die erste Mannschaft in die Herren-Oberliga auf. Immerhin drei Jahre konnte man sich halten, bis 1974 der Abstieg erfolgte.

Nun dauerte es sieben Jahre - inzwischen (1976) war der Sportjournalist Uwe Freise Abteilungsleiter geworden - bis der VfB wieder zweitklassig spielen sollte. 1981 gelang der Aufstieg in die Zweite Tischtennis-Bundesliga. Bald hatte man sich als eines der führenden Teams in Schleswig-Holstein etabliert. Mit Spielern wie Jaroslav Kunz und Liang Geliang konnte sich der VfB Lübeck in die Spitze der zweiten Liga spielen. In der Spielzeit 1986/87 kam es zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit Germania Schnelsen aus Hamburg. Das Hinspiel in der Lübecker Hansehalle war unentschieden ausgegangen und beide Mannschaften hatten sämtliche anderen Spiele sicher gewonnen, so dass das Rückspiel in Hamburg über die Meisterschaft entscheiden musste. Vor 2.400 Zuschauern in der Sporthalle Wandsbek hatten die Schnelsener das bessere Ende für sich und stiegen in die Bundesliga auf.

Doch ein Jahr später erfolgte unangefochten der Bundesligaaufstieg. 1991 nannte sich die Abteilung um in VfB-TT im VfB Lübeck und wurde selbständig.[5] Im gleichen Jahr gewann die Mannschaft den DTTB-Pokal [6]. 1992 holte Lübeck gegen Falkenbergs BTK den ETTU Cup[7]. Am 8. Juni 1995 erfolgte die nächste Namensänderung in Team Galaxis Lübeck (nach dem Sponsor Galaxis, einer Vertriebsgesellschaft für Satellitenanlagen)[8]. Am Ende der Saison 1996/97 erfolgte der Abstieg in die 2.BL. Gegen diesen Abstieg klagte Lübeck vergeblich vor einem Zivilgericht; es reklamierte eine Wettbewerbsverzerrung durch den Verein TTF Bad Honnef, der einen angekündigten Rückzug widerrief[9].

Zwischenzeitlich konnten auch die Damen wieder von sich Reden machen. Sie stiegen 1985 die Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein und 1988 in die Regionalliga Nord auf. Mitte der 1990er Jahre erreichten sie die 1.Bundesliga. 1997 wurden sie in der Besetzung Chen Jing, Olga Nemes, Alena Suchanek und Diana Bakker deutscher Meister.[10] 1998 gewannen sie den Europapokal der Landesmeister.

Literatur

  • Lübeck-Report, Zeitschrift DTS, 1991/6 S.22-26

Badminton

Der VfB Lübeck war im Badminton einer der Vorreiter in der Bundesrepublik. Gekrönt wurden die Leistungen der Anfangsjahre durch den Gewinn der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft 1963. In den drei Jahren davor scheiterte man jeweils im Endspiel und wurde Vizemeister. Im neuen Jahrtausend macht der Verein besonders durch gute Nachwuchsarbeit auf sich aufmerksam.

Deutsche Meistertitel

Veranstaltung Saison Disziplin Meister
Deutsche Einzelmeisterschaft 1958 / 1959 Damendoppel Annelie Hennen / Bärbel Wichmann (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft 1960 / 1961 Herrendoppel Jürgen Jipp / Manfred Puck (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft 1960 / 1961 Damendoppel Annelie Hennen / Bärbel Wichmann (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft 1961 / 1962 Mixed Manfred Puck / Annegret Böhme (VfB Lübeck)
Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 1962/1963 Mannschaft VfB Lübeck
(Jürgen Jipp, Ulrich Adler, Uwe Schicketanz, Manfred Puck, Annelie Hennen, Bärbel Wichmann)
Deutsche Einzelmeisterschaft U18 1965/1966 Dameneinzel Ilse-Brigitte Riekhoff (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U18 1966/1967 Dameneinzel Ilse-Brigitte Riekhoff (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U18 1967/1968 Damendoppel Angelika Meier / Hanni Schwark (VfB Lübeck)
Deutsche Mannschaftsmeisterschaft U18 1967/1968 Mannschaft VfB Lübeck
Deutsche Einzelmeisterschaft U18 1968/1969 Mixed Norbert Gramke / Hanni Schwark (VfB Lübeck)
Deutsche Mannschaftsmeisterschaft U18 1968/1969 Mannschaft VfB Lübeck
Deutsche Einzelmeisterschaft U18 1968/1969 Dameneinzel Angelika Meier (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U22 1970/1971 Mixed Michael Schnaase / Brigitte Ilse Riekhoff (SC Union 08 Lüdinghausen / VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U18 1972/1973 Herreneinzel Joachim Schulz (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U18 1973/1974 Herreneinzel Joachim Schulz (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U18 1973/1974 Herrendoppel Joachim Schulz / Horst Zetsche (VfB Lübeck / TSV Spandau 1860)
Deutsche Einzelmeisterschaft U22 1974/1975 Herreneinzel Joachim Schulz (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U22 1974/1975 Herrendoppel Joachim Schulz / Manfred Buck (VfB Lübeck / VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U22 1975/1976 Herreneinzel Joachim Schulz (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U22 1976/1977 Herrendoppel Joachim Schulz / Udo Krückels (VfB Lübeck / DJK Stolberg)
Deutsche Einzelmeisterschaft U18 1985/1986 Mixed Frank Schröder / Katrin Schmidt (VfB Lübeck / 1. Pfälz. BC Neustadt)
Deutsche Einzelmeisterschaft O32 1987/1988 Damendoppel Brigitte Pickartz-Steden-Potthoff / Ingrid Gatermann-Morsch geb. Thaler (VfB Lübeck / Polizei SV Bremen)
Deutsche Einzelmeisterschaft O45 1996/1997 Damendoppel Ingrid Gatermann-Morsch geb. Thaler / Brigitte Pickartz-Steden-Potthoff (Polizei SV Bremen / VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U15 1999/2000 Herrendoppel Patrik Neubacher / Jan-Sören Schulz (VfL Damp-Vogelsang v. 1930 / VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U15 2000/2001 Mixed Jan-Sören Schulz / Annekatrin Lillie (VfB Lübeck / BV Gifhorn von 1968)
Deutsche Einzelmeisterschaft U15 2000/2001 Herreneinzel Jan-Sören Schulz (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U17 2001/2002 Herrendoppel Patrick Neubacher / Jan-Sören Schulz (BW Wittorf / VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U17 2002/2003 Herrendoppel Jan Sören Schulz / Tim Zander (VfB Lübeck / SG Nenndorf/Jesteburg)
Deutsche Einzelmeisterschaft U17 2002/2003 Mixed Jan Sören Schulz / Annekatrin Lillie (VfB Lübeck / BV Gifhorn)
Deutsche Einzelmeisterschaft U19 2003/2004 Herrendoppel Jan Sören Schulz / Tim Zander (VfB Lübeck / VfL 93 Hamburg)
Deutsche Einzelmeisterschaft U17 2005/2006 Damendoppel Neele Voigt / Ina Voigt (BW Wittorf / VfB Lübeck)

Deutsche Vizemeistertitel

Veranstaltung Saison Disziplin Vizemeister
Deutsche Einzelmeisterschaft 1959 / 1960 Damendoppel Anneli Hennen / Bärbel Wichmann (VfB Lübeck)
Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 1959/1960 Mannschaft VfB Lübeck (Jürgen Jipp, Manfred Puck, Suhrbier, Adler, Bärbel Wichmann, Anneli Hennen)
Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 1960/1961 Mannschaft VfB Lübeck (Jürgen Jipp, Manfred Puck, Suhrbier, Adler, Bärbel Wichmann, Anneli Hennen)
Deutsche Einzelmeisterschaft 1961 / 1962 Damendoppel Annegret Böhme / Anneli Hennen (VfB Lübeck)
Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 1961/1962 Mannschaft VfB Lübeck
Deutsche Einzelmeisterschaft 1962 / 1963 Herreneinzel Jürgen Jipp (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft 1962 / 1963 Herrendoppel Jürgen Jipp / Manfred Puck (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft 1963 / 1964 Herrendoppel Jürgen Jipp / Manfred Puck (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft 1963 / 1964 Dameneinzel Annelie Hennen (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U18 1963/1964 Mixed Peter Welling / Ilse Brigitte Riekhoff (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U18 1965/1966 Mixed Kristian Kleinschmidt / Ilse Brigitte Riekhoff (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U18 1966/1967 Mixed Joachim Schulz / Ilse Brigitte Riekhoff (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U18 1967/1968 Dameneinzel Angelika Meier (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U18 1968/1969 Damendoppel Angelika Meier / Hanni Schwark (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U22 1969/1970 Damendoppel Ilse Brigitte Riekhoff / Hanni Schwark (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U22 1969/1970 Mixed Hans-Werner Niesner / Ilse Brigitte Riekhoff (VfL Wolfsburg / VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U22 1970/1971 Damendoppel Ilse Brigitte Riekhoff / Angelika Meier (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U14 1973/1974 Dameneinzel Sibille Schulz (VfB Lübeck
Deutsche Einzelmeisterschaft U14 1974/1975 Damendoppel Sibille Schulz / Myriam Ghaz (VfB Lübeck / VfB Berliner Lehrer)
Deutsche Einzelmeisterschaft U22 1976/1977 Damendoppel Dagmar Schneider / Sibille Schulz (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U19 1999/2000 Herrendoppel Joachim Persson / Philipp Droste (TSV Trittau / VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft O 35 2003/2004 Mixed Frank Schröder / Petra Mews (VfB Lübeck)
Deutsche Einzelmeisterschaft U22 2003/2004 Herrendoppel Jan-Sören Schulz / Tim Zander (VfB Lübeck / VfL 93 Hamburg)
Deutsche Einzelmeisterschaft U19 2003/2004 Mixed Jan Sören Schulz / Annekatrin Lillie (VfB Lübeck / BV Gifhorn)

Weblinks

Referenzen

  1. [http://www1.ndr.de/sport/fussball/luebeck96.html NDR online vom 19. Dezember 2007
  2. [http://www.wellenord.de/luebeck124.html NDR welle online vom 9. April 2008
  3. [1]
  4. Zeitschrift DTS, 1988/6 S.10
  5. Zeitschrift DTS, 1991/12 S.13
  6. Wang Yansheng, Peter Franz und Colum Slevin besiegen im Endspiel TTC Zugbrücke Grenzau mit 5:3, Zeitschrift DTS, 1992/1 S.4-8
  7. Wang Yansheng, Peter Franz und Roland Krmaschek siegen 5:2, Zeitschrift DTS, 1992/7 S.6
  8. Zeitschrift DTS, 1995/7 S.24
  9. Zeitschrift DTS, 1997/9 S.4-5
  10. Zeitschrift DTS, 1997/7 S.6-7

af:VfB Lübeck en:VfB Lübeck fr:VfB Lübeck it:VfB Lubecca ja:VfBリューベック nl:VfB Lübeck sv:VfB Lübeck



Hier könnte Ihre Werbung stehen

in allen mehr als 20.000 Artikeln